Nathalie Volk findet noch einmal deutliche Worte für ihre Teilnahme bei "GNTM".
Nathalie Volk findet noch einmal deutliche Worte für ihre Teilnahme bei "GNTM".Bild: Instagram/ Nathalie Volk
TV

Ex-"GNTM"-Kandidatin Nathalie Volk legt noch mal nach: "Heidi hat mich jetzt auch bei Instagram geblockt"

26.05.2022, 12:28

Am Donnerstagabend findet das große "GNTM"-Finale statt. Die vergangenen Tage standen allerdings nicht die Finalistinnen im Fokus des Interesses, sondern Ex-Kandidatinnen, die schwere Vorwürfe gegen die Show und auch Heidi Klum erhoben. Auslöser für die Welle der Empörung war Lijana Kaggwa, die auf Youtube einen rund 30-minütigen Clip hochlud und erzählte, was wirklich hinter den Kulissen passiert sein soll. Die 25-Jährige sprach von Manipulation: "Die zweite Familie wird die Redaktion und das Team. Wir fingen an, Vertrauen aufzubauen. Dieses Vertrauen wurde ausgenutzt, um uns so zu manipulieren, dass man das macht, was sie wollen."

Als ihre Staffel schließlich ausgestrahlt wurde, erhielt sie Hasskommentare und Morddrohungen, wurde unter Polizeischutz gestellt. Eine Ex-Kandidatin, die Lijana bei ihrem Vorhaben, andere Frauen vor dieser Show zu warnen, unterstützte, war Nathalie Volk. Die Halbfinalistin von 2014 sprach über Verletzungen, die sie während der Produktion davongetragen haben soll. "Diese Show ist Körperverletzung und Mobbing an jungen Frauen und dafür wollen diese Unmenschen noch eine NDA", so Nathalie.

Und weiter: "Ich habe mich nie dazu geäußert, diese Sendung ist genauso falsch wie die angebliche Model-Mama und sollte schon lange abgesetzt werden." Zum Schluss merkte sie an: "Ich habe Narben am Körper wegen Heidi. Vielleicht sollte die Produktion mir einen Psychologen vorschlagen?"

Der Sender wehrte sich gegen die Anschuldigungen. Eine Sendersprecherin sagte gegenüber "t-online": "Nathalie Volk behauptet in diesem Kontext Dinge, gegen die wir juristisch vorgehen werden." Genauso sieht es übrigens mit Lijana aus, denn sie meinte darüber hinaus: "Beide bekommen Post von uns." Dies ist für Nathalie völlig unverständlich, wie sie nun auf Instagram klarmachte.

Nathalie Volk entsetzt über Reaktion des Senders

Nathalie Volk, die mittlerweile unter dem Künstlernamen Miranda DiGrande bekannt ist, sagte nun deutlich, was sie über die Reaktion des Senders denkt. In einem langen Statement meldete sie sich jetzt auf ihrem Instagram-Account zu Wort. Sie meinte: "Ich finde es unglaublich, dass der Sender uns anzeigen möchte, also Lijana und mich. So habe ich das zumindest mitbekommen. Ich weiß noch nicht mal, wo der Brief hingehen soll, weil ich nicht mehr in Deutschland gemeldet bin, aber ich möchte dazu sagen, dass ich mit dieser Show nichts zu tun haben möchte. Lijana und ich haben einfach nur die Wahrheit gesagt, wie es ist."

Nathalie Volk bezieht erneut Stellung.
Nathalie Volk bezieht erneut Stellung.Bild: Instagram/ Nathalie Volk

Und weiter: "Ich habe auch mit vielen Amerikanern hier gesprochen. Die sind auch total entsetzt, dass der Sender, die Sendergruppe zwei junge Frauen anzeigen möchte, weil wir die Wahrheit gesagt haben. Für mich ist einfach wichtig, dass ich Lijana dabei unterstütze. Jedes Mädchen hat etwas anderes durchgemacht und ich habe euch erzählt, was mir widerfahren ist. Wie gesagt, hinter den Kulissen war es viel schlimmer als das, was gezeigt wurde." Nathalie betonte mit Blick auf ihre Erlebnisse:

"Das hat mich jetzt auch noch nach fast zehn Jahren immer noch traumatisiert und ich frage mich manchmal, wer überhaupt die Bösen hier in dem ganzen Spiel sind."

In jedem Fall sei die 25-Jährige über die Vorkommnisse "entsetzt und sprachlos". Eine Reaktion darauf hat es laut Nathalie von der Chef-Jurorin dann doch gegeben: "Heidi hat mich jetzt auch bei Instagram geblockt, so viel dazu. Ich hatte sie auch geblockt. Da sieht man übrigens eine Reaktion, dass da was dran ist. Was heißt, dass etwas dran ist, das ist die ganze brutale Wahrheit." Die einstige "GNTM"-Kandidatin stellte zum Schluss noch einmal klar, warum sie öffentlich zu der Show Stellung bezog:

"Ich möchte einfach in Zukunft nicht, dass so was anderen Frauen passiert, dass Mädchen sich eine Illusion machen bezüglich dieser Show und denken, dass man danach groß rauskommt, weil es ist das komplette Gegenteil. Man wird zerstört. Es ist mit Kanonen auf Spatzen schießen und ich möchte die Leute nur warnen, dahinzugehen."

Wie Lijana sei sie damals auch Mobbing ausgesetzt gewesen, Menschen hätten sie auf der Straße angeschrien. "Man hat damals das Haus meiner Mutter kaputt gemacht. Die haben auch Giftköder wegen meines Hundes in den Garten geworfen, die Reifen wurden des Öfteren zerstochen, unser Auto wurde wegen so einer Sendung zerkratzt", so Nathalie. Und weiter: "Was mir passiert ist, hat mich für den Rest meines Lebens geprägt. Jeder soll selbst entscheiden, ob er diese Frau weiter unterstützen möchte."

(iger)

"Promi Big Brother": Jeremy Fragrance überrascht mit krasser Entscheidung

Tag fünf von "Promi Big Brother" beginnt romantisch und endet mit einer Überraschung in letzter Sekunde für alle, inklusive der "Big Brother"-Macher.

Zur Story