Best of watson
Bild

Bild: hbo/Dreamworks

Diese Bilder beweisen: "Game of Thrones" und Shrek sind ein und dasselbe

Ihr seid "GoT"-Fans und mögt Shrek nicht? Dann müsst ihr jetzt ganz stark sein – für alle anderen: Shrek und Sandor Clegan sowie Jamie Lannister und Prince Charming sind ein und dieselbe Person!

Während sich Fans darüber streiten, ob Staffel acht von "Game of Thrones" nun die schlechteste aller Zeiten ist oder nicht, kommen Details über die Serie ans Tageslicht, die unser Leben auf etwas andere Weise bereichern.

Gerade erst veröffentlichte ich eine Geschichte über einen "GoT"-Statisten, der schon mehrmals starb, aber aktuell immer noch an Jons Seite kämpft, da kommt schon das nächste dicke Ding um die Ecke: Ist "Game of Thrones" nur ein Live-Action-Remake von "Shrek"?!

Im Ernst, die Parallelen sprechen eine eigene und ziemlich deutliche Sprache:

Jamie Lannister aka Prince Charming

Bild

Bild: HBO/DreamWorks

Der eine steht auf seine Schwester, der andere nicht. Mehr Unterschiede kann man allerdings zwischen den beiden nicht ausmachen. Wer auch immer Nikolaj Coster-Waldau für "Game of Thrones" gecastet hat, muss ein Bild von Prince Charming als Vorlage gehabt haben.

Jamie und Cersei existieren natürlich auch bei Shrek als Paar

Bild

Bild: HBO/Dreamworks

Dass es bei beiden nicht gerade um Traumpaare handelt, ist nur ein weiterer Beweis dafür, wie nah sich Shrek und "GoT" in Wahrheit sind.

Sandor "Der Bluthund" Clegane ist Shrek

Bild

Bild: HBO/DreamWorks

Anscheinend teilen die beiden sich den Schneider – doch sie haben noch mehr gemeinsam: Beide wirken auf Fremde furchteinflößend, sind aber im Herzen gutmütig. Zufall? Ich glaube nicht.

Podrick ist der menschliche Shrek

Scheinbar reichte es den Machern von "Game of Thrones" nicht, dass Sir Sandor Clegane aka "Der Bluthund" das gleiche Outfit trägt wie Shrek. Nein, sie mussten noch einen drauflegen: Selbst die menschliche Version des grünen Ogers aus dem Sumpf hat sein Pendant in "GoT" – und zwar in Daniel Portman als Podrick Payne.

Bild

Bild: HBO/DreamWorks

Ayra Stark und der Gestiefelte Kater

Bild

Bild: Dreamworks

Bild

Bild: HBO

Beide sind Profis an der Waffe ihrer Wahl: dem Degen. Beide sind sie tragende Rollen im Franchise. Klar, Arya fehlt der Hut, aber da wollten uns die Macher von "Game of Thrones" wohl wenigstens einen kleinen Unterschied präsentieren. Valar miauulis!

Drogon und Drache!

Bild

Bild: HBO/Dreamworks

Die beiden haben rote Schuppen, die der erste Buchstabe der Vornamen ist ein D und beides sind Drachen! Ich meine, wie offensichtlich braucht ihr es noch?

Diese Hochzeit

Bild

Bild: HBO

"Game of Thrones"-Fans erinnern sich daran, wie unangenehm es war, die Zwangshochzeit zwischen Sansa und Tyrion in Staffel drei mit anzusehen. Sie endete in einer Katastrophe und die beiden sahen sich erst in der achten Staffel wieder. Klar, dass dieser ikonische Moment auch bei Shrek zu sehen war:

Bild

Bild: Dreamworks

Wie konnte es dazu kommen?

Meine Wahrheit: Die Macher von Shrek haben sich also offensichtlich von George R.R. Martin inspirieren lassen, dessen Buchvorlage für "Game of Thrones" bereits 1996 erschien. Fünf Jahre vor Shrek also. Als "Game of Trones" dann verfilmt werden sollte, griffen die Macher natürlich auf die geheime erste Verfilmung der von Geroge R.R. Martins Bücher zurück. Weil "GoT" aber eine Serie für Erwachsene sein sollte, sind jedoch nur wenige konkrete Details in der Serie gelandet.

Ihr seid anderer Meinung? Proof. Me. Wrong. (In den Kommentaren)

Lass dir diese "Game of Thrones"-Texte nicht entgehen:

Game of Thrones: Die emotionalsten Momente der 8. Staffel

Bist du fit genug für ein Game of Thrones Quiz?

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

"Game of Thrones"-Saga geht endlich weiter – Autor: "Es wird ein gewaltiges Buch"

George R. R. Martin hat eine der erfolgreichsten Fantasy-Sagen überhaupt erschaffen – und zwar keine geringere als "Game of Thrones". 1996 erschien der erste Teil der Buchreihe. Von 2011 bis 2019 wurde die gleichnamige HBO-Serie ausgestrahlt, die auf den Werken basiert. Allein bei den vergangenen Emmys wurde das Epos 32 Mal nominiert und konnte zwölf Auszeichnungen entgegennehmen.

Nun hat Autor Martin bekanntgegeben, dass seine Geschichte trotz des Serien-Endes noch nicht vorbei ist. Denn …

Artikel lesen
Link zum Artikel