"Layla" sollte für Andrea Kiewels Show umgeschrieben werden.
"Layla" sollte für Andrea Kiewels Show umgeschrieben werden.Bild: imago images / IMAGO/Neis

ZDF-"Fernsehgarten" will Ballermann-Hit "Layla" zensieren – Produzent rechnet mit Show ab

17.07.2022, 12:28

Der Ballermann-Hit "Layla" von DJ Robin und Schürze ist derzeit in aller Munde – und das nicht nur, weil er auf dem ersten Platz der deutschen Single-Charts thront: Aufgrund seines sexistischen Texts rund um eine "Puffmama" wurde er von mehreren Veranstaltungen verbannt. Am 31. Juli sollen die Interpreten bei der Motto-Ausgabe "Mallorca vs. Oktoberfest" des ZDF-"Fernsehgarten" auftreten, doch offenbar hat auch der Sender Bedenken.

Wie die "Bild" berichtet, müssen DJ Robin und Schürze ihr Lied derart umschreiben, dass es keinerlei sexuelle Anspielungen bzw. Inhalte mehr aufweist. Mit Blick auf die Lyrics dürfte das ein schwieriges Unterfangen werden – und Kritik lässt auch nicht lange auf sich warten.

"Layla": ZDF-"Fernsehgarten" greift durch

Damit allerdings setzt das ZDF erst einmal nur seine eigenen Regeln konsequent um, denn: "Alle Lieder, die zu zweideutig sind oder Fäkalsprache verwenden, kommen nicht in die Sendung." Dies verriet der "Bild" ein Insider. Es würde auch erklären, warum Ballermann-Hits mit anstößigen Texten in den letzten Jahren überhaupt nicht in der Show zu hören waren.

Die "Layla"-Interpreten sollen bald bei Andrea Kiewel zu Gast sein.
Die "Layla"-Interpreten sollen bald bei Andrea Kiewel zu Gast sein.Bild: dpa / Paul Pasytsch

Wie es heißt, wurden die "Layla"-Macher gebeten, ihren Song extra für den "Fernsehgarten" zu entschärfen bzw. eine "entsexte" Version aufzunehmen, wenn sie dort auftreten wollen. Hier lässt der Sender offenbar auch nicht mit sich verhandeln. Weigern sich DJ Robin und Schürze also, platzt das TV-Event für sie.

Sollten sich die Musiker zu dem Schritt bereit erklären, wäre es übrigens auch nicht das erste Mal, dass ein Stück "fernsehgartentauglich" gemacht wird. Aus "Scheiß drauf (Malle ist nur einmal im Jahr)" von Peter Wackel wurde 2015 beispielsweise "Pfeiff' drauf".

"Layla": Neue Version kommt sowieso

DJ Robin und Schürze hatten ihren Hit zunächst gegen die Sexismus-Vorwürfe verteidigt. "Es kann jeder seine Meinung haben, aber in jedem Deutschrap-Lied sind die Texte schlimmer. Da regt sich kein Mensch auf", sagte DJ Robin der "Bild". Zudem sei der Song schon deshalb nicht sexistisch, da er von einer Puffmutter und nicht von einer Prostituierten handele.

Mittlerweile allerdings haben die Verantwortlichen eingelenkt. So teilte Produzent Ikke Hüftgold RTL mit: "Wir sehen ein, dass es auch noch eine andere Version geben muss, weil kleine Kinder das Lied auch hören und es dazu eine mildere Version bedarf."

Die jugendfreie Version soll im Herbst an den Start gehen, und zwar mit folgendem Refrain: "Ich hab 'nen Wuff und die Hundemama, die heißt Layla." Womöglich wird eben diese Fassung auch schon vorher beim "Fernsehgarten" präsentiert. Damit wären zwei Fliegen mit einer Klappe geschlagen.

TV-Produzent rechnet mit "Fernsehgarten" ab

Der Änderungswunsch des ZDF hat jedoch schon kritische Stimmen auf den Plan gerufen. Show-Produzent Peter Wolf schimpft jetzt in der "Bild": "Das ist einfach nur lächerlich! Die sollen das Original spielen. Ich kann DJ Robin und Schürze nur raten, das nicht zu machen. Das wäre ja so, als wenn man damals bei Mickie Krauses Song gefordert hätte, aus 'Olé, wir fahr'n in Puff nach Barcelona' zu machen 'Ole, wir fahren mit dem Bus nach Barcelona'. Das hat ja damals auch keiner gefordert."

Für den "Fernsehgarten" findet der 64-Jährige dann auch klare Worte: "Der ZDF-'Fernsehgarten' ist total prüde!", lautet sein Urteil. Überhaupt würden die TV-Sender den Geschmack des Publikums ignorieren. Wolf bedauert, dass "'Layla' im Fernsehen gar nicht stattfindet."

(ju)

Themen
0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
"The Masked Singer": Sarah Connor kommentiert Gerücht vor Show-Start

Am 1. Oktober startet die siebte Staffel des beliebten Formats "The Masked Singer". Der Sender gab bereits vor Start bekannt, dass es dieses Mal einige signifikante Änderungen geben wird. So wurde Ruth Moschner als einziges festes Mitglied im Rateteam der insgesamt sechs Live-Shows gesetzt. Jede Woche sollen zwei wechselnde bekannte Persönlichkeiten dazustoßen. In der Auftaktfolge sitzen neben Moschner übrigens Linda Zervakis und Smudo. Im Finale sollen sogar bis zu 13 Personen miträtseln dürfen.

Zur Story