Die Jurorin der 12. Staffel der Musik-Castingshow Deutschland sucht den Superstar (DSDS) des Fernsehsenders RTL, der Musikproduzent Dieter Bohlen, posiert am Samstag (03.10.2015) im MMC Fernsehstudio  ...
Dieter Bohlen wird 2023 als "DSDS"-Juror zurückkehren. Angeblich hat er ein großes Mitbestimmungsrecht bei der Gestaltung der Show.Bild: www.imago-images.de / Hermann J. Knippertz
TV

Neue Details zur "DSDS"-Jury: Dieter Bohlen darf sich Kollegen aussuchen

15.08.2022, 09:45

Diesen Juli sorgten RTL und Dieter Bohlen für eine große Überraschung, denn wie nun feststeht, wird der Poptitan zu "DSDS" zurückkehren – für eine finale Staffel. Dabei hatten sich die Wege des 68-Jährigen und seines Heimatsenders erst 2021 getrennt. RTL wollte die Show familienfreundlicher gestalten, doch ohne Bohlen als Chef-Juror ließ sich ein Quoteneinbruch nicht vermeiden.

Nun will die "Bild" neue Details zur kommenden "DSDS"-Staffel herausgefunden haben. Demnach soll ein weiterer Juror für 2023 bereits feststehen – der dritte Platz hinterm Pult allerdings ist noch frei.

RTL: Dieter Bohlen hat das Sagen bei "DSDS"

Die Jubiläumsstaffel zum 20. Geburtstag von "DSDS" soll eine ganz besondere werden, dementsprechend legt sich RTL bei der Besetzung der Jury ins Zeug – hier soll der Poptitan vollumfänglich das Sagen haben und sich aussuchen dürfen, wer neben ihm Platz nimmt.

Seine erste Wahl sei eine durchaus naheliegende gewesen: Pietro Lombardi dürfte bald sein Comeback bei "DSDS" feiern. Er gewann das Format 2011 als Kandidat, bevor er ab 2019 zwei Jahre lang selbst die Gesangstalente bewertete. Nun soll ihn Bohlen zurück in die Jury gelotst haben.

Die Besetzung des dritten Jury-Postens hingegen gestaltet sich nach "Bild"-Angaben etwas schwieriger. Bohlen soll sich für Shirin David ausgesprochen haben, doch die Rapperin sagte nicht direkt zu – anders als Lombardi, der sofort Feuer und Flamme gewesen sein soll. Möglicherweise muss der Poptitan bei ihr noch ein wenig Überzeugungsarbeit leisten. Auch Shirin David hat bereits Jury-Erfahrung bei "DSDS", sie wirkte 2017 mit.

Lombardi hatte schon vor Monaten bei Instagram verkündet, sich ein "DSDS"-Comeback an Bohlens Seite vorstellen zu können, um das Format wieder in die Spur zu bringen. Zu den aktuellen Gerüchten um seine Beteiligung schweigt der Sänger jedoch bislang.

Am Konzept einer Drei-Personen-Jury wird RTL voraussichtlich festhalten, nachdem der Sender zwischendurch auch mit einem vierköpfigen Wertungsteam experimentiert hatte. Zwar soll es Überlegungen gegeben haben, die Besetzung 2023 noch einmal aufzustocken, doch davon wich RTL wieder ab.

Das sagt Bohlen zu den "DSDS"-Gerüchten

Dieter Bohlen teilte den "Bild"-Artikel zur Jury-Besetzung übrigens in seiner Instagram-Story, äußerte sich zum Inhalt aber nur kryptisch. "Ob sie damit Recht haben?", fragte er geheimnisvoll. Speziell zum Thema Shirin David schrieb er: "Die Zeit wird es zeigen", ergänzt um einen lachenden Emoji.

Dieter Bohlen wird die neue "DSDS"-Staffel maßgeblich mitgestalten.
Dieter Bohlen wird die neue "DSDS"-Staffel maßgeblich mitgestalten.Bild: dieterbohlen/instagram

Am Samstagabend meldete sich der Starproduzent schließlich in einem kurzen Video zu Wort und gab an, sich gleich mit UFA-Geschäftsführer Nico Hofmann zu treffen, um mögliche Neuerungen bei "DSDS" zu diskutieren. "Selbst am Wochenende machen wir uns Gedanken, dass ihr ein tolles 'DSDS' bekommt", gab er sich stolz.

(ju)

"DSDS": Pietro Lombardi nach Bohlen-Frage fassungslos

"Deutschland sucht den Superstar" befindet sich in seiner finalen Jubiläumsstaffel: Bereits seit 20 Jahren läuft die Castingshow bei RTL. Eine Konstante in (fast) allen Staffeln war dabei Dieter Bohlen. Lange lebte die Sendung von den frechen bis beleidigenden Sprüchen des Poptitan – doch der Zeitgeist hat sich gewandelt. Als er die aus "Ex on the Beach" und "Are you the One" bekannte Jill Lange sexistisch beleidigte, hatte er im Netz – und zuletzt auch von Show-Kollegin Katja Krasavice – heftigen Gegenwind erfahren.

Zur Story