Deutschland
Bild

Weniger Kinder leben in Hartz-IV-Haushalten – aber in manchen Bundesländern ist Kinderarmut immer noch ein akutes Problem. Bild: imago stock&people

In diesen Bundesländern leben am meisten Kinder von Hartz IV

Zunächst die gute Nachricht: Die Zahl der Kinder und Jugendlichen in Deutschland, die in Hartz-IV-Haushalten leben, ist erstmals seit Jahren gesunken.

Um genau zu sein: Sie sank um 3,7 Prozent.

Aber: Noch immer lebten Ende Dezember 2018 – für diesen Monat erhob die Bundesagentur für Arbeit die aktuellen Zahlen zu Kindern in Hartz-IV-Haushalten – knapp 1,95 Millionen unter 18-Jährige in sogenannten Bedarfsgemeinschaften. So werden Haushalte genannt, in denen Personen auf finanzielle Unterstützung vom Staat angewiesen sind.

Der Grund für den Rückgang ist die gute Entwicklung am Arbeitsmarkt. Immer weniger Menschen sind auf Hartz IV angewiesen, dementsprechend wohnen auch weniger Kinder in Haushalten, in denen Personen Hartz IV beziehen.

Wo die meisten Kinder in Hartz-IV-Haushalten leben

Regional aber gibt es große Unterschiede, wie viele Kinder in Hartz-IV-Haushalten leben:

Doch wie sieht es aus, wenn man die Zahl der Kinder und Jugendlichen in Bedarfsgemeinschaften mit der Zahl aller Kinder und Jugendlichen in einem Bundesland in Relation setzt? Die jüngste Statistik dazu stammt aus dem Juni 2018 (statista.de).

Demnach ergibt sich folgendes Bild:

Bild

Bild: erstellt mit: datamaps.eu / quelle: statista

Linkspartei kritisiert Kinderarmut in Deutschland

"Es gibt keinen Grund zur Entwarnung beim Thema Kinderarmut", sagte Linke-Fraktionschef Dietmar Bartsch der Deutschen Presse-Agentur als Reaktion auf die aktuellen Zahlen der Bundesagentur für Arbeit.

"In unserem reichen Land sollte jedes Kind die gleichen Chancen haben, seine Fähigkeiten und Fertigkeiten zu entwickeln."

Dietmar Bartsch quelle: dpa

Die millionenfache Armut von Kindern und ihren Familien müsse entschlossen bekämpft werden. Er forderte eine eigenständige Kindergrundsicherung.

(ll / mit Material der dpa)

Demo gegen Down-Syndrom-Bluttests: "Down ist in - nicht out"

Hartz-IV-Empfänger kassiert Hass nach Vorwürfen gegen RTL 2 – jetzt wehrt er sich

Der Hartz-IV-Empfänger Alex war Protagonist der RTL-2-Show "Armes Deutschland". Auf watson wehrte er sich vor Kurzem gegen die negative Darstellung seiner Person in der Sendung – und erhielt dafür viel Hass in den Kommentarspalten, sogar Morddrohungen. Nun erzählt er seine Geschichte – und hat eine Botschaft an seine Kritiker.

Im April und Mai war ich Protagonist bei "Armes Deutschland", der Sendung über Hartz-IV-Empfänger bei RTL2. Millionen Menschen haben mich gesehen. Nicht jeder war mit meiner Darstellung einverstanden. Ich auch nicht.

Die Zeit während und nach der Ausstrahlung war turbulent: Ich saß wegen einer nicht bezahlten Geldstrafe in Haft. Meine Frau hat mich zwischenzeitlich verlassen. Ich kann ihr das nicht einmal verübeln, schließlich hat sie die ganzen negativen Resonanzen nach Ausstrahlung der Show …

Artikel lesen
Link zum Artikel