Best of watson
Bild

Bild: Screenshot Youtube/Star Wars Deutschland/Montage watson

"Star Wars: Der Aufstieg Skywalkers" – Alle Trailer-Details, die du übersehen hast

"Episode IX" bringt uns die letzte Schlacht zwischen Widerstand und Erster Ordnung. Die letzte Konfrontation zwischen Rey und Kylo Ren. Und... den Imperator, huch!

Alles hat ein Ende, nur "Star Wars" hat... drei. Mit dem Kinostart von "Episode IX: Der Aufstieg Skywalkers" am 18. Dezember 2019 feiert der Weltraum-Epos nun schon zum dritten Mal sein (vorerst...?) großes Finale.

Und doch fühlt es sich diesmal endgültiger an als zuvor, denn "Episode IX" soll die Skywalker-Saga abschließen – die mit Luke und Leia in der Original-Trilogie begann, uns in den Prequels in Anakins Verwandlung zu Darth Vader einweihte und uns nun in den Sequels durch Ben Solo/Kylo Ren am Erbe des Skywalker-Clans teilhaben lässt.

Bild

Bild: Lucasfilm/Disney

Der Kinostart von "Der Aufstieg Skywalkers" ist nur noch zwei Monate entfernt. Höchste Zeit also für den finalen Trailer zum Film. Gestern, am 21. Oktober, erschien er – und ehrte mit diesem Datum gleichzeitig die verstorbene Carrie Fisher (Leia), die an diesem Tag 63 Jahre alt geworden wäre.

Knapp zweieinhalb Minuten ist der Trailer lang und steckt voller Hinweise darauf, was uns in "Episode IX" erwarten könnte. Wir haben mal ganz genau hingesehen...

Bevor wir uns in die Analyse stürzen, hier der Trailer:

Was verrät uns der Trailer?

Aus vorherigen Trailern wussten wir es bereits: Der Todesstern kehrt (mal wieder) zurück. Das Wrack eines der beiden in "Episode IV" und "Episode VI" zerstörten Todessterne rostet offenbar seit Jahrzehnten auf einem Meeresplaneten. Wie es dort hinkam, wissen wir nicht – der neue Trailer lässt allerdings eine Verbindung mit dem Waldmond Endor vermuten, wo der letzte Todesstern das Zeitliche segnete.

Rey rast jedenfalls durch einen Wald, der stark an Endor erinnert.

Bild

Bild: Screenshot Youtube/Star Wars Deutschland

In "Episode IX" läuft alles auf die finale Konfrontation zwischen dem Widerstand und der Ersten Ordnung hinaus. Beide Seiten wappnen sich für den Kampf – doch während Kylo Ren im Trailer völlig allein zu sein scheint, schart Rey ihre Verbündeten um sich.

Der Film führt nun auch endlich das Trio aus Rey, Finn und Poe zusammen, die sich an Bord eines Schiffes, das nicht der Millenniumfalke zu sein scheint, offenbar von C-3PO verabschieden.

"Ich werfe einen letzten Blick auf meine Freunde", sagt der Droide wehmütig.

Bild

Ein paar neue Gesichter: Links die Schurkin Zorii Bliss, unten neben BB-8 dessen Droiden-Kollege D-O. Bild: Screenshot Youtube/Star Wars Deutschland

Diverse Kabel ragen aus seinem Hinterkopf, und die Vermutung liegt nahe, dass er – wie K-2SO in "Rogue One" – an das Raumschiff angeschlossen und seine Künstliche Intelligenz in dessen System eingespeist wird.

Wird uns C-3PO am Ende verlassen? Zum Skywalker-Finale würde es passen, den (neben R2-D2) einzigen Stammgast jedes Haupt-"Star Wars"-Films sterben zu lassen; auf einen Abschied können wir uns zumindest mit Sicherheit einstellen. Nach Carrie Fishers Tod schnitt Regisseur J. J. Abrams aus nicht verwendeten Szenen aus "Episode VII" einen emotionalen Moment zwischen Rey und Leia zusammen, der auch schon im letzten Trailer zu sehen war.

Leia ist fort, doch der Rest der Gang noch da.

Bild

Und sogar Lando Calrissian ist später für einen Sekundenbruchteil zu sehen. Bild: Screenshot Youtube/Star Wars Deutschland

Zum Ende von "Episode VIII" sah es so aus, als sei der Widerstand effektiv am Ende; ein Großteil der Flotte war zerstört worden. In den Szenen des neuen Trailers wird aber ersichtlich, dass sich für die letzte Schlacht Rebellen aus allen Ecken des Universums zusammenrotten:

Hinter dem Millenniumfalken ist unter anderem die "Ghost" (ganz rechts) aus der Serie "Star Wars Rebels" zu erkennen.

