Hansi Flick war sauer auf die eigenen Fans, die beim Stande von 6:0 das Spiel gegen Hoffenheim aus seiner Sicht verdarben.
Hansi Flick war sauer auf die eigenen Fans, die beim Stande von 6:0 das Spiel gegen Hoffenheim aus seiner Sicht verdarben.Bild: HJS-Sportfotos

Flick vorm DFB-Pokal-Spiel gegen Schalke 04: "Hoffe auf Konzentration auf Fußball"

02.03.2020, 15:1002.03.2020, 15:57

Nach den Beleidigungen von Bayern-Fans gegen Hoffenheim-Mäzen Dietmar Hopp wünscht sich Hansi Flick, dass nun im DFB-Pokal wieder der Sport im Mittelpunkt steht. "Ich hoffe einfach, dass sich das wirklich auf den Fußball konzentriert", sagte der Bayern-Coach vor dem Viertelfinale im DFB-Pokal am Dienstag (20.45 Uhr/ARD und Sky) beim FC Schalke 04.

Dass Fan-Aktionen wie am Wochenende in Hoffenheim allerdings sofort aufhören, kann sich Flick "schwer vorstellen, aber das sind immer Spekulationen". Wie Bayern bei Vorfällen oder Reaktionen darauf reagiere, müsse man schauen, sagte der 55-Jährige am Montag.

Bayern-Fans vs. Hopp: Flick kritisiert die eigenen Anhänger

Flick kritisierte die Anhänger, die beim Sieg in Hoffenheim durch Schmähungen gegen Hopp für zwei Unterbrechungen gesorgt hatten. "Die sportliche Leistung meiner Mannschaft ist letztendlich durch eigene Fans, durch Menschen, die normalerweise zum Verein stehen sollten, verdorben wurden mit einer Aktion, die ich nicht gutheißen darf", sagte der Bayern-Trainer. Er forderte ein Vorgehen gegen solche Vorkommnisse. "Der Anstoß ist gemacht, jetzt müssen die verantwortlichen Leute schauen, dass sie die richtigen Schlüsse ziehen und an einem Strang ziehen." Mit dem heiklen Thema befassten sich am Montag auch Vereinsgremien.

Fans hatten Hopp am Samstag mit Spruchbändern beleidigt. Das Bundesliga-Spiel wurde daraufhin zweimal unterbrochen. In den letzten 13 Minuten spielten die beiden Mannschaften nur noch symbolisch den Ball hin und her. Auch in Dortmund, Köln und bei Union Berlin hatten Fans Hopp beleidigt.

Flick will bei der Partie gegen Schalke an die jüngsten Topleistungen beim 3:0 in der Champions League gegen den FC Chelsea sowie das 6:0 gegen Hoffenheim anknüpfen. "Das ist eine Messlatte, die wir vorgelegt haben", sagte Flick. Ziel im DFB-Pokal sei das Endspiel in Berlin.

Flick wird seine Startformation womöglich notgedrungen verändern müssen
Der erkrankte Jérôme Boateng (Magen-Darm-Infekt) droht auszufallen. Wie in Hoffenheim könnte somit Joshua Kimmich erneut ins Abwehrzentrum rücken. Weiterhin müssen die Münchner auf die verletzten Angreifer Robert Lewandowski und Kingsley Coman verzichten. Youngster Joshua Zirkzee darf sich daher im Sturm vermutlich ein zweites Mal als Ersatz bewähren. "Er macht es gut", sagte Flick über den 18 Jahre alten Niederländer, der in Hoffenheim prompt sein drittes Bundesligator erzielt hatte. "Er zeigt, dass er vor dem Tor eine gute Qualität hat", so Flick.

(lau/dpa)

Themen

Die lustigsten Frisuren der Bundesliga-Geschichte

1 / 19
Die lustigsten Frisuren der Bundesliga-Geschichte
quelle: imago sportfotodienst (montage watson)
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer
0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
"So macht es bitte nicht": Kay Bernstein im Gespräch über die Hertha
Ex-Ultra Kay Bernstein will Hertha-Präsident werden. Im Vorfeld des Rückspiels gegen den HSV spricht er im watson-Interview über die Relegation, über Fan-Kultur und über die Zukunft seiner Hertha.

Für Hertha BSC geht es heute Abend um alles. Im Relegations-Rückspiel gegen den Hamburger SV müssen die Berliner einen 0:1-Rückstand aufholen, um so noch den Verbleib in der Fußball-Bundesliga zu sichern. Aber nicht nur sportlich läuft es bei der Hertha aktuell alles andere als rund.

Zur Story