Abschlusstraining Deutsche Fu

Oliver Bierhoff ist beim DFB der erste, der Stellung bezieht zu den Gerüchten um Hansi Flick als Trainer der Nationalmannschaft. Bild: IMAGO / Revierfoto

Wird Flick Nationaltrainer? Jetzt äußert sich Oliver Bierhoff

Durch die anhaltenden, internen Differenzen beim FC Bayern zwischen Sportdirektor Hasan Salihamidzic und Chef-Trainer Hansi Flick kam auch der DFB erneut ins Spiel. Nachdem Bundestrainer Jogi Löw verkündet hatte, nach der Europameisterschaft im Sommer als Coach der Nationalmannschaft aufzuhören, waren mehrere Namen mit dem Posten in Verbindung gebracht worden.

Es fielen Namen wie Ralf Rangnick, Jürgen Klopp und auch Hansi Flick. Letzterer galt als heißer Kandidat, wegen seiner gemeinsamen Vergangenheit mit dem DFB. Von 2006 bis 2014 war er Co-Trainer des nun scheidenden Löw.

Nach Flick-Statement: Gerüchte um Löw-Nachfolge werden lauter

Vor rund einer Woche kam der 56-Jährige dann dem Flurfunk an der Säbener Straße zuvor und gab im Interview nach dem 3:2-Sieg über den VfL Wolfsburg bekannt, dass er den Vorstand um eine Auflösung des laufenden Vertrags in München zum Saisonende gebeten habe.

Die Nachricht machte Flick sprunghaft zum heißesten Kandidaten in der Nationaltrainerfrage. Offizielle Statements des DFB blieben jedoch aus. Jetzt hat sich Nationalmannschafts-Direktor Oliver Bierhoff erstmals zu seinem ehemaligen DFB-Kollegen geäußert.

16.12.2014, Frankfurt am Main, DFB-Zentrale Pressegespräch DFB 2024 DFB-Akademie im Monitor Einzelbild, Portrait Oliver Bierhoff (Manager Nationalmannschaft) und Hansi Flick (DFB-Sportdirektor)

16 12 2014 Frankfurt at Main DFB Headquarters Press interview DFB  DFB Academy in Monitor Single Portrait Oliver Bierhoff Manager national team and Hansi Flick DFB Sports Director

Kennen sich aus acht gemeinsamen Jahren beim DFB: Oliver Bierhoff und Hansi Flick. Bild: imago sportfotodienst / Hartenfelser

Die Situation habe sich durch das Statement von Hansi Flick nicht verändert, lautet die offizielle Position des DFB. Dem "Kicker" sagte Bierhoff: "Auch in diesem Fall gilt: Solange ein Trainer in einem laufenden Vertragsverhältnis ist – und das ist nach meinem Verständnis bei Hansi Flick und dem FC Bayern nach wie vor der Fall -, sprechen wir ihn nicht aktiv an."

Interesse des DFB an Flick nicht abzustreiten

Ausgeschlossen sind Gespräche zwischen beiden Parteien in Zukunft aber nicht. Im Gegenteil: Sowohl DFB-Präsident Fritz Keller, als auch Oliver Bierhoff unterstrichen noch einmal ihre Wertschätzung für den Bayern-Coach. "Dass Hansi beim DFB eine riesige Wertschätzung genießt, ist ja keine Überraschung mehr", schwärmte Bierhoff.

Keller betonte jedoch: "Wir haben gesagt, dass wir keinen Trainer aus einem vorhandenen Vertrag rausholen. Daran hat sich nichts geändert."

Zuletzt hatte Nationalspieler und Bayern-Star Joshua Kimmich den Wunsch geäußert, Flick bald auf der Trainerbank des DFB zu sehen. Bleibt also abzuwarten, wer nach Jogi Löw auf der Trainerbank Platz nehmen wird.

(vdv)

Kimmich hofft auf Hansi Flick beim DFB: Diese Personen könnten ihm zur Nationalmannschaft folgen

Dass Hansi Flick den FC Bayern am Saisonende verlassen wird, machte er am Dienstagabend vor dem 2:0-Heimsieg über Bayer Leverkusen noch einmal klar deutlich. Auch wenn laut ihm "noch nichts klar" sei, gilt er beim Deutschen Fußball-Bund (DFB) als designierter Nachfolger von Bundestrainer Jogi Löw ab Sommer.

Auch Bayern-Star Joshua Kimmich würde den Schritt des 56-Jährigen Trainers begrüßen. "Jetzt hoffe ich, wenn es so kommt, dass er dann ab Sommer beim DFB übernehmen wird", sagte Kimmich …

Artikel lesen
Link zum Artikel