Wirtschaft

Endlich kostenlos zum Bahnhof fahren – und was die Bahn noch ändern will

28.05.2018, 07:0028.05.2018, 11:08

Die Deutsche Bahn weitet einem Zeitungsbericht zufolge das City-Ticket auf fast alle gebuchten Reisen im Fernverkehr aus.

Moment, worum geht's?

  • Das City Ticket erlaubt Kunden, mit dem Fernverkehrsfahrschein am Start- und am Zielbahnhof auch in Busse, Straßenbahnen, U- und S-Bahnen zu steigen. Dafür ist ab August keine Bahncard mehr notwendig.
  • Bei Reisen im ICE, Intercity oder Eurocity über 100 Kilometer ist das City Ticket dann bei allen "Sparpreis"- und "Flexpreis"-Fahrkarten enthalten, jedoch nicht beim neuen "Super Sparpreis"-Ticket.

Zuvor hatte die "Bild"-Zeitung über die Pläne berichtet.

Eine Buchung mit Bahncard wie bisher sei dann nicht mehr notwendig. Damit können Bahnkunden dem Bericht zufolge den öffentlichen Nahverkehr in 126 Städten nutzen, sofern die Zugstrecke mindestens hundert Kilometer betrage.

Zudem gibt es laut "Bild" von August an dauerhaft den Super-Sparpreis für 19,90 Euro für eine Fahrt in der 2. Klasse, allerdings ohne City-Ticket und in limitierter Zahl.

(pb/afp)

Einkommensteuer und Kindergeld: Lindner verspricht Entlastungen – Pläne sind umstritten

Finanzminister Christian Lindner will 48 Millionen Bürger bei der Steuer entlasten. Insgesamt sollen sie im kommenden Jahr mehr als zehn Milliarden Euro sparen, wie der FDP-Politiker am Mittwoch in Berlin sagte: "Rentnerinnen und Rentner, sozialversicherungspflichtige Beschäftigte, Selbstständige: In der ganzen Breite der Gesellschaft sind Menschen davon betroffen."

Zur Story