Wintersport
 12-01-2019 SHORTTRACK: ISU EUROPEES KAMPIOENSCHAP: DORDRECHT Lara van Ruijven finishes third in the 500 meter A Final Foto: Sander Chamid xVIxVIxImagesx/xSoenarxChamidxsportfotografiexIVx PUBLICATIONxINxGERxSUIxAUTxONLY 13304457

Lara van Ruijven wurde 2019 Weltmeisterin. Bild: imago images / VI Images

Niederländische Shorttrack-Weltmeisterin van Ruijven gestorben

Die niederländische Shorttrack-Weltmeisterin Lara van Ruijven ist im Alter von 27 Jahren gestorben. Das teilte der nationale Eisschnelllauf-Verband am Freitagabend in Utrecht mit.

Bei van Ruijven war im Juni während eines Trainingslagers in Frankreich eine Autoimmun-Krankheit festgestellt worden. Sie war in ein Krankenhaus in Perpignan eingeliefert worden und lag auf der Intensivstation. In der vergangenen Woche hatte sich ihr Zustand verschlechtert, teilte der Eisschnelllauf-Verband mit. Zwei Operationen hätten nicht zu einer Verbesserung ihres Zustandes geführt.

Nationaltrainer Jeroen Otter reagierte geschockt. "Was für eine schreckliche Nachricht haben gerade bekommen. Der Verlust wird in der Sportwelt gespürt werden." Van Ruijven war 2019 Weltmeisterin über 500 Meter geworden.

(hau/dpa)

Analyse

Sehnsuchtsfigur Klopp: Wie die Nachfolger an seinem BVB-Erbe scheiterten

Der BVB hat Trainer Lucien Favre beurlaubt. Nach knapp zweieinhalb Saisons ist seit dem vergangenen Sonntag Schluss für den Schweizer als Cheftrainer des Ruhrgebietklubs. Die peinliche 1:5-Klatsche gegen Aufsteiger VfB Stuttgart veranlasste die Chefetage von Borussia Dortmund dazu, Konsequenzen zu ziehen. Die erhofften Erfolge konnte auch der 63-Jährige nicht liefern. Bis zum Ende der Saison wird Interimstrainer Edin Terzic, 38, das Kommando übernehmen.

Der Anspruch an jeden BVB-Trainer seit …

Artikel lesen
Link zum Artikel