Prominente
Bild

Bild: Roy Rochlin/Matt Winkelmeyer/Getty Images/Instagram/Montage

"Spritz dir Heroin": Demi Lovato witzelt über 21 Savage – und Twitter rastet aus

Man kann nicht behaupten, es sei ein langweiliges Wochenende gewesen: Der Super Bowl (und vor allem die kontroverse Halbzeitshow) sorgte für Aufregung, und quasi zeitgleich machte die Nachricht die Runde, der Rapper 21 Savage sei in Wirklichkeit Brite, nicht US-Amerikaner, wie er immer behauptet hatte, und säße wegen seines längst abgelaufenen Visums in Abschiebehaft. Und wie wir Menschen nun mal so sind, war die erste Reaktion vieler auf Savages Schicksal vorhersehbar: Humor – vor allem in Form von Memes

Die meisten davon lesen sich etwa so: "Ein Original-21-Savage-Album-Cover."

Darf man darüber lachen?

Wenn man sich durch Twitter und Co. scrollt, scheint die Antwort eindeutig "Ja" zu lauten. Sicher, ein Mann sitzt in Abschiebehaft und muss möglicherweise das Land verlassen, das er seit über einem Jahrzehnt sein Zuhause nennt – das verdient kein Gelächter. Aber es ist die Tatsache, dass 21 Savage, der immer behauptete, aus Atlanta (USA) zu kommen, jetzt als Brite entlarvt wurde, über die hier wirklich gelacht wird. Ob das verwerflich ist, muss jeder selbst entscheiden. Sängerin Demi Lovato, die Ende letzten Jahres wegen einer Überdosis Schlagzeilen machte, fand's jedenfalls lustig und postete auf Twitter:

"Bis jetzt sind die Memes zu 21 Savage mein Highlight des Super Bowls."

Bild

Bild: Twitter/@Bos_Laflare

Wie auch der Rest der Nation schien sich Demi Lovato während des unspektakulären Football-Finales ein wenig zu langweilen – und vertrieb sich die Zeit mit Memes. Weil sie die offenbar lustig fand, setzte sie diesen Tweet ab. Und das Internet tat, was es am besten kann: Ausrasten.

In unzähligen Kommentaren unter ihrem Tweet wurde die Sängerin für ihren Kommentar dafür beschimpft, dass sie sich angeblich über 21 Savage lustig mache. Anstatt Lovato aber konstruktiv zu kritisieren, griffen Twitter und Instagram in die unterste Schublade – und bald drehten sich die Kommentare überhaupt nicht mehr um 21 Savage, sondern um Lovatos Überdosis.

"Die Entzugs-Ärzte sollten ihr das Handy wegnehmen" oder "Sie ist eine Heuchlerin – holen wir die Heroin-Memes raus und gucken, ob die Schlampe dann emotional wird" – zu Tausenden sammelten sich Kommentare wie diese unter ihrem Post. Es dauerte nicht einmal eine Stunde, bis sich Demi Lovato selbst dazu äußerte:

"Wenn ihr mich schon dafür kritisiert, dass ich einen Witz gemacht habe, dann versucht es doch mit etwas Originellem ohne Drogenbezug."

Bild

Bild: Twitter/@Bos_Laflare

Seitdem Demi Lovato im November nach einer Überdosis ins Krankenhaus gebracht wurde, war es wochenlang still um sie. Seit Anfang Dezember ist sie in den sozialen Netzwerken wieder aktiver – wenn auch zurückhaltend. Und ganz egal, was sie postet: Unter jedem ihrer Fotos, unter jedem ihrer Tweets findet man sie, die Hater, die sie scheinbar nicht vergessen lassen wollen, dass sie ein Drogenproblem hat(te). Und jetzt war ihr offenbar endlich der Kragen geplatzt.

"Scheiß auf Twitter. Deswegen twittere ich nicht mehr."

Bild

Bild: Twitter/@Bos_Laflare

Ohne weitere Worte deaktivierte @ddlovato ihren Account – äußerte sich aber auf Instagram nochmal dazu:

"Ich habe getwittert, dass das lustig sei: 'So schreibt 21 Savage seine Songs'"...

Bild

Bild: Instagram/@ddlovato

"... und sowas sagen die Leute dazu?"

Bild

Bild: Instagram/@ddlovato

Und dann wurde sie ganz konkret:

"Ich habe nicht darüber gelacht, dass jemand abgeschoben wird. Ich weiß, dass das kein Witz ist... und ich habe NIE über sowas gelacht. Das Meme, das ich gepostet habe bzw. das ich meinte, handelte davon, dass er mit einer Feder schreibt. Entschuldigung, falls ich jemanden beleidigt habe. Das rechtfertigt aber nicht, sich über jemandes Sucht oder gar ihre Überdosis lustig zu machen."

Woraufhin sich viele die Frage stellten: Hey Twitter, warum so aggressiv?

Demi Lovato hatte sich in einem eher harmlosen Post ein bisschen über das 21-Savage-Drama und die daraus entstandenen Memes amüsiert und dafür heftige Kritik einstecken müssen. Ob es gerechtfertigt war, die Sängerin für ihren Post zu kritisieren, muss jeder selbst entscheiden. Fakt ist aber wohl, dass die sehr persönlichen Hasskommentare prinzipiell nicht mehr viel mit 21 Savage zu tun hatten.

Das bemerkte auch Twitter:

"Twitter: *macht sich darüber lustig, dass 21 Savage in Abschiebehaft sitzt*
Demi Lovato: 'Haha, das ist irgendwie lustig'
Twitter: 'OMG, wie KANNST du es wagen, dich über 21 Savage lustig zu machen!!!! Lmao, weißt du noch, als du eine Überdosis hattest und verdammt nochmal fast gestorben bist, das war so lustig'"

Andere kommentierten die Doppelmoral dahinter:

"Aber sie hat doch über die ganzen Großbritannien-Memes gelacht, über die alle anderen auch gelacht haben... Ich meine, es trendet wortwörtlich immer noch. Aber wenn sie es macht, ist es ein Problem. Und dann attackiert ihr sie, als würde es das besser machen? Ja, Leute sind seltsam."

Man kann es ihr kaum verübeln, dass sie Twitter deaktiviert hat... Aber was meint ihr, war die Kritik an ihr gerechtfertigt?

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Rammstein: Das Internet liebt dieses Senioren-Fitness-Video

Es ist ein Video, das ohne Ton ziemlich lahm daherkommt. Stellt man aber den grandiosen Ton an, dann ist es der heißeste Anwärter auf DAS Youtube-Video des Jahres 2019.

Denn: In dem Video, das gerade das Internet erobert, sind Senioren aus dem Pflegeheim Erxleben in Sachsen-Anhalt zu sehen und sie machen ihre Fitness-Übungen zu den Klängen von Rammstein. Ja. Rammstein. Nicht Helene Fischer, nicht Udo Jürgens und erst Recht nicht Roland Kaiser. In Erxleben machen die Senioren ihren stampfenden …

Artikel lesen
Link zum Artikel