Facebook
Bild

Bild: Polizei Ludwigsburg

Ein Bobby-Car im Parkverbot – so reagiert die Polizei

Wer sein Auto im Parkverbot abstellt, der muss mit einer saftigen Strafe rechnen. Eigentlich. Denn: Manchmal drücken auch Polizisten ein Auge zu. Das zeigt jetzt ein Fall aus Ludwigsburg in Baden-Württemberg.

Bei dem "sportlichen Cabriolet" in der stilechten Farbe Rot handelte es sich nämlich um das Bobby-Car eines Kindes. Das kleine Fahrzeug stand hinter einem "echten Golf" im Parkverbot. Die Polizei veröffentlichte ein Bild des "Vergehens" auf Facebook.

Das schrieb die Polizei:

"🅿️ Parken innerhalb einer Grenzmarkierung durch ein rotes sportliches Cabriolet ...unsere 👮‍♀️👮‍♂️Kollegen zeigten sich großzügig und beließen es diesmal bei einer mündlichen Ermahnung 😊Eure 👮‍♀️👮 #Polizei #Ludwigsburg"

Auch die Nutzer freuen sich über die Gnade der Beamten:

Eine Userin schreibt:

"Sehr gnädig 😂 voll süß"

Und eine Andere:

"Guten Tag. Polizei LUDWIGSBURG. Dankeschön,für Ihre Menschlichkeit."

Heute auch spannend:

Hier der Post zum nachlesen:

(hd)

20 Menschen, die an moderner Technik scheitern

Ein Tag Backstage mit einer weltbekannten Metal-Sängerin

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Start-up-Idee: Edeka und Rewe testen Hygiene-Neuheit am Eingang

Wenn ihr in letzter Zeit mal einkaufen wart, habt ihr sie vielleicht gesehen: minder-motivierte Mitarbeiter des Supermarkts eures Vertrauens, die mit Sprühflasche und Lappen bewaffnet Einkaufswägen desinfizieren sollen. Der Desinfektionsvorgang sieht dann oft so aus: zwei Sprühstöße in die generelle Richtung des Wagens, kurz drüber gewischt und fertig.

Das Bild ist eines von dreifacher Unzufriedenheit: Die Mitarbeiter haben besseres zu tun (wer könnte es ihnen verdenken), die Märkte …

Artikel lesen
Link zum Artikel