Joko und Klaas hatten bei "Joko & Klaas gegen ProSieben on Ice" besonders rutschige Schuhe an.
Joko und Klaas hatten bei "Joko & Klaas gegen ProSieben on Ice" besonders rutschige Schuhe an.Bild: Screenshot / ProSieben
TV

"Joko & Klaas gegen ProSieben on Ice": Besonderer Spot stellte Show kurz in den Schatten

23.12.2021, 07:00

ProSieben hatte für die Fans der Show "Joko & Klaas gegen ProSieben" ein ganz besonderes, vorweihnachtliches Geschenk: Eine Folge, in der die durchaus auch mal tollpatschig veranlagten TV-Gesichter aufs Glatteis geführt werden – alle Spiele fanden auf einer Eisfläche, statt dem gewohnten LED-Boden statt. Moderator Steven Gätjen betonte zusätzlich, dass Joko und Klaas "extra rutschige Schuhe angezogen bekommen" hätten.

In der vergangenen Ausgabe hatten die Fernseh-Kumpels alle Spiele einschließlich des Finales verloren, das wollten sie dieses Mal besser machen. Es ging am Ende nämlich wieder um den gewohnten Gewinn: 15 Minuten zur besten Sendezeit am Mittwoch zur Primetime. Sollten die beiden aber wieder verlieren, verhängt ProSieben wieder eine Strafe für sie. Gleich im ersten Spiel legten sich Joko und Klaas ordentlich auf die Schnute, das sollte sich die ganze Show über fortsetzen.

Pikantes Detail: Joko hatte sich gerade erst in ebenjener Sendung sein Knie verletzt und musste in den vergangenen zwei Folgen durch Jakob Lundt vertreten werden. "Es geht dem Knie gut", gab er jedoch gleich zu Beginn zu verstehen. Ob er und Klaas es dieses Mal ohne ernste Verletzungen überstanden haben?

In Spiel eins rutschten Joko und Klaas gleich mehrfach aus

Klaas nahm den Mund vor Beginn des ersten Spiels ebenfalls ordentlich voll und begründete die Niederlage der vergangenen Ausgabe: "Hat natürlich daran gelegen, dass wir das nicht auf Eis gemacht haben, weil auf normalem Boden bin ich schlecht." Nun denn, das erste Spiel "Betreten der Eisfläche auf eigene Gefahr (Eltern haften für ihre Kinder)!" hatte es gleich in sich.

Es sollten fünf Aufgaben auf dem Eis absolviert werden, dafür hatten sie insgesamt 30 Versuche. Strengstens dabei verboten, war hinfallen, also das Berühren der rutschigen Fläche mit einem anderen Körperteil als den Füßen. Beim Schlittern verplemperte Joko direkt einen der kostbaren Versuche und wurde von Klaas zurechtgewiesen:

"Hör auf! Du kannst jetzt nicht schon wieder proben!"

Auch Steven wollte ihn von weiteren Versuchen abhalten. Die Konsequenz: Joko schmollte kurz in einer Studioecke, Klaas schaffte die Aufgabe.

Einen besonderen Freundschaftsmoment gab es noch einmal bei beiden, als sie gemeinsam mit einem Mobil über das Eis flitzen mussten, Joko sollte rechtzeitig abspringen und in einem markierten Kreis landen. Dabei stellten sich die zwei vor, wie sie als 80-jährige Opas das später mal zusammen machen werden und so zusammen in eine Spielothek fahren. Die Fans waren begeistert.

Klaas malte sich beim Spiel schon seinen Ruhestand mit Joko aus.
Klaas malte sich beim Spiel schon seinen Ruhestand mit Joko aus.Bild: Screenshot / ProSieben

Einige äußerten aber auch Bedenken, denn vor allem die Aufgabe, eine Rutsche hinunter zu rutschen und auf den Füßen zu landen, barg große Verletzungsgefahr:

Als Joko eine Runde auf dem Eis auf einem zu kleinen Fahrrad fahren musste, fiel Klaas auch direkt ein schwarzhumoriger Witz ein:

"Wie Jan Ullrich nach 100 Bier!"

Momentan befindet sich der ehemalige Radsportler nach einem Suchtrückfall in einer Klinik. zu Klaas' Verteidigung: Die Weihnachtsshow wurde bereits im September aufgezeichnet, wie einige Twitter-User, die im Studio anwesend waren, betonten.

