Gil Ofarim beim WDR Talk K
Gegen Gil Ofarim liegt weiterhin eine Anzeige wegen Verleumdung vor. Bild: imago images / LUMMA-FOTO
Prominente

Gil Ofarim lässt Frist verstreichen: Verfahren gegen Hotelmitarbeiter eingestellt

16.04.2022, 10:16

Im Oktober 2021 hatte Gil Ofarim in einem Instagram-Video behauptet, von einem Mitarbeiter eines Leipziger Hotels antisemitisch beleidigt worden zu sein. Gegen den Hotelangestellten wurde daraufhin wegen Volksverhetzung ermittelt. Da kein hinreichender Tatverdacht bestand, wurden die Ermittlungen Ende März eingestellt.

Das Video, in dem Ofarim behauptet, der Angestellte des "Westin"-Hotels habe ihn angewiesen, die Kette mit einem Davidstern-Anhänger zu verdecken, erhielt sogar internationale Aufmerksamkeit. Ofarim war zu Gast in vielen Talkshows und erhielt Unterstützung von Kollegen und Fans. Mit der Zeit kamen jedoch immer mehr Zweifel am Wahrheitsgehalt der von Gil Ofarim geschilderten Geschehnisse auf.

Auf Videoaufnahmen war beispielsweise zu sehen, dass Ofarim die Kette nicht sichtbar getragen hatte. Hinzu kamen Zeugenaussagen, dass der Sänger den Hotelmitarbeitern mit einem Video gedroht habe, das "viral" gehen würde.

Kurz nach dem angeblichen Vorfall postete Ofarim dieses Video:

Ofarim ließ Frist verstreichen

Die Leipziger Staatsanwaltschaft hat jetzt bekanntgegeben, dass Ofarim keine Beschwerde gegen die Einstellung des Verfahrens eingelegt hat. Dadurch, dass er die Frist hat verstreichen lassen, wurden die Ermittlungen gegen den Hotelmitarbeiter nun rechtskräftig eingestellt.

In einem Statement des Pressesprechers heißt es: "Das Verfahren gegen den Hotelmitarbeiter wurde durch Verfügung vom 31. März eingestellt. Herr Ofarim hat keine Beschwerde erhoben, damit ist die Einstellung bestandskräftig."

Das Verfahren gegen Ofarim wurde hingegen nicht eingestellt: Ihm wird weiterhin falsche Verdächtigung und Verleumdung vorgeworfen. Das Landgericht Leipzig soll in nächster Zeit entscheiden, ob die Klage gegen den 39-jährigen Musiker zugelassen wird. Ob und wann es zu einem Prozess gegen Ofarim kommen könnte, ist derzeit noch unklar.

(si)

TV-Legende Ulrich Wickert rechnet mit Öffentlich-Rechtlichen ab

Ulrich Wickert war über Dekaden hinweg eine feste Größe im TV, 50 Jahre lang arbeitete er für die ARD. Bis 2006 präsentierte er die "Tagesthemen", die er 1991 übernommen hatte. Am 2. Dezember feiert Wickert seinen 80. Geburtstag – kurz zuvor findet er in einem Interview mit der "Bild" klare Worte über seinen einstigen Arbeitgeber und spricht über die Krise bei den Öffentlich-Rechtlichen.

Zur Story