Deutschland

Feuer legt ICE-Strecke Köln-Frankfurt lahm – und das sind die Bilder von dem Großbrand

Die wichtige ICE-Schnellstrecke zwischen Frankfurt am Main und Köln bleibt nach einem Großbrand in Siegburg (Nordrhein-Westfalen) vorerst gesperrt. Die Züge werden über Bonn umgeleitet. Ein vorbeifahrender Zug soll nach ersten Vermutungen eine ausgedorrte Grasböschung in Brand gesetzt. Die Bahn warnte aber vorschnellen Schlussfolgerungen. Das Feuer griff auf angrenzende Häuser über – mindestens zwölf Menschen wurden bei dem Großbrand verletzt. Zunächst war über mehr als 30 Verletzte spekuliert worden. Erst am Abend hatten die Rettungskräfte den Brand unter Kontrolle.  (Bonner General-Anzeiger)

Ein Sprecher der Feuerwehr Siegburg sagte:

"Es gibt mehrere Verletzte, darunter auch viele Schwerverletzte."

Feuerwehr Siegburg

Aus den Häusern schlugen Flammen und kräftiger Rauch

Aus den Häusern schlugen Flammen und dichter Rauch. Acht Häuser wurden laut Polizei durch den Brand beschädigt. Die große Trockenheit und Hitze habe bei der schnellen Entwicklung des Brandes sicherlich eine Rolle gespielt. Ein Feuerwehrsprecher sagte:

"Bei 39 Grad geht das ja ratzfatz."

Sprecher der Feuerwehr

Grob geschätzt seien 200 bis 300 Einsatzkräfte vor Ort. Auch ein Wasserwerfer der Bundeswehr und ein Hubschrauber wurden angefordert. Anwohner sollten Fenster und Türen geschlossen halten, Lüftungs- und Klimaanlagen abgeschaltet werden.

90 Minuten Verspätung zwischen Frankfurt und Köln

Die Züge auf der Strecke wurden nach Angaben der Bahn gestoppt. Die Feuerwehr war mit einer großen Zahl an Fahrzeugen und Einsatzkräften vor Ort, um zu löschen und um Häuser zu evakuieren.

Auch die Bundesstraße ist gesperrt

#Siegburg #Feuer

Ein Beitrag geteilt von pictures around me (@alexzoge) am

Nach Angaben der Polizei wurde eine in dem Bereich verlaufende Bundesstraße B56n gesperrt. Wie es zu dem Feuer gekommen sei, sei noch unklar.

ICE-Züge zwischen Köln und Frankfurt würden am Rhein entlang über Bonn umgeleitet und kämen bis zu 90 Minuten verspätet an, teilte die Bahn mit. Die Einschränkungen werden andauern, da durch den Brand wichtige Signalleitungen und Schaltanlagen zerstört wurden. Erst wenn das Ausmaß der Schäden klar sei, könne man abschätzen, wann auf der Strecke wieder Züge fahren können, teilte die Bahn mit.

Neben den Fernzügen waren zahlreiche Regionalzüge und S-Bahnen betroffen, die ganz ausfielen. Zwischen Hennef und Troisdorf fuhren Ersatzbusse. Die Bahn bat alle Reisenden, sich vor der Fahrt zu informieren, ob ihr Zug führt.

Und das sind die Bilder

Der Zugverkehr ist unterbrochen

Ein Gras-Hang direkt an der Bahnlinie fing Feuer (durch Funken von einem vorbeifahrenden Zug, vermuten manche)

Bild

Bild: dpa

Der Brand griff vom Grashang auf angrenzende Häuser über

Bild

Bild: dpa

Die Feuerwehrleute im Einsatz...

Bild

Bild: dpa

...arbeiten bis zur Erschöpfung

Bild

Bild: dpa

...und sind geschafft

Bild

Bild: dpa

Gegen Abend ist das Feuer unter Kontrolle

Bild

Bild: dpa

Die Aufräumarbeiten werden Wochen dauern

Bild

Bild: dpa

(hd/dpa)

Waldbrand bei Potsdam

0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0

Neue Spuren im Fall "NSU 2.0" führen nach Hamburg und Berlin

Im Fall der rechtsextremen Drohschreiben mit dem Absender "NSU 2.0" verfolgen die hessischen Sonderermittler einem Medienbericht zufolge neue Spuren in Hamburg und Berlin. Wie der WDR und die "Süddeutsche Zeitung" (Montagsausgabe) berichteten, haben sie in den beiden Städten insgesamt vier Polizeibeamten als mögliche Verdächtige im Blick. Alle vier seien bereits vernommen worden, dürften jedoch weiter zum Dienst erscheinen.

In Hamburg soll es sich um eine Beamtin des Reviers Hamburg-Mitte sowie …

Artikel lesen
Link zum Artikel