Deutschland

Du dachtest, es gibt keine Sklaven in Deutschland? Think Again

Es ist schwer, die Opfer von Menschenhändlern zu erkennen. "Häufig existiert diese Vorstellung, dass die Menschen gefesselt in einem Keller hocken und jemand sie schlägt, aber die Gewalt und der Druck auf die Betroffenen funktionieren oft subtiler", sagt Sarah Schwarze vom bundesweiten Koordinierungskreis gegen Menschenhandel (KOK).

Der KOK schult unter anderem Flüchtlingsunterkünfte in ganz Deutschland, damit die Helfer dort besser die Opfer von Menschenhändlern und Ausbeutung erkennen. Wer genau dazugehört und wie viele Menschen betroffen sind, lässt sich nur schwer feststellen, sagt Schwarze.

Ein Index zum modernen Sklavenhandel liefert aktuell trotzdem eine erstaunliche Hochrechnung:

Der Index versteht diejenigen Fälle als "modernen Sklavenhandel", in denen es zu Zwangsarbeit, erzwungener Prostitution, Schuldenknechtschaft, Zwangsheirat und Kinderausbeutung gekommen ist. Aus solchen gemeldeten Straftaten wird dann der Index berechnet.

Das funktioniert, indem der GSI die sogenannte Anfälligkeit ("Vulnerability") eines Landes für den modernen Sklavenhandel bestimmt. Zusammgesetzt wird sie aus Messwerten:

So kommt der GSI 2018 auf diese Zahlen:

Bild

In Deutschland spielen laut Index vor allem die Lage der Flüchtenden eine Rolle:

"Migranten könnten vor allem deshalb zu Opfern von Zwangsarbeit werden, weil sie die Sprache nicht sprechen und das Rechtssystem in Deutschland nicht kennen."

GSI 2018

Organisationen wie der KOK sehen den Index kritisch. Er liefere keine klare Definition darüber, was Sklavenhandel eigentlich ist, und was nicht.

Schwarze sagt:

"Solche Berichte fassen häufig verschiedene Phänomene zusammen und geben Schätzungen ab, um Zahlen präsentieren zu können."

watson

Es gebe keine anerkannte Definition darüber, was überhaupt unter den Begriff der modernen Sklaverei fällt und was nicht. In Deutschland etwa ist das Thema Zwangsheirat eine eigene Straftat und fällt nicht darunter. Auch Prostitution hat nicht notwendigerweise sofort etwas mit Menschenhändlern zu tun.

Auch die "Anfälligkeit" einer Gesellschaft ist ein schwer zu fassender Begriff. So gab es ist in den Jahren 2015 und 2016 zwar sowohl mehr Flüchtende, als auch einen Anstieg an Fällen von Menschenhandel. Es waren aber kaum Syrer oder Iraker davon betroffen, sondern Menschen aus Nigeria.  Warum das so ist, darüber lässt sich nur spekulieren.

Anstatt Dunkelfeld-Forschung zu betreiben, fordern Organisationen wie der KOK eine unabhängige Berichterstattungstelle, an die sich Opfer und Ermittler wenden können. Nur so könne man einen besseren Überblick über die Dunkelziffer der Opfer bekommen. Bisher gibt es eine solche Stelle in Deutschland nicht.

Zumindest die Helfer in den Flüchtlingszentren lernen mittlerweile, besser auf die Einzelfälle einzugehen. Sie achten mehr darauf, ob die Menschen Spuren von Gewalt aufweisen, ob sie jeden Tag von Transportern abgeholt werden, oder ob sie beispielsweise kein eigenes Handy besitzen. Das alles sind laut KOK Indikate dafür, dass etwas nicht stimmen könnte.

Mehr Politik auf watson:

Unsere Armutsserie startet: So lebt Jan mit 800 Euro im Monat

Link zum Artikel

Dobrindt und Lindner, die zwei von der Abschiebeindustrie

Link zum Artikel

Was heute wieder gesagt werden darf – und zwar nicht nur von der AfD

Link zum Artikel

"Ich glaube, Lindner war frustriert" – Renate Künast über Streit in der Opposition 

Link zum Artikel

Polizei, Polizei, Polizei! Die CSU benimmt sich wie die schlimmsten Helikopter-Eltern

Link zum Artikel

Merkel-Raute vs. Lindner-Faust – Was uns die Gesten der Macht sagen 

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Das könnte dich auch interessieren:

Hartz-IV-Empfängerin meldet sich bei Jobcenter krank – und wird trotzdem abgestraft

Link zum Artikel

"The Masked Singer": Das Monster ist diese Promi-Frau und wir haben 5 Beweise

Link zum Artikel

Samu Haber flirtet bei "The Masked Singer" mit dem Monster: "Ich schlafe gerne mit dir!"

