Deutschland
Symbolbild Thema Polizei, zwei Polizisten mit einer Person mit Handschellen Symbolbild zum Thema Polizei am 22.01.2020 in Siegen/Deutschland. *** Symbolic picture about police, two policemen with one person in handcuffs Symbolic picture about police on 22 01 2020 in Siegen Germany

Nach seiner Festnahme hatte der Mann auf dem Poizeigelände das Bewusstsein verloren (Symbolfoto). Bild: www.imago-images.de / Rene Traut

37-Jähriger aus Italien stirbt nach Polizeigewahrsam – Staatsanwaltschaft ermittelt

In Dresden ist in der Nacht zum Sonntag ein Mann gestorben, nachdem er in Polizeigewahrsam war. Wie Staatsanwaltschaft und Polizei mitteilten, hatte der 37-Jährige auf dem Gelände der Polizeidirektion das Bewusstsein verloren. Polizeibeamte und alarmierte Rettungskräfte reanimierten den Italiener. Anschließend wurde er in ein Krankenhaus gebracht. Dort sei der Mann noch in der Nacht verstorben. "Es ist ein nicht natürlicher Tod, deswegen führen wir ein Todesermittlungsverfahren", sagte Oberstaatsanwalt Lorenz Haase der Deutschen Presse-Agentur.

Eine Obduktion soll nun die Todesursache klären. Er rechne mit Ergebnissen frühestens am Dienstag, sagte Haase. Er gehe davon aus, dass der Verstorbene möglicherweise unter Einfluss von Alkohol oder Betäubungsmitteln gestanden habe. Die entsprechenden toxikologischen Untersuchungen würden etwas Zeit brauchen.

Zuvor waren Polizeibeamte in eine Bar gerufen worden. Dort soll sich der 37-Jährige renitent verhalten haben. Nach Angaben von Mitarbeitern soll der Mann mit Flaschen und Getränkekisten um sich geworfen haben, sagte ein Polizeisprecher auf Nachfrage. Der Mann war in der Bar bis zum Eintreffen der Streife festgehalten worden.

Im Rahmen der Ermittlungen soll auch geklärt werden, ob der Italiener Polizisten attackiert oder Beamte gegen den 37-Jährigen Gewalt angewendet haben. Bislang könne er dazu nichts sagen, erklärte der Oberstaatsanwalt.

(lau/dpa)

watson live dabei

Als die Polizei die Wasserwerfer einsetzt, legen die Corona-Demonstranten richtig los

Schon am frühen Mittwochmorgen kreisen Hubschrauber über dem Regierungsviertel, Absperrungen werden errichtet. Das Reichstagsgebäude ist mit Gittern umzäunt, die Polizei mit 2.200 Beamten im Einsatz. Mehrere Demonstrationen gegen die Corona-Maßnahmen wurden für diesen Tag vor dem Bundestag angekündigt, aus Sicherheitsgründen jedoch nicht genehmigt. Doch die Demonstranten sind trotzdem gekommen.

"Seit Mitternacht sind wir hier vor Ort, damit wir heute demonstrieren können", ruft ein Mann auf …

Artikel lesen
Link zum Artikel