Dieter Bohlen wird nach dieser Staffel nicht mehr bei "DSDS" dabei sein.
Dieter Bohlen wird nach dieser Staffel nicht mehr bei "DSDS" dabei sein.
Bild: TVNOW / Stefan Gregorowius

Streit über "DSDS"-Gage – das soll der wahre Grund für Bohlens RTL-Aus sein

14.03.2021, 22:46

Es war ein echtes Beben, das diese Woche durch die Casting-Show-Welt ging: Dieter Bohlen wird "DSDS" verlassen. Auch beim "Supertalent" hört er auf. 18 Staffeln lang stand er für die legendäre RTL-Castingshow "Deutschland sucht den Superstar" als Chef-Juror vor der Kamera, seit 14 Staffeln für "Das Supertalent" – damit ist nun Schluss.

Offenbar Streit über "DSDS"-Gage

Über die Hintergründe der plötzlichen Trennung ist noch recht wenig bekannt. Bohlen äußerte sich selbst nicht zu dem Show-Aus, RTL erklärte lediglich: "Nach fast zwei Jahrzehnten gemeinsamer Erfolge ist jetzt der richtige Zeitpunkt für Veränderung und Weiterentwicklung" und man wolle mit einer komplett neuen Jury "frische Impulse setzen, um musikalische Talente und Millionen Zuschauer neu zu inspirieren und zu begeistern".

Klar, dass über die wahren Gründe für das Jury-Beben viel spekuliert wird. Hat es Krach hinter den Kulissen gegeben? Wurde Dieter Bohle rausgeworfen oder hat man sich gemeinsam für diesen Weg entschieden? Darüber ist nach wie vor nichts bekannt. Allerdings berichtet nun die "Bild", dass ein Geheimtreffen zwischen RTL, der Produktionsfirma UFA Show & Factual und Dieter Bohlen vor rund drei Wochen eine entscheidende Rolle gespielt haben soll.

Aktuell sitzt Dieter Bohlen mit Maite Kelly und Mike Singer in der "DSDS"-Jury.
Aktuell sitzt Dieter Bohlen mit Maite Kelly und Mike Singer in der "DSDS"-Jury.
Bild: screenshot tvnow

Bei dem Treffen in Köln soll es auch um das Einsparen von Kosten gegangen sein. Auch Bohlen hätte offenbar auf Geld verzichten sollen. Statt der bisherigen 2,5 Millionen Euro im Jahr hätte er weniger bekommen sollen, um weitermachen zu dürfen. Doch darauf habe sich der Poptitan laut der Zeitung nicht eingelassen.

Dieter Bohlens Art war nicht mehr zeitgemäß

Stattdessen soll er sogar noch eine zusätzliche hohe Summe gefordert haben. Darauf wollten die Produktion und der Sender offenbar nicht eingehen. Zu den besagten Gagen-Spekulationen wollten sich alle Beteiligten nicht äußern, heißt es weiter.

Außerdem sollen auch Bohlens Art und sein Auftreten eine Rolle gespielt haben. Diese seien laut einem RTL-Mitarbeiter nicht mehr zeitgemäß. "Es gab große Schwierigkeiten, die Plätze neben ihm in der Jury zu besetzen", wird der Mitarbeiter zitiert. Angeblich hätten rund 40 potenzielle Juroren einen Platz neben Bohlen in der Jury dankend abgelehnt.

"DSDS"-Gewinner traurig über Bohlens Aus

Während sich mit Prince Damien und Pietro Lombardi mittlerweile schon einige ehemalige "DSDS"-Sieger und Weggefährten zu Bohlens "DSDS"-Aus zu Wort gemeldet haben, schweigt der Poptitan selbst vehement. Angeblich denke er aktuell darüber nach, ob er juristisch gegen den "Quasi-Rausschmiss", wie eine Freundin des Jurors der "Bild" sagte, vorgehen will oder soll.

Die beiden Live-Shows zur aktuellen "DSDS"-Staffel will Bohlen aber wohl absolvieren.

(jei)

"Das Supertalent"-Aufzeichnungen gehen schief: Zuschauer verließen die Show

Es waren einige Fragen noch ungeklärt als die Dreharbeiten der 15. Staffel der RTL-Kultshow "Das Supertalent" am Montag angelaufen sind. Die Auswirkungen der Trennung des Senders von Star-Juror Dieter Bohlen zeigen sich zum Start der Staffel einmal mehr.

Denn im Vorfeld hatte der Sender Fußballstar Lukas Podolski stolz als neuen Juror der Show und Bohlen-Nachfolger vorgestellt. Kurzfristig fiel der 36-Jährige allerdings coronabedingt für die gesamte Staffel aus und die händeringende Suche …

Artikel lesen
Link zum Artikel