Bild

Bild: Screenshot Youtube/Star Wars Deutschland

Die andere Seite scheint sich währenddessen bei einem gigantischen Weltraum-Eisberg zu versammeln.

Bild

Bild: Screenshot Youtube/Star Wars Deutschland

Es kommt, wie es kommen muss: Widerstand und Erste Ordnung kollidieren, und das Ganze eskaliert so weit, dass Finn, eine neue Widerstandskämpferin namens Jannah (rechts) und ihre Verbündeten irgendwann auf dem Rücken von Weltraum-Pferden (sogenannten "Orbaks") auf einem Sternenzerstörer galoppieren. Etwas Derartiges hat "Star Wars" jedenfalls noch nicht gesehen, so viel ist sicher...

Voilà: Weltraum-Pferde.

Bild

Bild: Screenshot Youtube/Star Wars Deutschland

Währenddessen kümmert sich Rey um die wirklich "großen" Bösen: Kylo Ren und... nein, dazu kommen wir gleich noch. Auf dem rostigen Wrack des Todessterns konfrontiert sie den Mann, der offenbar zum zweiten Mal versucht, sie auf seine Seite zu ziehen.

Das findet Rey nicht cool.

Bild

Bild: Screenshot Youtube/Star Wars Deutschland

(Wir schon.)

Bild

Bild: Screenshot Youtube/Star Wars Deutschland

Auf ihr genervtes "Die Leute sagen mir ständig, dass sie mich kennen. Niemand kennt mich" entgegnet Kylo frech: "Ich schon." #Reylo-Fans in aller Welt dürfen daraufhin jubeln, denn im Laufe des Films scheinen die beiden doch zu einer Übereinkunft zu kommen – und zerstören gemeinsam eine Figur, die den bröselnden Darth-Vader-Helm zu tragen scheint.

Ist es Zombie-Vader?

Bild

Bild: Screenshot Youtube/Star Wars Deutschland

Auf die zaghafte Kooperation von Rey und Ren scheint auch das Voice-over hinzudeuten, als eine finstere Stimme spricht: "Lange habe ich darauf gewartet, und jetzt kommt ihr gemeinsam. Das ist euer Verderben." Wer steckt dahinter? Wer aufmerksam hinhört – und in den letzten Monaten alle "Star Wars"-Meldungen verfolgt hat –, weiß: Diese Stimme gehört dem Imperator höchstpersönlich. Kaum ist Snoke tot, ist Palpatine wieder da, und mit ihm sein altes Wohnzimmer.

Im Thronsaal des Todessterns kommt es dann doch zur Konfrontation zwischen Rey und Kylo.

Bild

Bild: Screenshot Youtube/Star Wars Deutschland

Apropos Thron: Der Imperator hat einen brandneuen – und der sieht gruselig lebendig aus.

Bild

Bild: Screenshot Youtube/Star Wars Deutschland

Der Trailer entlässt uns mit einer gruseligen Szene, in der sich Rey allein einer vermummten Gestalt, die auf ebenjenem Thron zu sitzen scheint, gegenüber findet. Der Raum, in dem sie steht, sieht allerdings so weitläufig und mystisch aus, dass die Vermutung nahe liegt, es könnte sich – wieder einmal – um eine von Reys Visionen handeln.

Das sieht doch nicht real aus.

Bild

Bild: Screenshot Youtube/Star Wars Deutschland

Visionen und Erscheinungen wird es im Film genug geben, denn auch Luke Skywalker kehrt offenbar nach seinem Tod – zumindest als Geist – zurück. "Sich der Angst zu stellen", rät er Rey, "das ist das Schicksal eines Jedi. Dein Schicksal."

Da bleibt abschließend nur zu sagen: Sich dem Trilogie-Finale zu stellen, das ist das Schicksal eines Fans. Dein Schicksal.

Habt ihr eigene Theorien zum Trailer? Immer her damit – in den Kommentaren!

Diese Filmdetails sind so schlau versteckt, selbst für Nerds

Play Icon
0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

"The Masked Singer": Hirn verzweifelt gesucht! Die Top 10 der blöden Sprüche

Aber hey, wer sich hier geistreiche Weisheiten erhoffte, ist selbst schuld, oder?

Schon wieder ist eine Woche rum – und wir hatten gefühlt nicht genügend Zeit, um die Ereignisse des vergangenen Donnerstags emotional zu verarbeiten, oder? Prosiebens "The Masked Singer" ging nun also am Donnerstagabend in seine zweite Runde, und wer glaubte, die würde weniger schräg ausfallen als die erste, war mindestens Optimist oder sehr naiv.

Denn natürlich wurde es schräg. Wie könnte es bei dem Konzept, dem Sender und insbesondere bei diesem Rate- und Moderatoren-Team auch anders sein?

Neun …

Artikel lesen
Link zum Artikel