Video

5 Grafiken zeigen, wie heftig die Mieten explodiert sind

29.03.2019, 17:0929.03.2019, 17:40

Der durchschnittliche Mietpreis ist in den vergangenen zehn Jahren um 45% gestiegen. Mittlerweile werden selbst Normalverdiener aus ihren Wohnungen verdrängt.

Dieses Video fasst den Mietenwahnsinn in fünf Grafiken zusammen:

Video: watson/katharina kücke

Im Rahmen der Aktionswoche "Bezahlbar ist die halbe Miete" thematisiert der Deutsche Gewerkschaftsbund diese Woche die Wohnungsnot in Deutschland. Insbesondere in Berlin ist der Protest groß. An keinem anderen Ort in Deutschland steigen die Mieten so schnell. Zurzeit sammelt ein Volksbegehren Unterschriften mit dem Ziel, den Wohnungskonzern Deutsche Wohnen zu enteignen.

Doch nicht nur Großstädte sind von hohen Mieten betroffen. Eine Studie des Immobilenverbandes Deutschland zeigt, dass die Mieten in den vergangenen zwei Jahren auch in kleineren Städten explodiert sind. Da die Löhne nicht annähernd so stark gestiegen sind, führt das zu einer immer größer werdenden Mietbelastung. Besonders in den Großstädten geben vier von zehn Mieter*innen mittlerweile über 30 Prozent ihres Gehalts für die Kaltmiete aus.

Um für bezahlbaren Wohnraum zu kämpfen, finden am kommenden Samstag, den 6. April bundesweit Demonstrationen mit dem Titel "Gemeinsam gegen Verdrängung und #Mietwahnsinn" statt. Am 14. April wird nochmals in Berlin gestreikt.

Sommer, Sonne, Pride! So feiert Berlin den CSD 2018

1 / 24
Sommer, Sonne, Pride! So feiert Berlin den CSD 2018
quelle: imago/emanuele conti / imago/emanuele contini
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

So fühlt sich Putzen JEDES. EINZELNE. MAL. an

1 Kommentar
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
1
Emilia Fester über eigene Bisexualität: "Keine Phase"

Emilia Fester steht wegen ihrer Politik häufig in der Kritik – vor allem im konservativen und rechten Lager. Doch meist sind es frauenfeindliche und homophobe Äußerungen, die gegen die jüngste Abgeordnete im Deutschen Bundestag geschossen werden.

Zur Story