Ein Krankenwagen mit dem Kreml-Kritiker.
Ein Krankenwagen mit dem Kreml-Kritiker.
Bild: imago-images / Yevgeny Sofiychuk

Flugzeug mit Kreml-Kritiker Nawalny an Bord in Berlin gelandet

22.08.2020, 09:0222.08.2020, 09:32

Der im Koma liegende Kreml-Kritiker Alexej Nawalny ist mit einem Rettungsflugzeug am Samstagmorgen in Berlin gelandet. Die Maschine erreichte um 8.47 Uhr den Flughafen Tegel, wie es auf der Webseite Flightradar24 hieß. Das von der Initiative Cinema for Peace gecharterte Flugzeug war in der Nacht im sibirischen Omsk gestartet. Der prominente russische Oppositionelle, der nach Angaben seines Umfelds mutmaßlich vergiftet wurde und beatmet werden muss, soll in der Berliner Charité behandelt werden.

Dem Abflug war ein stundenlanger Streit zwischen russischen und deutschen Ärzten über die Transportfähigkeit Nawalnys vorausgegangen. Die russischen Ärzte hatten am Freitag zunächst erklärt, der Zustand des 44-Jährigen sei zu instabil, weshalb er nicht nach Deutschland gebracht werden könne. Dem hatten deutsche Ärzte, die Nawalny untersuchen konnten, widersprochen. Am Freitagabend erlaubten die Ärzte in Omsk schließlich die Verlegung Nawalnys nach Deutschland.

Die Maschine landete am Samstagmorgen in Berlin.
Die Maschine landete am Samstagmorgen in Berlin.
Bild: imago-images / Yevgeny Sofiychuk

Der Anti-Korruptions-Aktivist und prominente Kritiker des russischen Präsidenten Wladimir Putin war am Donnerstag ins Krankenhaus von Omsk eingeliefert worden, nachdem er während eines Fluges nach Moskau das Bewusstsein verloren hatte. Nawalnys Umfeld geht davon aus, dass er absichtlich vergiftet wurde. Die Ärzte in Omsk hatten hingegen erklärt, sie hätten kein Gift im Körper Nawalnys gefunden. Sie gingen nach eigenen Angaben von einer "Stoffwechselstörung" bei dem Patienten aus.

(lin/dpa)

watson live dabei

Tausende Anti-Corona-Demonstrierende irren trotz Verbot durch Berlin – Polizei hält sich weitestgehend zurück

Am Sonntagvormittag ist es auf dem Alexanderplatz in Berlin trüb und ruhig. Ein paar Menschen, die sich auf ihren T-Shirts und Plakaten gegen die Impfung aussprechen, schauen auf ihre Handys. Der Treffpunkt für die illegale Demo wird über den bei Querdenkern und Verschwörungsideologen beliebten Messenger-Dienst Telegram versendet. Doch eigentlich sind es mehrere Treffpunkte und die Ortsangaben ungenau. Man weiß nicht recht, wo man hingehen soll. Es dauert einige Zeit, bis die Impfgegner vom …

Artikel lesen
Link zum Artikel