Bundesliga
Bild

Schon jetzt der Größte: Erling Haaland (Nr. 9) von Borussia Dortmund ist mit seinen gerade mal 20 Jahren einer der besten Spieler der Bundesliga – und mit nun 100 Millionen Euro Marktwert einer der teuersten der Welt. Bild: www.imago-images.de / Maik Hölter/TEAM2sportphoto

Analyse zeigt: Die Top-Talente der Zukunft spielen in der Bundesliga – vor allem beim BVB

Von Werder Bremen oder VfB Stuttgart zu Real Madrid? Mesut Özil und Sami Khedira haben vorgemacht, dass das möglich ist. Ein paar gute Saisons im deutschen Oberhaus auf dem, schon ist man im Fokus der ganz großen europäischen Klubs.

Die Bundesliga hat sich in den vergangenen Jahren für viele junge Spieler als Sprungbrett auf dem Weg in jene europäischen Ligen erwiesen, die noch mehr Glanz und Glamour versprechen.

Bild

Weston McKennie (l./S04) und Kai Havertz (Bayer 04) zeigen hier auf dem Bundesligarasen, was sie drauf haben. Mittlerweile tun sie das im Ausland: McKennie bei Juventus Turin, Havertz bei Chelsea. Bild: www.imago-images.de / Jörg Schüler

Özil und Khedira sind da längst nicht die einzigen Beispiele. Kevin de Bruyne und Leroy Sané zog es von Wolfsburg beziehungsweise Schalke nach Manchester, Roberto Firmino wechselte aus dem beschaulichen Hoffenheim nach Liverpool, Pierre-Emerick Aubameyang wurde in Dortmund zum Superstar und spielt heute beim FC Arsenal.

Die Bundesliga: Talente entwickeln sich hier zu Stars

Jüngst machten zum Beispiel auch Achraf Hakimi (jetzt Inter Mailand) bei Borussia Dortmund oder Weston McKennie (Juventus Turin) beim FC Schalke in der besten deutschen Fußballliga auf sich aufmerksam. Danach wechselten sie nach Italien.

Auch die jungen deutschen Nationalspieler Kai Havertz und Timo Werner spielen seit Sommer nicht mehr in Leverkusen und Leipzig, sondern beim FC Chelsea in der englischen Premier League.

Und ein Ende der Abwanderung von Deutschland in Europas Top-Ligen ist nicht in Sicht.

Bundesliga: Talente aus dem Ausland suchen ihr Glück, das ist kein Zufall

Viele ausländische Spieler suchen sogar gezielt den Weg in das Schaufenster Bundesliga, um sich auf hohem Niveau weiterentwickeln zu können. Denn die Bundesliga ist bekannt dafür, dass die Klubs auf junge Talente setzen.

SANCHO Jadon Team BVB mit DAVIES Alphonso Fussball Bundesliga DFL Saison 2019-2020 Spiel FC Bayern Muenchen - Borussia Dortmund am 09.11. 2019 in Muenchen DFL REGULATIONS PROHIBIT ANY USE OF PHOTOGRAPHS as IMAGE SEQUENCES and/or QUASI-VIDEO *** SANCHO Jadon Team BVB with DAVIES Alphonso Football Bundesliga DFL season 2019 2020 game FC Bayern Muenchen Borussia Dortmund on 09 11 2019 in Muenchen DFL REGULATIONS PROHIBIT ANY USE OF PHOTOGRAPHS as IMAGE SEQUENCES and or QUASI VIDEO PUBLICATIONxINxGERxSUIxAUTxHUNxSWExNORxDENxFINxLUXxONLY

Sie sind auch beide erst 20, aber schon Topstars in der Bundesliga: Jadon Sancho (r./BVB) hatte bei Manchester City keine Perspektive, Alphonso Davies (FCB) kam aus Vancouver, Kanada. Bild: www.imago-images.de / Laci Perenyi via www.imago-images.de

So ist es zum Beispiel kein Zufall, dass Jadon Sancho, Giovanni Reyna, Erling Haaland und Jude Bellingham sowie mehrere französische Nachwuchskicker von Topklub Paris Saint-Germain in der Bundesliga spielen: Christopher Nkunku (Leipzig), Moussa Diaby (Leverkusen), Tanguy Nianzou (FC Bayern) oder Tanguy Coulibaly (Stuttgart) haben alle eine hervorragende Ausbildung bei PSG genossen. Aber sie kamen dort nicht an den großen und teuren Stars vorbei, die dem neureichen Klub die Titel bescheren sollen.

Die nächsten talentierten Spieler, die bald für viel Geld aus der Bundesliga weiterziehen könnten, stehen schon längst und in großer Anzahl bereit. Eine neue Marktwertanalyse des Branchenportals "Transfermarkt" verdeutlicht dies.

