Digital

Kündige! Brich alles ab! Jetzt kannst du in Hogwarts zur Schule gehen!

25.04.2018, 17:4925.04.2018, 17:57
Zauberstäbe einpacken, es geht nach Hogwarts!
Animiertes GIFGIF abspielen
Bild: www.giphy.com

An diesem Mittwoch ist "Harry Potter: Hogwarts Mystery" für Android und iOS erschienen. In dem Mobile-Abenteuer kannst du dir deinen eigenen Zauberlehrling-Avatar erstellen, und die Schule von Harry, Ron und Hermine besuchen. (Giga.de)

  • Nach der Auswahl deines Hauses (natürlich Gryffindor!)  kannst du deine siebenjährige Ausbildung in der berühmtesten Zauberschule der Welt durchlaufen.
  • In der Story soll der Zauberlehrlinge auch auf Original-Charaktere wie Professor Dumbledore oder Professor McGonagall treffen. 

Hier der Trailer:

"Hogwarts Mystery" ist eines von zwei geplanten Mobile-Games, das in Zusammenarbeit mit Portkey Games und Warner Bros. entstanden ist. Das zweite Spiel – "Harry Potter: Wizards Unite" ist als AR-Spiel geplant, ähnlich wie Pokémon GO. Es soll voraussichtlich im Verlauf dieses Jahres erscheinen.

"Den Auserwählten" wirst du in dem Spiel jedoch nicht treffen – schließlich beginnt die Geschichte des kleinen Harrys erst sieben Jahre später. (Mashable)

Niemand denkt in "Hogwarts Mystery" also an Du-weißt-schon-wen, da ihn zu dieser Zeit noch alle für tot halten. Stattdessen gibt es im Spiel viele bislang unbekannte Charaktere – oder auch die jüngeren Gesichter von Charlie Weasley and Nymphadora Tonks.

"Harry Potter: Hogwarts Mystery" ist kostenlos, Spieler können jedoch für Ressourcen oder Charakter-Verschönerungen bezahlen.

Über solche Cheater würde Hermine wohl nur angestrengt die Stirn runzeln. 

Auf Tiktok Party, auf Twitter Kultur: So unterschiedlich kann dein Traumurlaub aussehen

Früher legte man als junger Mensch auf Reisen ein umfangreiches Online-Tagebuch in Form eines Weblogs an, um die Zuhausegebliebenen an seinen Erfahrungen teilhaben zu lassen. Wie auch sonst, telefonieren war meist zu teuer, SMS schreiben zu knapp und freies WLAN gab es im Hotel nur, wen man sehr großes Glück hatte. Das Ergebnis war größtenteils nur für die Eltern spannend, der Rest fand den Schulaufsatz-artigen Reisebericht meist so spannend wie eine Doku über Einsiedlerkrebse.

Zur Story