Günther Jauch stand bei "Wer wird Millionär?"-Frage auf dem Schlauch.
Günther Jauch stand bei "Wer wird Millionär?"-Frage auf dem Schlauch.Bild: screenshot tvnow

Günther Jauch bei 500-Euro-Frage ahnungslos – was den "WWM"-Moderator so aus der Fassung bringt

14.09.2020, 11:3714.09.2020, 14:43

Es war eine Situation, die es so bei "Wer wird Millionär?" wohl noch nicht gegeben hat. Vergangene Woche brachte eine 500-Euro-Frage nicht nur den Kandidaten, sondern auch den Moderator aus dem Konzept.

"Ein kleiner Strich genügt, um…?" lautete die knifflige Frage. Doch die Antworten ließen den Kandidaten Benjamin Witzel verwirrt zurück. Er hatte die Wahl zwischen "'Sahne' zu schlagen", "'Mehl' zu sieben", "'Eier' zu trennen" oder "'Butter' zu schmelzen", nur half das wenig, wenn man die Frage schon nicht richtig versteht. Günther Jauch war allerdings selbst so überfragt. "Ich find das 'ne richtige Scheißfrage", beschwerte er sich und schlug dem Kandidaten einen unkonventionellen Deal vor, für den Fall, dass er mit der Antwort daneben liegen sollte: "Wenn das falsch ist, kriegen Sie von mir 500 Euro."

Witzel entschied sich für die Eier von Antwort C und lag damit richtig. Die Frage bezog sich nämlich auf die Silbentrennung, wie Günther Jauch später auch von der Redaktion über seinen Monitor informiert wurde.

Unwissenheit löst bei Günther Jauch Panik aus

Situationen wie diese sind es, die selbst den stresserprobten "WWM"-Moderator ins Schwitzen bringen. "RTL.de" erklärt er:

"Einerseits freut sich der Kandidat, wenn ich im Unwissen da solidarisch bin. Andererseits steigt da die Panik in mir auf."

Panik, weil er im 500er-Bereich üblicherweise gerne mal helfe, wie er sagt. "Aber wenn ich da selber nicht durchblicke, wird's schwierig", räumt er ein.

Günther Jauch kennt auch nicht auf alle "WWM"-Fragen die richtige Lösung.
Günther Jauch kennt auch nicht auf alle "WWM"-Fragen die richtige Lösung.Bild: TVNOW / Guido Engels

Im Falle von Benjamin Witzel versuchte er die eigene Wissenslücke also quasi mit einem möglichen Geldtrostpflaster zu kompensieren – nur zahlen musste Jauch am Ende nicht. Also vielleicht kann er dem Kandidaten in der Show am Montagabend doch noch mit Wissen unter die Arme greifen. Denn der Münsteraner sitzt dann erneut auf dem Ratestuhl.

(jei)

Lockdown für alle? "Will"-Runde endet in Chaos-Diskussion

Die Corona-Situation läuft aus dem Ruder, die Politik ist mehr gefragt denn je – und trotzdem findet sich in der Runde bei Anne Will wenig Konsens, sondern umso mehr Konfrontation. Gesundheitsminister Jens Spahn und FDP-Chef Christian Lindern wollen angeblich Schuldzuweisungen vermeiden, trotzdem landen beide immer wieder dort. Mecklenburg-Vorpommerns Ministerpräsidentin Manuela Schwesig lobt dagegen ihren Corona-Weg und die zukünftige Außenministerin Annalena Baerbock gibt sich diplomatisch und erklärend, damit "hier wirklich keine Missverständnisse entstehen". Den Großteil der Sendung wird wild durcheinander gequatscht – was bei vielen Zuschauern mit Sicherheit die besagte Verwirrung und Fragezeichen hinterlässt.

Zur Story