20.02.2021, Gelsenkirchen: Fu

Erling Haaland (Mitte) feiert mit Jadon Sancho beim BVB-Spiel gegen Schalke 04. Bild: dpa / Martin Meissner

"Nur zehn Klubs können sich ihn leisten": Berater bringt BVB-Star bei Top-Klubs ins Gespräch – Manager Zorc reagiert

Trotz seiner erst 20 Jahre gehört Borussia Dortmunds Erling Haaland bereits jetzt zu den besten Stürmern in ganz Europa und wird ständig mit einem Wechsel zu einem europäischen Top-Klub in Verbindung gebracht. Unter der Woche äußerte sich nun Haalands Berater Mino Raiola in einem Interview mit der BBC zu den Spekulationen um seinen Schützling. BVB-Manager Michael Zorc lässt sich von den Aussagen des 53-jährigen Beraters nicht aus der Ruhe bringen.

"Es ist klar, dass maximal zehn Klubs sich leisten können, ihn von Dortmund zu kaufen. Wir können uns diese Klubs alle denken. Vier dieser Klubs sind in eurem wunderbaren Land," sagte Raiola der BBC. Damit spielte er auf Manchester United, Manchester City, den FC Liverpool und den FC Chelsea an. Besonders Thomas Tuchel und Chelsea sollen sich laut "Bild" im Sommer um den Angreifer bemühen wollen.

In seinen bisher 43 Einsätzen für den BVB erzielte Haaland unfassbare 43 Treffer und bereitete zehn weitere vor. "Klar, dass gerade jeder auf Erling schaut als ein möglicher zukünftiger Star. Es ist so schwierig, in seinem Alter und auf diesem Level das zu tun, was er tut", lobte Raiola seinen Schützling in den höchsten Tönen.

Fussball 1. Bundesliga/ FC Schalke 04 - Borussia Dortmund Erling HAALAND DO schiesst das Tor zum 0:2, gegen Bastian OCZIPKA l. GE, Fussball 1. Bundesliga, 22. Spieltag, FC Schalke 04 GE - Borussia Dortmund DO, am 20.02.2021 in Gelsenkirchen/Deutschland. Foto: Anke Waelischmiller/ SVEN SIMON/ POOL via David Inderlied/Kirchner-Media DFL regulations prohibit any use of photographs as image sequences and/or quasi-video Editorial Use ONLY National and International News Agencies OUT NO secondary re-Sale within 48 hours after kick-off Gelsenkirchen NRW Deutschland *** Football 1 Bundesliga FC Schalke 04 Borussia Dortmund Erling HAALAND DO scores the goal to 0 2, against Bastian OCZIPKA l GE , Football 1 Bundesliga, 22 Matchday, FC Schalke 04 GE Borussia Dortmund DO , on 20 02 2021 in Gelsenkirchen Germany Photo Anke Waelischmiller SVEN SIMON POOL via David Inderlied Kirchner Media DFL regulations prohibit any use of photographs as image sequences and or quasi video Editorial Use ONLY National and International News Agencies OUT NO secondary re Sale within 48 hours after kick off Gelsenkirchen NRW Germany Poolfoto Sven Simon/ POOL via David Inderlied/Kirchner-Media ,EDITORIAL USE ONLY

In der Bundesliga erzielte Erling Haaland bisher 17 Tore. Bild: Sven Simon/ POOL via David Inderlied/Kirchner-Media / imago images

Champions League für Haaland Pflicht

Bei der Borussia steht der Norweger noch bis 2024 unter Vertrag, kann den Klub dank einer Ausstiegsklausel aber wohl im Sommer 2022 verlassen. Somit gilt ein Verbleib unter der Voraussetzung gesichert, dass Dortmund auch im kommenden Jahr in der Champions League dabei ist.

Für den Jungstar sei die Teilnahme an der Königsklasse ein "entscheidender Faktor", sagte er vergangene Woche dem norwegischen TV-Sender Viaplay. "Die Champions League ist das wichtigste Turnier. Und ich erwarte von mir, in jeder Saison für den Rest meiner Karriere dort zu spielen. Die Champions League ist besonders für mich", erklärte Haaland weiter.

Dortmunds Manager Michael Zorc reagierte am Donnerstag gelassen auf die Aussagen von Raiola. Es sei ein ganz normales Statement gewesen, da gebe es überhaupt keinen Dissens. Dabei erklärte Zorc, dass er nicht mal auf zehn Klubs kommen würde, die sich Haaland leisten könnten. Neben den englischen Teams gelten auch Real Madrid, der FC Barcelona, Paris Saint-Germain, der FC Bayern und Juventus Turin als Interessenten.

Haaland fühlt sich laut Zorc in Dortmund wohl

"Ich kann nur sagen, dass wir weiter mit ihm planen. Ich glaube auch, dass er sich nicht unbedingt so unwohl hier in Dortmund fühlt", sagte Zorc.

Doch sollte der BVB die Champions League verpassen, könnte er durch die Auswirkungen der Corona-Krise aus finanziellen Gründen auf einen Verkauf von Haaland angewiesen sein. Ein Transfer würde den Westfalen durch die Ausstiegsklausel wohl 100 Millionen Euro in die Kassen spülen. Doch daran verschwendet Michael Zorc gerade keinen Gedanken. "Wir gehen davon aus, dass wir unser Ziel, sprich die Champions-League-Qualifikation, am Ende erreichen werden."

(lgr)

Neue Details zum Hopp-Skandal: Reaktionen waren zum Teil inszeniert

Am 29. Februar 2020 geriet der 6:0-Kantersieg des FC Bayern München gegen die TSG Hoffenheim in der Fußball-Bundesliga zur Nebensache. Stattdessen sprachen alle über den Skandal, der dieses Spiel hervorbrachte. Bayern-Fans provozierten mit Schmäh-Plakaten gegen Hoffenheim-Mäzen Dietmar Hopp. Das Spiel drohte sogar abgebrochen zu werden. Aus Solidarität mit Hopp entschieden sich die beiden Mannschaften schließlich, die restlichen 13 Minuten der Partie verstreichen zu lassen und spielten …

Artikel lesen
Link zum Artikel