People wearing protective masks are seen walking near the Restauradores monument. Lisbon, May 23, 2022. The European Centre for Disease Prevention and Control (ECDC) has shared maps of the progression ...
In Portugal wird wegen der starken Verbreitung der Omikron-Subvariante BA.5 aktuell wieder über eine Einführung der Maskenpflicht diskutiert. Bild: NurPhoto / Jorge Mantilla
Deutschland

Weltärztechef warnt vor Omikron-Variante BA.5 – "Heftiger Ausbruch" in Portugal

31.05.2022, 11:37

Der Vorsitzende des Weltärztebunds, Frank Ulrich Montgomery, hat mit Blick auf die steigenden Corona-Infektionszahlen in Portugal vor einer Ausbreitung der Omikron-Variante BA.5 in Deutschland gewarnt. "Corona ist noch nicht vorbei – das belegt der heftige Ausbruch von Omikron in Portugal", sagte Montgomery der "Rheinischen Post" (Dienstagsausgabe).

"Die BA.5-Variante des Virus wird sich auch bei uns ausbreiten. Viele, auch Geimpfte, werden erkranken. Gut zu wissen: wer geimpft ist, erkrankt deutlich milder. Sein Risiko zu sterben, ist 99 Prozent geringer als bei Ungeimpften", sagte der Vorsitzende des Weltärztebundes. Er forderte daher eine gute Vorbereitung für den Herbst und Winter.

Montgomery fordert Sicherheitsvorkehrungen bei Bund und Ländern

"Im Infektionsschutzgesetz muss der Werkzeugkasten definiert und erhalten bleiben: von Maskenpflicht bis Lockdown – bundeseinheitlich und klar geregelt", forderte Montgomery. "Je klüger wir uns jetzt verhalten, umso weniger drastische Maßnahmen brauchen wir in Herbst und Winter. Freiwillig Maske tragen, wo auch immer viele Menschen zusammenkommen. Impfen, jetzt erst recht. Und nicht Freiheit gegen Sicherheit ausspielen", sagte Montgomery.

"Corona ist noch nicht vorbei – das belegt der heftige Ausbruch von Omikron in Portugal."
Weltärztechef Frank Ulrich Montgomery
Frank Ulrich Montgomery, Präsident der Bundesärztekammer, sitzt vor der Wahl des neuen Präsidenten/der neuen Präsidentin beim 122. Deutschen Ärztetages auf dem Podium. Ärztepräsident Montgomery scheid ...
Weltärztechef Frank Ulrich Montgomery ist dafür, dass da wo viele Menschen zusammenkommen, weiterhin Masken getragen werden sollten.Bild: dpa / Guido Kirchner

Subvariante BA.5 ist in Portugal die vorherrschende Variante

Die Omikron-Untervariante BA.5 hat in Portugal für einen Wiederanstieg der Corona-Fallzahlen gesorgt. Die erstmals Ende März in Portugal nachgewiesene Variante ist nach Behördenangaben inzwischen die vorherrschende Variante in dem Land. Auch das Europäische Zentrum für die Prävention und die Kontrolle von Krankheiten (ECDC) hatte kürzlich davor gewarnt, dass die zuerst in Südafrika festgestellten Omikron-Untervarianten BA.4 und BA.5 zu einem Wiederanstieg der Fallzahlen führen könnten.

In Portugal werden derzeit täglich mehr als 30.000 Infektionen registriert. Die landesweite Inzidenz könnte bald auf 4000 steigen, warnen Fachleute. Die Untervariante BA.5 sei vermutlich ansteckender als andere Virustypen, sagt der portugiesische Epidemiologe João Paulo Gomes. "Aber BA.5 scheint nicht schwerere Krankheiten zu verursachen als andere Varianten."

(nik/afp)

Jessica Rosenthal schimpft auf Union wegen Erbschaftssteuer – "Hetzkampagne"

Erbschaften sind innerhalb der Bevölkerung sehr ungleich verteilt. Fast 25 Prozent der Erbschaften fallen zugunsten der oberen zehn Prozent aus. Gleichzeitig werden in vielen Fällen kaum Erbschaftssteuern gezahlt. Zum Beispiel, weil es sich um Schenkungen handelt – oder, weil der Wert der Immobilien zu gering bewertet worden ist.

Zur Story