Bild

Mois wurde beklaut. screenshot: youtube / mois

100.000-Euro-Diebstahl: Youtuber Mois entlarvt Einbrecher – es ist ein Bekannter

Etwas mehr als eineinhalb Wochen ist es her, dass der YouTuber Mois erklärte, man habe ihn ausgeraubt. Mehrere unbekannte Männer sollen sich Zugang zum Kellerabteil des Entertainers verschafft haben, wo sich auch sein Studio befindet.

Die Einbrecher haben demnach Studio-Equipment im Wert von rund 100.000 Euro gestohlen. Ein entwendetes Mikrofon allein soll schon etwa 15.000 Euro gekostet haben.

Mois bietet Geld für Beweis – und hat Verdacht

Umgehend wendete sich der Internet-Star an seine Community. Zum Zeitpunkt der Bekanntgabe hatte er noch keine Hinweise auf die Täter. Für einen eindeutigen Beweis bot er 20.000 Euro. Er erklärt: "Ich werde jemanden, der mir schwarz auf weiß sagt, das ist der – wenn du mir das beweisen kannst, kriegst du 20.000 Euro."

Zu diesem Zeitpunkt hatte der 29-Jährige jedoch bereits selbst einen Verdacht – der sich jetzt bestätigt zu haben scheint. Er erklärte, dass ihn Spuren in sein eigenes Umfeld geführt haben.

Für ihn ist klar: "Das ist irgendwer aus dem Bekanntenkreis (...). Es muss nur jemand kurz den Schlüssel genommen haben, nachgemacht und dann wieder zurückgelegt haben."

Mois hat sein Equipment zurück, gibt Täter aber nicht bekannt

Zwölf Tage nachdem sich der Vorfall ereignet hat, scheint sich der Verdacht von Mois zu bestätigen. In einem neuen Video, das das Thema dann auch beenden soll, gibt er bekannt, dass die Täter ausfindig gemacht werden konnten und er sein gesamtes Equipment zurückerhalten hat.

Mois schließt mit dem Einbruch ab:

abspielen

Video: YouTube/Mois

Und es hatte sich offenbar tatsächlich um jemanden aus seinem eigenen Bekanntenkreis gehandelt. Um wen, verrät Mois nicht. Es sei Ramadan und er verzichte daher darauf, die Täter öffentlich bloßzustellen.

(vdv)

Kuriose Szene: Farid Bang wird vor laufender Kamera gesperrt

Twitch ist mit seinen Community-Regeln ein ganzes Stück strenger geworden. Seit einiger Zeit gibt es Meldungen verschiedener Profile, die grundlos von der Plattform verbannt werden. Jetzt hat es auch einen deutschen Rapper getroffen: Farid Bang wurde auf Twitch gesperrt. "Ich hab gar nix gemacht", gibt Farid sich unschuldig.

Die Streaming-Plattform hat angekündigt Nutzer härter zu bestrafen. Begriffe wie "Simp", "Incel" und "Virgin" sind dadurch nicht mehr erlaubt und können für einen Verweis …

Artikel lesen
Link zum Artikel