Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und die Werbung von watson und Werbepartnern zu personalisieren. Weitere Infos: Datenschutzerklärung.

"Steinhaus, du Hure" – Sexistische Gladbach-Fans beschimpfen Schiedsrichterin

09.04.18, 10:21

Und Gladbachs Sportdirektor Max Eberl hofft, dass sie es nicht wegen ihm getan haben.

"Wir müssen uns als Verein bei Bibiana Steinhaus entschuldigen, die für mich eine ausgezeichnete Schiedsrichterin ist", sagte Max Eberl im ZDF-Sportstudio. Der Sportdirektor von Borussia Mönchengladbach ging damit auf die sexistischen Rufe einiger Fans, die sich an die einzige Bundesliga-Schiedsrichterin richteten, beim 2:1-Heimsieg gegen Hertha BSC ein. 

Bibiana Steinhaus hatte in Gladbach keinen ruhigen Nachmittag.  Bild: imago sportfotodienst

Was war passiert?

Zweimal wurde der Videobeweis zu Rate gezogen, einmal gegen die Borussia, einmal, beim siegbringenden Elfmeter durch Thorgan Hazard zum 2:1, pro Mönchengladbach.

Steinhaus wurde sogar bei der Entscheidung für die Borussia von deren Anhängern wüst beschimpft, was durch die ZDF-Mikrofone bewiesen wurde: "Steinhaus, du Hure!“ war aus der Gladbacher Nordkurve zu hören.

Das ging deutlich unter die Gürtellinie der 39-Jährigen. Ergo entschuldigte sich Eberl bei ihr – und sagte deutlich: 

"Ich hoffe nicht, dass ich das Vorbild war, dass die Fans einen solchen Schwachsinn rufen."

Max Eberl 

Damit meinte Eberl seinen verbalen Ausrutscher ("Pisser") gegen Hoffenheim-Trainer Julian Nagelsmann, für den er vom DFB-Sportgericht mit einer 5000-Euro-Strafe belegt worden war. Im Nachgang hierzu und zu den vielen Emotionen im Liga-Alltag bemerkte Eberl:

"Wir sind einfach Menschen."

(bn/ dpa)

Mehr Menschen und Sport 

++ BVB holt Sebastian Kehl zurück ++

Unfassbares Tor in Athen – in der 94. Minute per Seitfallzieher ins Pokalfinale

Russischer Bär übergibt Fußball an Schiedsrichter – auch bei der WM?

Diese Stars haben die Sportart gewechselt 

Toni Kroos war schon immer ein Boss – erst jetzt merken wir es

Alle Artikel anzeigen
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Ich bin fünfmal mit dem 1. FC Köln abgestiegen. Das muss ich mir von der Seele reden.

Hallo, ich heiße Gunda, ich bin FC-Fan und ich mache jetzt wohl bald meinen sechsten Abstieg mit. 

Ich komme aus Köln, bin in Ehrenfeld aufgewachsen. Meine Eltern hatten mit dem FC nicht so viel am Hut, dafür die große Schwester meines besten Freundes umso mehr. Als ich das erste Mal mit Icke und seiner Schwester Monika in der Kurve war, stand es am Ende 2:1 gegen Nürnberg. Ich war erst neun Jahre alt, doch schon damals war klar, wie die verbleibenden Samstage in meinem Leben aussehen …

Artikel lesen