Sie schafften es bis zu Mbappé – Die Final-Flitzer waren wohl von Pussy Riot 

In der 52. Minute des WM-Finales liefen vier Flitzerinnen und Flitzer auf das Feld. Die drei Frauen und ein Mann trugen dabei Polizei-Uniformen – und wollten damit wohl eine politische Botschaft senden.

Eine der Flitzerinnen konnte sogar mit Frankreich-Star Mbappé abklatschen:

Auf Facebook hat die russische Protestgruppe Pussy Riot die Aktion für sich reklamiert.

Hier der Post der Gruppe:

Dort fordert die Gruppe unter anderem die Freilassung aller politischer Gefangener, sowie das Ende willkürlicher Verhaftungen bei Protestaktionen.

Bekannt wurde Pussy Riot durch ihre öffentlichkeitswirksamen Aktionen gegen Präsident Putin.

Augenblicke – Bilder aus aller Welt

1 / 82
Augenblicke – Bilder aus aller Welt
quelle: imago stock&people / john palmer
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer
Themen
0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Exklusiv

"Seine Nominierung ist nicht komplett verrückt": So bewertet Trainer-Experte Peter Hyballa Jogi Löws EM-Kader

Thomas Müller grüßte mit einem Bild vor dem Fernseher aus dem Quarantäne-Trainingslager in Grassau. Mats Hummels postete sofort ein Bild in der Nationalmannschaftsjacke. Die vor zwei Jahren aussortierten Weltmeister reagierten mit viel Vorfreude und ohne zur Schau gestellte Genugtuung auf die Rolle rückwärts von Joachim Löw. Gemeinsam mit den 24 weiteren EM-Fahrern inklusive der Kader-Überraschungen Kevin Volland und Christian Günter wollen sie dem scheidenden Bundestrainer einen …

Artikel lesen
Link zum Artikel