Bild: imago images / SKATA

Sylvie Meis richtet sich mit emotionalen Worten an verstorbene Miriam Pielhau

19.09.2019, 11:58

Am Mittwochabend fand der "Dreamball" in Berlin statt. Das Charity-Event der Deutschen Knochenmarkspenderdatei unterstützt krebskranke Frauen. Neben Lena Meyer-Landrut, Sarah Connor oder Rebecca Mir war auch Sylvie Meis beim "Dreamball". Die Moderatorin fungierte bereits zum zehnten Mal als Schirmherrin der Veranstaltung.

Meis hat einen sehr persönlichen Bezug zu dem Thema. 2009 hatte sie bekanntgegeben, dass sie an Brustkrebs erkrankt sei. Der Tumor wurde operativ entfernt, Meis machte im Anschluss eine unterstützende Chemotherapie.

Sylvie Meis denkt auf Instagram Miriam Pielhau

Meis war eng befreundet mit Moderatorin Miriam Pielhau. Auch sie erkrankte an Brustkrebs, doch leider verlor sie den Kampf. Pielhau starb 2016 im Alter von nur 41 Jahren.

In einem emotionalen Instagram-Post anlässlich des "Dreamballs" gedenkt Meis nun ihrer Freundin.

"Vor zehn Jahren war ich zum ersten Mal auf dem Dreamball in Berlin. Zu diesem Zeitpunkt trug ich aufgrund der Chemotherapie, der ich mich unterzog, eine Perücke und kämpfte den härtesten Kampf, dem ich mich je stellen musste: Brustkrebs. Ich fühlte mich in jener Nacht so zerbrechlich und gleichzeitig so inspiriert, besonders als ich diese unglaubliche Frau traf, Miriam Pielhau. Miri musste diesen Kampf ein Jahr vor mir bestreiten und besuchte den Dreamball 2009 mit kurzen Haaren, strahlend und voller Leben. Diese Nacht war der Beginn einer wundervollen Freundschaft. Wir hatten gemeinsam, dass wir beide diesen Kampf im Licht der Öffentlichkeit führten, dass wir gerade gegen Brustkrebs kämpften und eine Chemo machten, aber vor allem, dass wir beide solch einen enormen Lebenswillen hatten. Meine liebe Miri, 2016 wurdest du uns genommen, viel zu früh genommen. Und ich vermisse dich immer noch jeden Tag. Du bist für immer in unseren Herzen und ich weiß, dass Gott mit dir den strahlendsten aller Engel bei sich hat."

Hier der Instagram-Post:

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

🌻10years ago, I attended the @dkmslife Dreamball in Berlin for the very first time.. At that point I was wearing a wig, due to the chemotherapy I was undergoing, fighting the most difficult battle I’ve ever had to face: breast cancer. That night I remember feeling so fragile but also so inspired , especially when I met this incredible woman, Miriam Pielhau. Miri fought that same battle a year before me and attended that same Dreamball in 2009, with short hair, radiant and full of life...That night was the beginning of a beautiful friendship...having in common that we both, publicly, went through breast cancer and chemotherapy but most of all, that we both had an enormous lust for LIFE... my dear Miri, in 2016 you were taken from us , too early, too soon😭and I still miss you every day. You’re forever in our hearts and I know God has the most radiant angel there with Him🙏🏼 The Dreamball and DKMSLife meant so much to you and all the great work they do, supporting women during the most challenging time of their lives .. 🌻Tonight the Dreamball 2019 will take place and I’m proud to be their patroness for the tenth time🙏🏼❤️Dedicating this special anniversary to you my dear Miri.. ❤️ #neverforget #ourangel #miriampielhau #dkmslife #dreamball2019 🙏🏼❤️ Anzeige,Ehrenamtlich 📷These pics were taken in 2010 when Miri honoured me with the Woman of the Year award in Austria..❤️

Ein Beitrag geteilt von Sylvie Meis (@sylviemeis) am

Worte, die ans Herz gehen.

(hau)

"Schäm dich": Das hat Ex-"GNTM"-Kandidatin Sarah Knappik Nena zu sagen

Vor wenigen Tagen gab Nena bekannt, dass sie nun ihre Tour, die für 2022 geplant war, komplett absagt. Auf Instagram teilte sie prompt den Grund dafür mit. "Ich will nicht lange drum rumreden. Meine Tour 2022 wird nicht stattfinden. Und ich werde sie auch kein zweites Mal verschieben. Ich stehe zu meiner Aussage: Auf einem Nena-Konzert sind ALLE MENSCHEN WILLKOMMEN. Hier in unserem Land geht es derzeit in eine ganz andere Richtung, und ich mache da nicht mit", so die Sängerin.

Und weiter: "Ich …

Artikel lesen
Link zum Artikel