Bild

Die erste Staffel von "Fatma" bei Netflix hat noch nicht alle offenen Fragen beantwortet. Bild: Netflix

"Fatma": Szene um Mine gibt Rätsel auf – Netflix-Fans haben grausame Vermutung

Die neue Netflix-Serie "Fatma" fesselt die Zuschauer mit der tragischen Geschichte um eine Reinigungskraft aus einfachen Verhältnissen, die auf der Suche nach ihrem verschwundenen Ehemann zu morden beginnt, um selbst zu überleben. Dabei kommen viele Jahre des Kampfes und der Unterdrückung ans Licht, denn Fatma blickt auf eine Vergangenheit voller Gewalt zurück. Achtung, es folgen Spoiler!

Momentan steht noch nicht fest, ob die Serie eine zweite Staffel erhält, einige Fragen gibt es nach den bisherigen Folgen aber definitiv zu klären. Auf "Reddit" beschäftigt die User vor allem eine Begebenheit rund um Fatma und ihre Schwester Emine, die sich nunmehr schlicht Mine nennt.

Fans rätseln über Fatmas Gewaltmotiv

"Fatma" enthüllt vereinzelte Infos über die gemeinsame Vergangenheit der Frauen. So deuten beispielsweise Rückblenden an, dass beide als Kinder Opfer von sexueller Gewalt waren. Im Gegensatz zu Fatma verließ Mine allerdings bald die Heimat und suchte vorzeitig den Weg in ein freiheitliches Leben.

Hervorgehoben wird daneben auch ein Moment zwischen den Schwestern, als Fatma Emine in jungen Jahren eine Treppe hinunterschubste. Das genaue Motiv wird in der Serie nicht geklärt, doch manche Zuschauer haben eine tragische Erklärung für diese gewaltsame Aktion seitens der Titelfigur. So spekuliert ein Nutzer bei "Reddit":

"Meine Vermutung dazu, dass sie Emine geschubst hat: Vielleicht wollte sie, dass sie weniger ansprechend aussieht und sie somit vor der arrangierten Ehe beschützen, die zuvor diskutiert wurde?"

In dieselbe Richtung geht außerdem ein Kommentar bei "The Review Geek", welcher besagt: "Mein Verständnis ist, dass der Stoß ihre Schwester verletzen und die Hochzeit aufhalten sollte. Es war ein symbolischer Akt der Liebe durch Schmerz." Damit wiederum antwortete dieser Nutzer auf einen anderen Beitrag, wonach Fatma Emine auch aus Eifersucht geschubst haben könnte.

Jahre später ist das Verhältnis zwischen den Schwestern jedenfalls angespannt, als sie sich im Verlauf der Handlung als Erwachsene wiedersehen. Sollte Netflix in den kommenden Wochen offiziell eine zweite Staffel bestellen, könnte diese sicherlich noch näher auf die Hintergründe eingehen.

Die Geschichte gibt auch definitiv eine Fortsetzung her, denn offenbar hat Fatma den Sturz vom Gebäude am Ende der letzten Episode überlebt. Womöglich wartet der Streaming-Dienst erst einmal ab, wie sich die Zuschauerzahlen im Verlauf der kommenden Tage entwickeln.

(ju)

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

"Unangenehm": Zuschauer wettern gegen neues Format mit Jenke von Wilmsdorff

Nach seinem spektakulären TV-Experiment hat Jenke von Wilmsdorff nun eine neue Show auf ProSieben erhalten: In "Jenke. Crime" setzt er sich als Extremreporter mit ehemaligen Häftlingen buchstäblich an einen Tisch und rollt ihre Verbrechen auf. Profilerin Suzanne Grieger-Langer, die die Taten näher analysiert, liefert zusätzliche Einschätzungen.

Da die einstigen Gangster ungefiltert von ihrer Vergangenheit berichten, macht sich "Jenke. Crime" allerdings von vorneherein angreifbar. In sozialen …

Artikel lesen
Link zum Artikel