Interview
Evelyn Burdecki: In der 13. Staffel ergatterte sich der Realitystar die Dschungelkrone. Nach ihrem Sieg nahm sie an vielen TV-Shows teil.

Evelyn Burdecki: In der 13. Staffel ergatterte sich der Realitystar die Dschungelkrone. Nach ihrem Sieg nahm sie an vielen TV-Shows teil. Bild: Imago Images/ STAR-MEDIA

Interview

Dschungelkönigin Evelyn Burdecki: Das ist ihr vom RTL-Hype geblieben

Evelyn Burdecki schaffte es in der 13. Staffel von "Ich bin ein Star – Holt mich hier raus!", die heiß begehrte Krone zu ergattern. Und nicht nur das: Sie war die erste Kandidatin, die mit einer Siegprämie von 100.000 Euro die Show verließ. "GZSZ"-Schauspieler Felix van Deventer ließ sie mit 60,45 Prozent der Final-Votings weit hinter sich, genauso wie den Drittplatzierten Peter Orloff.

Die 31-Jährige hatte nach dem Camp verkündet, was sie mit dem ganzen Geld machen möchte. Ihre Pläne: einen Brunnen bauen, studieren und gaaaanz viele Bücher kaufen. Schließlich sollte es "das schlaue Jahr" für das TV-Gesicht werden.

Ein Jahr nach dem Dschungel ist Evelyn noch immer ein begehrter Gast auf dem roten Teppich, zuletzt weihte sie Nicki Minajs Wachsfigur bei "Madame Tussauds" ein.

Im Interview mit watson verrät sie, was sich seit der Krone für sie verändert hat, wie sie für die Zukunft vorsorgt und was ihr Geheimrezept ist, um nicht in Vergessenheit zu geraten.

watson: Am Freitag begann das Dschungelcamp 2020. Auch dieses Mal nehmen wieder einige Kandidaten mit Skandal-Potenzial wie Elena Miras teil. Wie wichtig ist deiner Meinung nach, dass solche Stars dabei sind?

Evelyn Burdecki: RTL sucht ganz viele verschiedene Charaktere aus – mit Skandal, ohne Skandal. Dadurch gibt es eine bunte Mischung und die Sendung wird unterhaltsam. Davon lebt auch die Show und genauso die Kandidaten. Ich hatte immer Lust darauf, mit unterschiedlichen Charakteren im Camp zu bleiben, weil es dann auch nicht langweilig wird.

Und wer ist dieses Jahr dein Favorit?

Das war Günther Krause. Ich fand ihn unheimlich sympathisch, weil er als Politiker da reinging.

Er hat gesagt: 'Wisst ihr was, ich setze mich jetzt mit euch dahin und esse mit euch Kakerlaken und vielleicht auch rohes Gehirn oder Kängurupenis.' Er ist ein älterer Herr, der in der Politik viel geleistet hat, Angela Merkel sehr gut kennt und da viel mitzuentscheiden hatte.

Auch wenn ich nicht weiß, warum Günther Krause in den Dschungel gegangen ist. Es gab dort noch nie einen wie ihn. Schade, dass er schon wieder weg ist.

Günther Krause musste das Camp aus gesundheitlichen Gründen verlassen, hieß es. Wie hart war die Show im Nachhinein für dich – und der Weg zur Dschungelkönigin?

Ich hatte ein quälendes Gefühl, weil ich zu meiner Familie und zu meinen Freunden wollte. Als aber Sonja und Daniel das erste Mal zu uns ins Camp kamen und sagten "Evelyn, du bist weiter", wusste ich, dass mich da draußen irgendjemand sehen will. Das war ein atemberaubendes, schönes Gefühl. Das hat meinen Kampfgeist geweckt und ich wollte unbedingt weiter dabei sein.

Evelyn machte der Dschungel psychisch zu schaffen

Du hast oft etwas verwirrt gewirkt. Wie hast du dich im Dschungelcamp wirklich gefühlt?

Tatsächlich verwirrt. (lacht)

Wieso das?

Ich wusste nicht, wann es zu den Prüfungen geht, wie viel Uhr wir haben oder welchen Tag. Die Ranger, die uns eskortiert haben, wussten Bescheid, in welche Himmelsrichtung wir gehen und wie spät es ist. Aber sie durften uns nichts verraten. Das war hart. Überhaupt: Es war ein psychisch harter Weg, das macht einen fertig. Körperlich habe ich mich irgendwann an die Bohnen und den Reis gewöhnt. Am Ende hatte ich statt Milchtüten nur noch kleine Erbsen. Ich habe mich im Spiegel betrachtet und gedacht, wow, was ist denn hier passiert? In zwei Wochen habe ich acht Kilogramm abgenommen.