Steven versuchte zudem, Joko und Klaas aus dem Konzept zu bringen, darauf gingen sie aber nicht ein, Zweiter drückte dem Moderator stattdessen noch einen deftigen Spruch rein:

"Steven halt mal kurz dein Maul, wir spielen hier was!"

Am Ende meisterten sie die Aufgabe und hatten noch einige Versuche übrig.

Impf-Spot sorgte für Begeisterung

Für das zweite Spiel, "Weihnachtsmusik aufräumen", begrüßten Joko und Klaas nicht nur fünf verkleidete Sängerinnen, sondern auch ihre Gegnerinnen Palina Rojinski und Sarah Connor.

Auch dieses Spiel meisterten Joko und Klaas in letzter Sekunde, in den Vordergrund rückte jedoch ein Spot, der mitten im Spiel eingeblendet wurde: Darin ging es ums Impfen und das Ausräumen von Vorurteilen, die die Impfung betreffen. Beispielsweise, dass die Impfstoffe angeblich nicht ausreichend getestet wurden. Argumente wurden den Befürchtungen entgegengesetzt. Die Fans wussten diese Aktion in großen Teilen zu schätzen und bedankten sich bei ProSieben:

Joko hatte beim Surfen einen nicht ausgestrahlten Unfall

Darauf hatten sich die Zuschauer ebenfalls schon gefreut: In Spiel drei wurde eine MAZ eingespielt, Joko und Klaas mussten ganz unweihnachtlich sich selbst das Surfen in einer Wellenhalle beibringen, um am Ende einen "Werbespot" zu produzieren. Das wollte zunächst so gar nicht funktionieren, bis sich Joko plötzlich doch für acht von benötigten 30 Sekunden halten konnte.

Klaas hatte den Dreh beim Surfen irgendwann raus.
Klaas hatte den Dreh beim Surfen irgendwann raus.Bild: Screenshot / ProSieben

Vorneweg landeten sie allerdings ständig in den Wellen, Joko moserte: "Ich kann nicht mehr, ich will nicht mehr, ich hab Rückenschmerzen", Klaas gab zu Beginn zu: "Ich weiß nicht mal, in welche Richtung das Board zeigen soll!" Nach einiger Zeit bekam auch Klaas das Surfbrett in seine Kontrolle, beide schafften die 30 Sekunden am Ende fast spielend. "Du wolltest immer nur Surfen, sonst fühlst du dich leer und kalt. Surfen ist dein Leben", bemerkte Klaas schließlich über Joko, der lachend zustimmte.

Nach Drehschluss schien es aber doch noch zu einem Unfall gekommen sein, wie sich ein Fan erinnerte. Im Podcast "Alle Wege führen nach Ruhm" schilderte Joko, dass er unter eine Welle geraten war und niemand den Notschalter gedrückt hatte. Davon war in der Show allerdings keine Rede mehr.

Wieder landet jemand auf dem Eis

Im vierten Spiel, mit dem Namen "Turmbau zu Stapel", traten die Sendungsgesichter gegen Michael Mittermeier und Sasha an. Verschiedene Gegenstände mussten auf einer Stehle gestapelt und übers Eis geschickt werden. Beide Teams stellten sich dabei äußerst geschickt an, die Runde dauerte lange.

Michael Mittermeier und Sasha versuchten sich vergeblich im Stapeln.
Michael Mittermeier und Sasha versuchten sich vergeblich im Stapeln.Bild: Screenshot / ProSieben

Kurz vor Ende des Spiels hatte sich ebenfalls lange keiner der Beteiligten mehr auf die Nase auf dem Eis gelegt, das übernahm schließlich aber nochmal Klaas beim Aussuchen der Gegenstände: "Gott sei dank hast du einen Helm auf!", bemerkte Joko, während der meckerte: "Unsere Aufnahmeleiterin lacht die ganze Zeit. Das ist scheiße, wenn du mich so demotivierst!" Trotz allem gewannen sie aber auch dieses Spiel mit Bravour.

Schöne Bescherung für die Studiozuschauer

"Danebenwerfen" hieß das fünfte Spiel, welches ein Publikumsspiel war. Bei der Challenge konnten verschiedene Freiwillige einen Fernseher gewinnen, es mussten dafür allerdings unter anderem Äxte, Bowlingkugeln, Billardkugeln oder Bierkrüge so dicht am Fernseher wie möglich vorbeigeworfen werden. Klaas und Joko stellten sich dabei äußerst klug an, bis Klaas einen Bierkrug direkt auf den am Boden liegenden TV versehentlich schüttete.

