Fler reagierte auf einen Freestyle, der nun hohe Wellen schlägt.
Fler reagierte auf einen Freestyle, der nun hohe Wellen schlägt.Bild: Screenshot / Instagram / fler

Deutschrap-Beef eskaliert: Laas leakt Nachricht von Fler nach Disstrack-Ankündigung

12.07.2022, 16:11

Momentan läuft nach langer Beschränkung auf das ewige Bushido-Thema ein Rap-Beef an, der die Szene bewegt. Dabei geht es um Laas, der in den vergangenen Monaten vor allem durch die Ghostwriting-Arbeit für Shirin David wieder an Aufmerksamkeit gewonnen hat, und um Fler. Der Rapper sorgt aktuell für einen Viral-Hit nach dem anderen auf Youtube, weil er regelmäßig die Themen der Rap-Szene in seinen Twitch-Streams bespricht.

Die beiden Künstler sind ehemalige Kollegen, die jahrelang zusammengearbeitet haben. Als Laas einen Auftritt bei "Fire in the Booth" hatte und dabei noch einmal unter Beweis stellte, wieso er als einer der besten Writer in Deutschland gilt, gab es Gegenwind und Drohungen von Fler in seiner Reaktion darauf. Laas ging nun noch einen entscheidenden Schritt weiter und veröffentlichte sogar eine private Nachricht, die er von Fler bekommen hat.

Fler kritisierte Laas nach Freestyle

Der gefeierte Freestyle von Laas stieß bei Fler auf einige Kritikpunkte. So behauptete er beispielsweise, dass Laas nur so begnadet rappen könne, weil er es ihm zu verdanken habe: "Songwriting haben diese Leute von mir gelernt, wenn die mit mir im Studio waren. Ghostwriter sind sie nur, weil sie mit ihrer eigenen Karriere keinen Erfolg haben."

Und damit noch nicht genug. Auch Laas' Style und sein Erscheinungsbild habe dieser Fler zu verdanken. So gab er auf Twitch ebenfalls zu verstehen: "Er kann sich mittlerweile auch anziehen, so ein paar optische Tipps habe ich ihm damals gegeben, das hat er mir, glaube ich, übelgenommen. Ich habe zu ihm gesagt, lass deine Zähne machen. Lass deine Ohren, Haare machen. Wenn du vor die Kamera kommst, sagen die Leute, wie sieht der aus?"

Schließlich zeigte er sich beruhigt, dass Laas seinen Freestyle ausschließlich gegen Bushido gerichtet hatte:

"Es hätte mich auch gewundert, wenn er mich disst. Dann wäre ein Blutsturm auf ihn hereingeprasselt. Noch nie hat es jemand in seiner Rap-Karriere so gut mit Laas gemeint wie ich."

Laas veröffentlicht Disstrack gegen Fler

Dabei ließ es Laas nun aber nicht bewenden, fragte sich auf Instagram, was genau denn der angekündigte "Blutsturm" bedeuten würde. Laas nahm in einer Disstrack-Ankündigung Flers Reaktion auf seinen Freestyle auf die Schippe und rappt:

"Wenn die zu mir sagen, ich wär talentiert und schreib so krass,
dann sag ich: 'Normal Junge, Fler hat es mir beigebracht.'
Wenn die sagen, Junge wie du rappst, ist geisteskrank,
dann sag ich: 'Komm klar Junge, Fler hat es mir beigebracht.'
Wenn die verwirrt sind, von wem ich meinen ganzen Lifestyle hab,
wiederhol ich's nochmal Junge: 'Fler hat es mir beigebracht.'"

Natürlich dauerte es nicht lange, bis auch Fler darauf wieder antwortete. Erneut nahm er sich in seinem Twitch-Stream den neuen Laas-Output vor und äffte seinen Rap-Stil nach. Auch einen Instagram-Post war ihm die Track-Ankündigung wert, die wohl durchaus als ironisch verstanden werden kann. Er forderte seine Fans auf, den Track von Laas zu supporten.

Laas veröffentlicht eine private Nachricht von Fler an ihn.
Laas veröffentlicht eine private Nachricht von Fler an ihn.Bild: Screenshot / Instagram / laas

Privat sah das allerdings schon wieder anders aus. Laas veröffentlichte noch am Montagabend einen Screenshot von einer Fler-Nachricht. Darin heißt es über den angeteaserten Song von Fler: "Ganz dummer Move." Wie es nach der Veröffentlichung des gesamten Tracks weitergeht, wird nun wohl nicht mehr nur Fler interessieren. Genauso spannend bleibt die Frage, ob auch Laas' Widersacher musikalisch nachlegen wird.

(cfl)

0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Rapperin Shirin David macht trauriges Geständnis: Das wird "langsam zur Gewohnheit"

Rapperin Shirin David hat sich in den vergangenen Jahren als ernstzunehmende Künstlerin im Musikbusiness etabliert. Bei "DSDS" hätte man sie außerdem gerne wieder in der Jury gehabt. In der Staffel von 2017 hatte sie bereits einen Platz hinter dem Jurypult. Für die finale Staffel der Castingshow hat sie RTL jedoch einen Korb gegeben. Erst am Wochenende gab es um ihre Absage Zoff mit dem für die letzte Staffel zurückkehrenden "DSDS"-Urgestein Dieter Bohlen.

Zur Story