HipHop
Capital Bra und Samra beim 12. Kiss Cup 2019 in der Max-Schmeling-Halle. Berlin, 09.10.2018

Capital Bra und Samra pflegten eine enge Freundschaft, nun soll sie plötzlich beendet sein. Bild: www.imago-images.de / Nicole Kubelka

Capital Bra beweist, dass es ernst ist: Jetzt bricht er endgültig mit Samra

Nun scheint der Bruch zwischen den Erfolgs-Rappern Capital Bra und Samra endgültig zu sein. Verbunden hat die beiden Berliner nicht nur die Musik, mit der sie einige Rekorde aufstellten: Auch privat sollen Capi und Samra "wie Brüder" gewesen sein. Die gemeinsame Ära ist nun aber vorbei, gab Capital Bra urplötzlich auf Instagram mit einem emotionalen Track und einem Statement bekannt. Zwar betonte der 26-Jährige schon in den Lyrics des Abschiedssongs, dass es sich bei dem Ende ihrer tiefen Freundschaft nicht um einen "Promo-Move" handelt, doch das wollten etliche Fans in den Kommentaren noch nicht recht glauben und/oder wahrhaben.

Ungewohnt positive Töne zum Bruch von Capital Bra

Denn ungewöhnlich war das Posting schon, immerhin gab es laut Capi keinen Beef zwischen ihm und Samra. Noch dazu glaubte er in seinem Statement weiterhin an das Talent seines mehrmaligen Feature-Partners, wünschte ihm zum Abschluss sogar "nur das Beste". Kein Standard im Hip-Hop-Game, in dem solche Schlussstriche zwischen Freundschaften eher mit diversen Beschimpfungen und Diss-Tracks besiegelt werden.

Die Gründe für das Freundschafts-Aus seien aber dennoch gravierend: Weil Samra vermutetet habe, dass Capi ihm seinen Erfolg nicht gönne, bewege der sich nun in anderen Kreisen. Dabei habe laut Capital Bra die Freundschaft zu keiner Zeit wegen des Profits bestanden. Doch profitabel war ihre Verbindung allemal: Mehrere Features der beiden, unter anderem "Tilidin" und "110" erreichten Platin-Status, ihr Kollabo-Album "Berlin lebt 2" ging in Deutschland, Österreich und der Schweiz auf die Eins der Charts.

Wichtige Änderungen bei der "Berlin lebt 2"-Tour

Auch auf Tour wollten die Rapper nicht mehr einzeln gehen, die "Berlin lebt 2"-Konzertreihe, die sie quer durch die größten Arenen Deutschlands führen sollte, wurde wegen der Corona-Pandemie schon zweimal verschoben. Nun die nächste Änderung, die das Capital-Samra-Aus so gut wie in Stein meißeln dürfte: Sie heißt jetzt beim Ticket-Anbieter Eventim "Capital Bra: CB7 Arena Tour" und wurde somit zum Solo-Event zu seinem gleichnamigen Album "CB7".

Passend dazu wurde Samra auch aus der Ankündigung zu den Konzerten gestrichen. Die ersten Tickets wurden allerdings schon verkauft, als zwischen den beiden Künstlern noch alles gut war. Ob es also einen Nachlass wegen des entfallenen Acts geben wird, bleibt ungewiss. Samra-Fans, die sich seinetwegen eine Karte gekauft hatten, gehen nach jetzigem Stand komplett leer aus.

Zudem will Capi die Änderung am Konzept der Tour offenbar noch nicht groß auf Social Media thematisieren: Auf seinem Instagram-Account lässt sich statt des Updates noch das alte "Berlin lebt 2"-Tourplakat finden. Ähnlich verschwiegen ist der Rausgeschmissene. Samra äußerte sich zu dem Bruch und den anstehenden Konzerte noch überhaupt nicht.

(cfl)

watson live dabei

Bushido-Prozess: Rapper darf aussagen – aber nicht gegen Arafat Abou-Chaker

Eigentlich sollte der Mittwoch der erste richtig interessante Tag im Prozess gegen Arafat Abou-Chaker werden. Nach zwei Verschiebungen sollte der Rapper Bushido, der als Nebenkläger auftritt, aussagen. Ursprünglich war das bereits für vergangene Woche geplant, aufgrund diverser Anträge der Verteidigung wurde es dann aber auf Montag verschoben. Da wiederum fiel der Verhandlungstag aus – sodass nun am Mittwoch der große Tag sein sollte.

Tatsächlich sagte Bushido auch aus – allerdings nicht so, …

Artikel lesen
Link zum Artikel