Du warst die erste Kandidatin, die 100.000 Euro Siegprämie gewonnen hat. Wie viel Geld ist davon noch übrig?

Wie viel genau, weiß ich nicht. Ich habe aber noch etwas davon, denn ich bin ein sparsamer Mensch. Ich weiß, dass irgendwann auch mal schwierige Zeiten kommen können. Dann steht man auf einmal da und denkt sich, was habe ich mit meinem ganzen Körper gemacht, ich habe mich komplett operiert von dem ganzen Geld. An mir ist alles noch echt.

Also hast du den Rest auf die Seite gelegt?

Ja. Geld spielt natürlich eine Rolle im Leben und da soll man auch sparsam sein, denn niemand weiß, was kommt. Außerdem gibt es auch noch das Finanzamt. Wir leben in Deutschland und müssen alles versteuern.

Nach deinem Auszug hast du gesagt, du willst jetzt einen Brunnen bauen, studieren und ganz viele Bücher kaufen. Den Brunnen hast du gebaut – wie sieht es mit deinen anderen Plänen aus?

Ich möchte immer noch studieren und Bücher habe ich jetzt auch angefangen zu lesen. Leider habe ich nicht immer die Zeit dafür – noch nicht mal im Flugzeug. Da gehe ich meine E-Mails und meine WhatsApp-Nachrichten durch, mache meine Buchhaltung. Freunde schimpfen schon mit mir, weil ich seit drei Monaten nicht zurückgeschrieben habe. Ich habe 80 ungelesene WhatsApp-Nachrichten.

Neben deinen Freunden wollen auch viele Fans an deinem Leben teilnehmen. Du hast mittlerweile 517.000 Follower auf Instagram, warst bei "Let's Dance" oder in Shows von Günther Jauch. Wie hat sich die Auftragslage seit dem Dschungel verändert?

Nach dem Dschungel hatte ich ein schönes, erfolgreiches Jahr, was ich auch sehr zu schätzen weiß. Es ist auf jeden Fall viel passiert.

Mittlerweile gibt es, inklusive dir, 13 Dschungelkönige. Wie schafft man es, im Gedächtnis der Fans zu bleiben?

Das frage ich mich selbst auch, weil noch immer alles so irreal für mich ist.

Ich denke mir, 'Evelyn, bist das jetzt wirklich du, die da bei Günther Jauch und Barbara Schöneberger sitzt?' Da muss mich einer wirklich mal kneifen.

Mein Erfolgsrezept: Ich bin so, wie ich bin, bleibe authentisch und nehme mich selbst nicht ernst. Auch, wenn jemand mal Witze über mich macht, ist das nicht schlimm. Ich weiß ja selbst, wer ich bin.

Was ist dir dabei wichtig?

Spaß zu haben. Keiner sollte unglücklich in eine Sendung gehen. Die Menschen sehen einem das an. Ich hatte auch Situationen in Shows, wo ich fast eingeschlafen bin, weil ich einfach so müde war. Das beste Rezept ist viel Schlaf, gut drauf sein und alles, was dich runterzieht, zur Seite schieben.

Hat das Dschungelcamp mit seinem umstrittenen Image dir bei deiner weiteren Karriere geholfen oder geschadet?

Gott sei Dank hatte ich damit Erfolg!

RTL zeigt die 14. Staffel "Ich bin ein Star – Holt mich hier raus!" ab dem 10 Janhuar (21.15 Uhr).

0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!

Dieter Bohlen verkündet Jury-Hammer: "DSDS"-Recall ohne Wendler

Jury-Hammer bei "Deutschland sucht den Superstar". Der Wendler ist erstmal raus – zumindest bei den aktuellen Recall-Dreharbeiten. Das gab Dieter Bohlen in seinem neuesten Beitrag bekannt – und ließ sich dabei anmerken, wie wenig er vom Schlagerbarden hält, der auch bei einer "DSDS"-Pressekonferenz kürzlich zu spät gekommen war.

Bohlen sagte: "Der Wendler lässt sich nicht lumpen. Es ist alles so, wie wir das erwartet haben. Das ärgert mich überhaupt nicht, Leute. Es ist einfach so: PK zu …

Artikel lesen
Link zum Artikel