"Vielleicht ist er jetzt schwarz weiß" und "Ich würde nur Filme gucken, die sich auf der linken Seite abspielen", unkten Joko und Steven über den kaputten Flatscreen, Klaas entschuldigte sich beim Gast: "Tut mir leid wegen deinem Fernseher!" Der Kandidat antwortete: "Ist ja nur Weihnachten" und Joko ergänzte scherzend: "Arschloch fehlt da noch!"

Das Resultat nach vier Challenges: Ein heiler TV für einen Kandidaten, drei geschrottete Fernseher für die restlichen Gäste und einen weiteren Vorteil für Joko und Klaas im Finale. Klaas' Fazit, der sehr präzise abgeliefert hatte: "Mein ganzes Leben besteht aus knapp daneben ist auch vorbei." Steven haute am Ende aber am Ende doch noch einen Fernseher für alle Studiogäste raus, natürlich heile: "Weil Weihnachten ist und immer schön ProSieben laufenlassen."

Matthias Opdenhövel mit selbstkritischem Kommentar über Quoten

Im sechsten Spiel "Sneaky Ninja" traten Joko und Klaas schließlich gegen Linda Zervakis und Matthias Opdenhövel an und mussten sich abwechselnd an einen Buzzer anschleichen. Doch bevor dazu so kommen sollte, legte sich Opdenhövel erstmal hin: "Guter Auftritt, er wollte euch direkt irritieren", stellte Steven inmitten von heftigem Gelächter fest. Die Szene wurde schon vor der Ausstrahlung der Show auf ProSieben gezeigt, die Zuschauer warteten also nur darauf.

Mitten im Spiel, als sich auch Joko und Klaas schon wegen ihrer Taktik in den Haaren hatten, haute Matthias schließlich einen Spruch heraus, der vielleicht etwas untergegangen ist. Die gemeinsame Show "Zervakis & Opdenhövel. Live." sollte ProSieben eigentlich einen Quotenbringer bescheren, bislang lief das Format allerdings eher mies, es schalteten zu wenige Menschen ein. Dabei hat Zervakis für die Sendung extra ihren Job bei der "Tagesschau" an den Nagel gehängt. Beim Spielzwischenstand von eins zu vier haute Opdenhövel plötzlich an Zervakis gerichtet, raus:

"1:4, das ist doch unsere Quote!"

Trotz des selbstkritischen Einwurfs gewannen die Gäste aber schließlich das Spiel, das erste, das an diesem Abend an ProSieben ging.

"Das große Scheitern" wurde im Finale Wirklichkeit

"Das große Scheitern" sollte schließlich das Finale heißen und das Spiel glänzte mit komplizierten Regularien. Klaas direkt: "Dafür sind wir zu dumm." Eine erneute Erklärung wollte er sich von Gätjen aber auch nicht mehr abholen. Leicht gereizt rief er:

"Weil das langweilig ist, alles hundertmal zu erklären!"
Joko war die Enttäuschung anzusehen.
Joko war die Enttäuschung anzusehen.Bild: Screenshot / ProSieben

Die drohende Strafe: Joko und Klaas müssen eine neue Version des Silvesterklassikers "Dinner for one" aufnehmen, die dann jährlich auf ProSieben laufen soll, "für die nächsten 20 Dekaden" drohte der Moderator an.

Im Finale ging es schließlich darum, in möglichst vielen Versuchen bestimmte Aufgaben zu erfüllen, die dann in die nächste Aufgabe mitgenommen werden. Beim Frisbee holten sie sich zehn Versuche, schon beim Billard waren es noch neun, beim Darts wurde es dann nach acht verpatzten Versuchen spannend.

Klaas betonte zwar, dass er Darts überhaupt nicht beherrsche und scheiterte auch beim letzten Versuch. Die Fans können sich also auf eine neue Version von "Dinner for one" am Silvesterabend freuen. Die Staffel "Joko & Klaas gegen ProSieben" endete somit mit einer weiteren Niederlage für Joko und Klaas.

(cfl)

WM 2022: ARD muss kurzfristig Moderatoren tauschen

Am Mittwoch trifft die deutsche Nationalmannschaft in ihrem ersten Gruppenspiel auf Japan. Die öffentlich-rechtliche TV-Übertragung übernimmt an den ersten drei Tagen das ZDF, am Mittwoch übernimmt die ARD die Berichterstattung.

Zur Story