Ein Bild der Blockade von Freitag.
Ein Bild der Blockade von Freitag.
Bild: dpa / Marcel Kusch

Demonstranten blockieren Tagebau – "Fridays For Future"-Demonstranten stoßen dazu

22.06.2019, 11:5922.06.2019, 12:53

Nicht nur Freitag ist Demotag: Die ersten Teilnehmer einer neuen "Fridays for Future"-Kundgebung am Rheinischen Tagebau Garzweiler sind am Samstag in Hochneukirch angekommen.

  • Die Demonstranten wollen bei einem Protestmarsch am Tagebau zum Dorf Keyenberg laufen und dabei für mehr Klimaschutz demonstrieren. "Auf geht's, auf geht's – Ende Gelände" skandierten sie bei ihrer Ankunft am Samstagmorgen.
  • Sie kamen aus Aachen, wo sie am ersten internationalen Streiktag der Protestbewegung teilgenommen hatten. Zu der Demonstration sind laut Polizei 2500 Teilnehmer angemeldet.
  • Auch die Aktivisten des Bündnisses "Ende Gelände" machten sich am Samstagmorgen aus verschiedenen Richtungen auf den Weg ins Rheinische Revier.

Das planen die Demonstranten

Für 13.00 Uhr ist unter dem Titel "Alle Dörfer bleiben! Aktionstag Kohle stoppen" eine Kundgebung zwischen dem Tagebau Garzweiler und dem Umsiedlungsdorf Keyenberg angekündigt. Angemeldet sind laut Polizei 3000 Teilnehmer. Hier wollen auch die "Fridays for Future"-Demonstranten dazustoßen.

"Ende Gelände" hat unterdessen weitere Blockaden angekündigt. Seit Freitagabend blockieren rund 800 Aktivisten des Bündnisses "Ende Gelände" bereits eine Bahnstrecke, über die eigentlich Kohle zum RWE-Kraftwerk Neurath gebracht wird.

Die Polizei war am Samstag mit einem Großaufgebot im Rheinischen Revier im Einsatz. Auch Räumpanzer und ein Wasserwerfer wurden vorsorglich am Rande des Tagebaus Garzweiler in Stellung gebracht.

(ll/dpa)

Sag mir nicht, dass ich nicht nachhaltig genug lebe

Exklusiv

Zu wenig Geimpfte: So wollen Unternehmen und Kommunen die "Impf-Muffel" überzeugen

Nicht mehr lange, dann wird das Anstehen im Impfzentrum und das Vorlegen der zuvor gewissenhaft ausgefüllten Formulare wohl der Vergangenheit angehören.

Bund und Länder setzen angesichts der langsam, aber beständig steigenden Infektionszahlen auf neue Wege, um die Menschen zu einer Impfung zu bewegen. Einen "Impfanreiz" zu schaffen, das scheint für die Politik im Moment die oberste Devise in der Pandemiebekämpfung zu sein.

Experten gehen davon aus, dass aktuell zu wenige Menschen in Deutschland …

Artikel lesen
Link zum Artikel