Nationalmannschaft
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und die Werbung von watson und Werbepartnern zu personalisieren. Weitere Infos: Datenschutzerklärung.
17.06.2019, xkvx, Fussball Frauen WM in Frankreich, Suedafrika - Deutschland emspor, v.l. Torjubel, Goal celebration, celebrate the goal zum 0:3 durch Alexandra Popp (Deutsche Fussball Nationalmannschaft DFB) Montpellier *** 17 06 2019, xkvx, Football Womens World Cup in France, South Africa Germany emspor, v l goal celebration, goal celebration, celebrate the goal to 0 3 by Alexandra Popp German Football National Team DFB Montpellier

Alexandra Popp (l.) freut sich mit Klara Bühl (r.) über das Tor zum 3:0 gegen Südafrika. Bild: imago images / Jan Huebner

4:0 gegen Südafrika – darum ist der Gruppensieg so wichtig für die deutschen Frauen

Drei Spiele, drei Siege! Mit einem ungefährdeten 4:0-Sieg gegen ein überfordertes Südafrika ziehen die deutschen Frauen als Sieger der Gruppe B ins WM-Achtelfinale ein. In Montpellier trafen Melanie Leupolz (14. Minute), Sara Däbritz (29.), Alexandra Popp (40.) und Lina Magull (58.) für die deutschen Frauen.

Mit dieser Elf trat Deutschland gegen Südafrika an. Es war das erste Aufeinandertreffen der beiden Nationen im Frauenfußball.

Die Runde der letzten 16 hatte die Nationalelf bereits vor dem Duell gegen die Südafrikanerinnen sicher, am Montagabend ging es nur noch um den Gruppensieg.

🙉

South Africa v Germany - FIFA Women s World Cup 2019 - Group B - Stade de la Mosson Germany s Lina Magull celebrates scoring her side s fourth goal of the game Editorial use only. No commercial use. No use with any unofficial 3rd party logos. No manipulation of images. No video emulation. PUBLICATIONxINxGERxSUIxAUTxONLY Copyright: xJohnxWaltonx 43583937

Magull traf zum Vier-Null. Bild: imago images / PA Images / john walton

Der Gruppensieg ist für das Team von Bundestrainerin Martina Voss-Tecklenburg so wichtig, da sie nun im ersten Spiel der K.o.-Phase dem Titelverteidiger USA aus dem Weg gehen.

Die Amerikanerinnen sind auch in diesem Jahr die Topfavoritinnen. Da sie mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit ebenfalls Sieger ihrer Gruppe (F) werden, könnte Deutschland erst im Endspiel wieder auf die USA treffen. Auch Frankreich, die Gastgeberinnen und Mitfavoritinnen, wären erst im Finale ein möglicher Gegner.

Auf wen kann Deutschland im Achtelfinale treffen?

joie but DABRITZ all FOOTBALL : Afrique du Sud vs Allemagne - Coupe du Monde Feminine - Montpellier - 17/06/2019 RichardGosselin/Panoramic PUBLICATIONxNOTxINxFRAxITAxBEL

Auch Sara Däbritz (2. v. r.) und Melanie Leupolz (r.) trafen. bild: imago sportfotodienst

Als Erstplatzierte der Gruppe B trifft Deutschland nun auf den Dritten der Gruppen A, C oder D. Die möglichen Gegner heißen: Norwegen, Nigeria, Brasilien, Australien, Japan, Argentinien oder Schottland. Wer es wird, entscheidet sich am Donnerstag. Das Achtelfinale bestreiten die deutschen Frauen am Samstag, den 22. Juni, um 17.30 Uhr statt.

(as)

10 Fast-Transfers, die nur knapp scheiterten

Fußball für Dummies, erklärt von einem Dummie

Play Icon

Was im Sport gerade noch alles wichtig ist:

Griezmann!? 10 Transfer-Gerüchte zum FC Bayern – gerankt nach Absurdität

Link zum Artikel

Eintracht hip, Gladbach raucht, FCB ganz schlicht: Die neuen Bundesliga-Trikots im Ranking

Link zum Artikel

Ronaldo kämpft vor dem WM-Finale mit dem Tod – warum er trotzdem spielt, bleibt ein Rätsel

Link zum Artikel

Mario Balotelli schließt Wette mit Barbesitzer – und verzockt sich

Link zum Artikel

Weniger Zeitspiel bis neue Handregel: Das sind die neuen Fußball-Regeln

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

11-Jähriger baut Bundesliga-Stadien aus Lego – das ist sein neuestes Werder-Werk

Wenn man an Legosteine denkt, dann kommen einem schnell "Star Wars" oder "Lego Technik" in den Kopf. Fußballstadien kommen da nur wenigen Lego-Architekten in den Sinn. Einer von ihnen ist Joe Bryant. Der Elfjährige aus dem englischen Crawley liebt Fußball – und Lego. Doch der leidenschaftliche Fan von Ipswich Town hat ein besonderes Faible: Deutsche Stadien.

Schon acht Stadien aus der Bundesliga hat Joe aus Legosteinen nachgebaut. Der FSV Mainz 05, der 1. FC Köln und der FC Schalke luden ihn …

Artikel lesen
Link zum Artikel