Deutschland
Arbeitsamt Stuttgart. Das Geb

Die Arbeitslosenquote ging im Oktober um 0,2 Punkte auf 6,0 Prozent zurück. Gegenüber dem Vergleichsmonat des Vorjahres stieg die Arbeitslosenzahl dagegen um 556.000. Bild: www.imago-images.de / Max Kovalenko

Arbeitslosigkeit in Deutschland im Oktober weiter leicht gesunken

Die Lage am deutschen Arbeitsmarkt hat sich im Oktober im Zuge der üblichen Herbstbelebung weiter gebessert. Die Zahl der Arbeitslosen sank im Vergleich zum Vormonat um 87.000 auf 2,76 Millionen, wie die Bundesagentur für Arbeit (BA) am Donnerstag mitteilte.

Damit ging die Arbeitslosenquote um 0,2 Punkte auf 6,0 Prozent zurück. Gegenüber dem Vergleichsmonat des Vorjahres stieg die Arbeitslosenzahl dagegen um 556.000.

Kurzarbeit nimmt weiter ab

Dies entspricht nach den Angaben der Behörde einem Plus von 1,2 Prozentpunkten. "Arbeitslosigkeit und Unterbeschäftigung sind im Oktober kräftig gesunken. Die Inanspruchnahme von Kurzarbeit nimmt weiter ab. Nach wie vor zeigen sich am Arbeitsmarkt aber deutliche Spuren der ersten Welle der Corona-Pandemie", teilte der BA-Vorstandsvorsitzende Detlef Scheele dazu in Nürnberg mit.

Der Bundesagentur zufolge lag die Zahl der von ihr geprüften Anzeigen auf Kurzarbeit zwischen dem 1. und 25. Oktober bei 96.000. Damit lag die Zahl in etwa auf demselben Niveau wie im Vormonat September.

(mse/afp)

Rassismus: Zunahme der Diskriminierungsfälle in der Corona-Pandemie

Die Corona-Pandemie hat zu einer deutlichen Zunahme der Diskriminierungsfälle in Deutschland geführt. Die Pandemie habe für die Diskriminierung einzelner Gruppen "wie ein Brandbeschleuniger gewirkt", sagte der Leiter der Antidiskriminierungsstelle des Bundes, Bernhard Franke, dem Redaktionsnetzwerk Deutschland (Dienstagsausgaben). Die Zahl der Beratungsanfragen bei seiner Stelle sei drastisch gestiegen. Bis Ende November seien mehr als 6000 Fälle registriert worden - im Vergleich zu 3200 …

Artikel lesen
Link zum Artikel