Portrait of happy black woman looking at mobile phone by blue background

Bild: iStockphoto

Whatsapp: Neue Infos zu 3 neuen Features – eines wird nerven

Es gibt Whatsapp-Neuigkeiten: Wie Insider berichten, dürfen wir uns auf neue Features für den Messenger-Dienst freuen. Über drei Neuerungen ist in den Medien zu lesen. Eine davon wurde schon vor längerer Zeit angekündigt, nun gibt es erste Bilder.

Fangen wir an.

Werbung in den Whatsapp-Stories

Schon länger ist bekannt, dass Whatsapp auch Werbebanner einbinden will. Damit wäre die werbefreie Zeit des Messengers vorbei. Nun sind die ersten Bilder solcher Banner aufgetaucht.

2020 soll Whatsapp dann Werbung enthalten. Zu sehen sein soll sie im Whatsapp-Status, nicht in den Chats.

Hier seht ihr, wie die Whatsapp-Werbung während einer Präsentation in Rotterdam auf dem "Facebook Marketing Summit" angekündigt wurde:

Vergleichbar sind die Werbeblöcke mit den Stories-Ads bei Instagram. Das Feature könnte nervig für viele Whatsapp-Nutzer werden. Denn wer glaubt, den Status würde ohnehin niemand benutzen, liegt falsch. Weltweit nutzen ebenso viele Menschen den Status wie Facebook- oder Instagram-Stories.

Das seht ihr in dieser Statistik:

Bild

bild: statista

Ein "Teilen auf Facebook"-Button

Für Android-Nutzer wird es noch eine weitere Neuerung geben. Darüber berichtet das gut informierte Blog wabetainfo.com.

In einer Beta-Version der Android-App gebe es nun einen Button, mit dem sich ein Status für Whatsapp auch auf Facebook teilen lasse. Macht Sinn, immerhin gehört der Messenger ja zu Facebook.

So sieht das dann aus:

Bild

Bild: wabetainfo

Noch ist das Feature nicht verfügbar. Wann der Button auch für alle Android-User benutzbar sein wird, sei noch nicht bekannt, berichtet wabetainfo.com.

Wer auf den Button drücke, werde auf die Facebook-App geleitet. Hier könne der Nutzer dann seinen Status als Story teilen.

QR-Code

Bereits vor sechs Monaten hatte wabetainfo.com berichtet, dass Whatsapp an einem QR-Code-Feature für iOS und Android arbeite. Nun gibt es auch dazu erste Infos.

Bild

Bild: wabetainfo

Wer auf den QR-Code-Button oben rechts drücke, dem werde sein persönlicher QR-Code angezeigt, der sich teilen lasse. Der Code enthalte die eigene Telefonnummer beziehungsweise den eigenen Whatsapp-Kontakt. Den Code könne man etwa auch auf einer Webseite einbetten.

(ll)

Instagram vs. Realität – 14 Vorher-nachher-Bilder mit lächerlich großem Unterschied

Wenn deine Mutter in deinem Büro arbeiten würde

Mit diesem WhatsApp-Kniff wirst du der am besten organisierte Mensch ever

Seien wir doch mal ehrlich: SMS? So 2008!

Die Älteren erinnern sich: 2009 machte sich die Chat-App WhatsApp auf, der auf 160 Zeichen begrenzten Kurznachricht das Fürchten auf den Smartphones zu lehren. Hat ganz gut geklappt.

Heute ist der Messenger aus den USA eine der am meisten genutzten Apps weltweit, über eine Milliarde Menschen haben das Programm schon aus dem Google "Play Store" heruntergeladen. Ein Leben ohne das grüne Sprechblasen-Piktogramm auf dem Homescreen?

Für viele tatsächlich …

Artikel lesen
Link zum Artikel