Der Knappheit an Fahrräder-Stellplätzen wird in Amsterdam mit einem Fahrrad-Parkhaus begegnet. Dieses soll zudem Fischen als Zuhause dienen (Symbolbild).
Der Knappheit an Fahrräder-Stellplätzen wird in Amsterdam mit einem Fahrrad-Parkhaus begegnet. Dieses soll zudem Fischen als Zuhause dienen (Symbolbild).
Bild: iStockphoto / nd3000
Gute Nachricht

Amsterdam errichtet kurioses Parkhaus – für Fahrräder und Fische

24.09.2021, 16:13

Der Stadt Amsterdam ist Nachhaltigkeit ein wichtiges Anliegen – so ist das Fahrrad dort inzwischen das Hauptverkehrsmittel. Da die Stellplätze für die Drahtesel aber knapp werden, soll nun ein Fahrradparkhaus errichtet werden. Ein Parkhaus für Fahrräder ist in den Niederlanden nichts Neues mehr; jedoch zeichnet sich das neuste Projekt dadurch aus, dass dort auch Fische einen Ruheort finden. Das Parkhaus soll im Wasser stehen, damit nicht nur ein Gebäude errichtet und ein Lebensraum genommen, sondern auch ein solcher zurück gegeben wird.

Ziel des Landes ist es, bis 2025 bis zu 100.000 neue Stellplätze für Fahrräder bereitzustellen. In den Niederlanden wird der Fahrradbesitz von 22,5 Millionen Fahrrädern auf 17 Millionen Menschen gerechnet. Damit die Fahrräder einen sicheren Platz bekommen und keinen Raum einnehmen, der nicht dafür vorgesehen ist, hat die Stadt bereits zuvor Fahrradparkhäuser bauen lassen. Das neue Parkhaus von der Architekturfirma VenhoevenCS in Kooperation mit den Unternehmen Van Hattum en Blankevoort und DS Landschapsarchitecten, soll einen hohen Anspruch an Nachhaltigkeit stellen.

Schönes Design und poröser Beton sind attraktiv für Fahrradbesitzer und Flusstiere gleichermaßen

Dabei soll das neue Gebäude, das hinter dem Amsterdamer Bahnhof liegen wird, gleich mehrere Funktionen erfüllen: Die halbschwimmende Struktur schützt den Kai vor Bootsunfällen aus dem angrenzenden Fluss. Gleichzeitig sieht sich das Architektur-Unternehmen in der Pflicht, mit dem Bau des Gebäudes nur minimal in die Natur und die dort vorhandenen Biotope einzugreifen. Der Wasserlebensraum um und unter dem neuen Gebäude soll bessere Lebensbedingungen für Tiere und Pflanzen schaffen als zuvor.

2022 soll die riesige Garage für Fahrräder eröffnet werden, in der 4.000 Fahrrädern Platz geboten werden kann. Ein schönes Design und eine leichte Begehbarkeit laden Fahrradbesitzer dazu ein, das Gebäude zu nutzen. Poröser Beton stellt daneben eine hohe Attraktivität für Pflanzen und Muscheln dar, sich an den Gebäudemauern festzusetzen.

(lmk)

Exklusiv

Hofreiter über persönlichen Verzicht zugunsten des Klimas und die Zukunft der Mobilität: "Dann arbeitet in zehn Jahren gar niemand mehr bei BMW und VW"

Der zweite Teil unseres Interviews mit Grünen-Fraktionschef Anton Hofreiter – über die Frage, was der ökologische Umbau für junge Menschen bedeutet, wie die Jobs in der Autoindustrie gerettet werden können und was die Grünen jungen Nichtwählern zu bieten haben.

Während die Corona-Krise die Welt weiter Tag für Tag beschäftigt, macht die Klimakrise keine Pause. Ihre möglichen Auswirkungen bleiben sichtbar: Im Großteil von Deutschland ist der Boden weiterhin ungewöhnlich trocken, in Sibirien lässt Rekordhitze Permafrost-Böden auftauen – mit dramatischen Folgen für die Umwelt. Wie kann es klappen, die Corona-Krise zu bewältigen und gleichzeitig die Wirtschaft ökologisch umzubauen? Wir haben darüber mit Anton Hofreiter gesprochen, …

Artikel lesen
Link zum Artikel