Bild

Da muss auch Axel Schwitsel lachen. Bild: imago images / Kirchner-Media

Axel Schwitsel bis Kevin De Bräune – die besten Hitzefußballer gehen gerade viral

Wenn ihr nicht gerade im Keller oder in einem Kühlhaus schlaft, habt ihr diese Nacht schon gemerkt: Es ist heiß. Und zwar so richtig heiß. Und das wird auch so weitergehen: Am Mittwoch soll es mit Werten um die 40 Grad in Deutschland zu einem rekordverdächtigen Sommertag kommen. Es könnte sogar der Allzeit-Rekord gebrochen werden.

Den bisherigen Rekord in Deutschland hält das bayerische Kitzingen aus dem Jahr 2015, dort registrierte der Deutschen Wetterdienst 40,3 Grad Celsius an der Messstation. Aber, Rekord hin oder her, geschwitzt wird sowieso.

Und, weil gerade auch Sommerloch ist, sollten die Kreativeköpfe doppelt glühen: Das Magazin "11 Freunde" forderte die Fußballfans auf Twitter dazu auf, doch einige Fußballernamen in pure Hitze zu verwandeln – und das Internet erhörte sie. Alles unter dem Hashtag #Hitzefussballer!

Aber nicht nur Fans, sondern auch Profi-Vereine nutzten den Spaß, um das Sommerloch zu füllen und die heiße Zeit bis zum Saisonstart irgendwie rum zu bekommen. Neben der TSG Hoffenheim und Bayer Leverkusen posteten auch der FC Schalke, Werder Bremen oder Arminia Bielefeld fleißig Hitzefußballer.

Hier eine Reihe der besten Hitzefußballer, die wir für euch herausgesucht haben. Wir sind sicher, sie lassen euch dahinSchmelzern.

(bn)

10 Fast-Transfers, die nur knapp scheiterten

1 / 23
10 Fast-Transfers, die nur knapp scheiterten
quelle: imago sportfotodienst
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer
0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Mehmet Scholl über Flick-Aus: "Verleumdung, Lügen, Intrigen"

Hansi Flick verabschiedet sich zum Saisonende vom FC Bayern: Für viele nicht verständlich, denn der Trainer hat mit den Münchnern in den vergangenen eineinhalb Jahren sechs Titel geholt. Der ehemalige Bayern-Offensivspieler und heutige Experte Mehmet Scholl weiß über die internen Vorgänge Bescheid. Im "Bild"-Podcast witterte der 50-Jährige "Verleumdung, Lügen, Intrigen".

Der offizielle Grund für den Abgang von Flick sind die Auseinandersetzungen des Trainers mit der Bayern-Führungsriege. …

Artikel lesen
Link zum Artikel