Toni Kroos nach dem Spiel am ZDF-Mikrofon
Toni Kroos nach dem Spiel am ZDF-Mikrofonbild: zdf/screenshot

EM: Toni Kroos kanzelt ZDF-Reporter nach Niederlage gegen Frankreich ab

16.06.2021, 14:43

Die Enttäuschung war Toni Kroos nach der 0:1-Auftaktniederlage gegen Frankreich nach ersten Spiel des DFB-Teams bei der Europameisterschaft anzusehen.

"Wir haben relativ viel von dem umgesetzt, was wir uns vorgenommen hatten und haben ein gutes Spiel gemacht. Ich glaube, wir hatten nicht weniger Chancen als die Franzosen", sagte er nach der Partie beim ZDF.

Auf den Hinweis von ZDF-Reporter Boris Büchler, dass die Franzosen aber auch zwei Abseitstore durch Kylian Mbappe und Karim Benzema erzielte, reagierte er angefressen.

"Ja, aber wenn es Abseits ist, dann ist es Abseits. Das gehört dazu", sagte der 31-Jährige und verwies darauf, dass man die individuelle Klasse der Franzosen aber nicht über 90 Minuten ausschalten kann.

Als der Reporter dann noch fragte, wie groß der Druck für das DFB-Team nach der Auftaktpleite nun sei, zeigte Kroos deutlich sein Unverständnis für diese Frage.

Richtungsweisende Partie am Samstag
gegen Portugal​

"Wenn du drei Gruppenspiele hast und das erste verlierst, dann ist der Druck groß. Darüber brauchen wir uns nicht zu unterhalten."

Der Bundestrainer zeigte sich trotz der Auftaktniederlage im ZDF aber optimistisch, dass es nach der historischen ersten Niederlage im ersten Spiel einer Europameisterschaft am Samstag gegen Portugal besser laufen wird.

"Wir haben verloren, da sind natürlich alle enttäuscht. Aber es ist nichts passiert, wir haben noch zwei Spiele und können das geradebiegen." Ähnlich sah das auch Joshua Kimmich: "Gegen Portugal müssen wir gewinnen. Wir haben das Niveau, mit den Topteams mitzuhalten."

(lgr)

Neuer, Sané, Coman und sechs weitere Bayern-Stars mit Corona infiziert – enge Abstimmung mit dem Gesundheitsamt? Das sagen die Behörden

Und täglich gibt es neue Meldungen. Nicht etwa, weil in diesem Transferwinter ständig Spieler den Verein wechseln, sondern die Klubs täglich neue Coronafälle melden.

Zur Story