Link zum Artikel

"In meinen Kühlschrank geschaut": So dreist kontrolliert das Jobcenter Hartz-IV-Empfänger

Link zum Artikel

"The Masked Singer": Dieser Star ist der Grashüpfer, und wir haben 7 Beweise!

Link zum Artikel

"Die Bachelorette": Die beklopptesten Sprüche der ersten 15 Minuten

Link zum Artikel

"The Masked Singer": Mit seinem Helene-Fischer-Auftritt hat sich der Engel verraten

Link zum Artikel

Petition gegen beliebte dm- und Alnatura-Produkte: "Stoppt diesen ökologischen Irrsinn"

Link zum Artikel

"The Masked Singer": Dieser Promi steckt im Kudu-Kostüm!

Link zum Artikel

"Bachelorette": Das Lustigste an Folge 1 waren die Memes, guck!

Link zum Artikel

Lidl provoziert Netto – und der Supermarkt kontert "a Lidl bit" später

Link zum Artikel

McDonald's- und Burger-King-Mitarbeiter packen über dreisteste Kunden aus

Link zum Artikel

9 Hochzeitsplaner erzählen, welche "tollen Ideen" sie nicht mehr sehen können

Link zum Artikel

Ein Helene-Fischer-Song war für Florian Silbereisen gedacht – doch es kam ganz anders

Link zum Artikel

Autofahrer weichen aus: Gelbe Teststreifen plötzlich auf der A4 aufgetaucht

Link zum Artikel

iPhone-Userin ruiniert besonderen Moment der Braut – so regt sich eine Fotografin auf

Link zum Artikel

Ein Bobby-Car im Parkverbot – so reagiert die Polizei

Link zum Artikel

Gleiches Produkt, dreifacher Preis? Jetzt reagiert Edeka auf die Vorwürfe

Link zum Artikel

"Masked Singer": Faisal Kawusi empört mit üblem Merkel-Witz – ProSieben reagiert patzig

Link zum Artikel

Whatsapp-Panne: Tochter schickt Eltern Urlaubs-Selfie – Wiedersehen dürfte peinlich werden

Link zum Artikel

Das denken Singles, wenn sie diese 5 Sprüche hören

Link zum Artikel

"Wo ist es nur geblieben?": Fans rätseln über angekündigtes Interview mit Helene Fischer

Link zum Artikel

Aldi startet neues Konzept in London – warum das in Deutschland nicht funktionieren würde

Link zum Artikel

Foodwatch kritisiert Edeka: Zwei Produkte, zwei Preise – trotz gleichen Inhalts

Link zum Artikel

Ein Fehler veranschaulicht, worum es Plasberg beim EU-Streit wirklich ging

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
2
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
2Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Ralf Großedirkschmalz 21.07.2018 14:50
    Highlight Highlight Jede Arbeitnehmerin und Arbeitnehmer in Deutschland dessen Rechte von den Arbeitgebern mit Füßen getreten werden, sind ,,Moderne Sklaven``. Es fängt beim Lohn an, beginnt mit dem Respektvollem Umgang mit den Arbeitnehmern/innen und endet mit der Würde eines jeden Menschen. War selber in Betriebsräten einiger Unternehmen tätig und habe an Arbeitskämpfen Bundesweit teilgenommen. Die Macht des Arbeitgebers ist stärker geworden, weil die Gewerkschaften und Ihre Funktionäre sich kaufen lassen von der Angst, die Androhungen der Arbeitgeber aus den Arbeitgeberverbänden zu gehen. #Frankreich#Streik#
  • Gregor Hast 21.07.2018 14:02
    Highlight Highlight Selbstverständlich gibt es in Deutschland die moderne Sklaverei- um genau zu sein, sind wir alle Sklaven des Finanzsystems!!!

Schulz macht bei Illner Witze über Merkel und Ziemiak – und schießt gegen von der Leyen

In Brüssel und auch in Berlin knirscht es: Dass sich die europäischen Staats- und Regierungschefs auf Ursula von der Leyen (CDU) als Kandidatin für den Job der EU-Kommissionschefin geeinigt haben, sorgt für Streit in der Großen Koalition.

Martin Schulz, früher mal Präsident des Europäischen Parlaments, drückte bei Illner gleich gut aufs rhetorische Gaspedal: Die Verhandlungen über von der Leyen als EU-Komissionschefin nannte er das "Beerdigen einer Demokratisierungsoffensive" der EU. Anders …

Artikel lesen
Link zum Artikel