Bild

Tanguy und Tanguy: Bayern-Profi Tanguy Nianzou (l.) und Stuttgarts Tanguy Coulibaly tauschen nach dem Spiel Trikots, sie kennen sich aus der PSG-Jugend. Bild: Pressefoto Rudel/Robin Rudel/Poo / imago images

"Transfermarkt": Die Top-Elf der wertvollsten U20-Profis

Anhand der aktualisierten Werte hat das Portal eine Top-Elf der wertvollsten U20-Profis erstellt. Diese fiktive Aufstellung belegt, dass die Bundesliga in Sachen Nachwuchsstars führend ist. Drei der vier wertvollsten Youngster, die 20 oder jünger sind, spielen in Deutschland.

Die Dortmunder Stürmer Erling Haaland und Jadon Sancho – beide 20, beide 100 Millionen Euro wert – belegen die ersten beiden Plätze. Der BVB ist damit als einziges Team doppelt vertreten. Dahinter folgen Bayern Münchens ebenfalls 20-jähriger Linksverteidiger Alphonso Davies und Ansu Fati (18) vom FC Barcelona. Beide kommen auf einen Marktwert von 80 Millionen Euro.

Bild

Gehören laut "Transfermarkt" zu den wertvollsten U20-Talenten: Schalkes Ozan Kabak (l.) und Alphonso Davies vom FC Bayern München. Bild: www.imago-images.de / Eibner-Pressefoto

Außerdem hat es mit Innenverteidiger Ozan Kabak auch ein Jungprofi vom FC Schalke in die U20-Topelf geschafft. Der 20-jährige türkische Nationalspieler ist laut "Transfermarkt" 25 Millionen Euro wert.

Die wertvollsten U20-Spieler nach Positionen: Die Bundesliga dominiert

Soccer Football - Ligue 1 - Stade Rennes v Stade de Reims - Roazhon Park, Rennes, France - October 4, 2020 Stade Rennes' Eduardo Camavinga during the warm up before the match REUTERS/Stephane Mahe

Wird mal einer der Besten: Eduardo Camavinga ist der Jüngste in obiger Liste, spielt schon in der Champions League und steht bereits im Kader der französischen Nationalmannschaft. Bild: reuters / STEPHANE MAHE

Insgesamt stehen in dieser fiktiven Elf also vier Bundesliga-, drei Premier-League und zwei Ligue-1-Talente sowie jeweils eins aus der Serie A und La Liga.

BVB-Talent Moukoko ist "nur" zehn Millionen Euro wert

Der seit kurzem jüngste Bundesligaspieler aller Zeiten – Dortmunds 16-jähriges Wunderkind Youssoufa Moukoko – ist trotz seines Alters nicht in der Top-U20-Elf. Nach seinem 16. Geburtstag (20. November), ab dem ein Spieler laut DFL-Statuten in der Bundesliga spielen darf, erhielt Moukoko von den "Transfermarkt"-Experten einen Startwert von erstmal "nur" zehn Millionen – was allerdings der beste Wert in seiner Altersklasse ist.

Wenn er seine großen Ambitionen erreicht, wird er sicher bald das Doppelte und Vierfache wert sein. Moukokos Karriereziele sind nämlich wenig bescheiden: "Wenn ich ehrlich bin, ist es mein Ziel, Profi in Dortmund zu werden, mit der Borussia die Champions League zu holen und den Ballon d'Or zu gewinnen", sagte er im Alter von 14 Jahren der "Sport Bild" im Winter 2018.

Dafür müsste er dann aber im Gegensatz zu den Firminos, Özils und Aubameyangs wahrscheinlich noch eine ganze Weile in der Bundesliga bleiben.

Bild

Fahrradfahren kann er auch schon. Youssoufa Moukoko, damals noch 15, durfte im Sommer mit den Großen ins Trainingslager. Bild: www.imago-images.de / Revierfoto

(as)

"Einige hatten feuchte Augen": Flick verrät, wie er die Bayern-Stars aufs CL-Finale einstellte

Hansi Flick ist ein Phänomen. In seiner ersten Saison als Cheftrainer eines Profiklubs hat er den FC Bayern zum Titel-Triple aus Meisterschaft, DFB-Pokal und Champions League geführt. Flick brachte den "Mia san mia"-Spirit an die Säbener Straße zurück.

In der Königsklasse knipste seine Mannschaft hochklassige Gegner wie den FC Chelsea oder FC Barcelona teils mit einer Selbstverständlichkeit aus, dass man sich die Augen rieb und dachte: Wer soll diese Bayern aufhalten?

Klar, der FC Bayern München …

Artikel lesen
Link zum Artikel