Deutschland
Bild

Video

5 Grafiken zeigen, wie heftig die Mieten explodiert sind

Der durchschnittliche Mietpreis ist in den vergangenen zehn Jahren um 45% gestiegen. Mittlerweile werden selbst Normalverdiener aus ihren Wohnungen verdrängt.

Dieses Video fasst den Mietenwahnsinn in fünf Grafiken zusammen:

abspielen

Video: watson/katharina kücke

Im Rahmen der Aktionswoche "Bezahlbar ist die halbe Miete" thematisiert der Deutsche Gewerkschaftsbund diese Woche die Wohnungsnot in Deutschland. Insbesondere in Berlin ist der Protest groß. An keinem anderen Ort in Deutschland steigen die Mieten so schnell. Zurzeit sammelt ein Volksbegehren Unterschriften mit dem Ziel, den Wohnungskonzern Deutsche Wohnen zu enteignen.

Doch nicht nur Großstädte sind von hohen Mieten betroffen. Eine Studie des Immobilenverbandes Deutschland zeigt, dass die Mieten in den vergangenen zwei Jahren auch in kleineren Städten explodiert sind. Da die Löhne nicht annähernd so stark gestiegen sind, führt das zu einer immer größer werdenden Mietbelastung. Besonders in den Großstädten geben vier von zehn Mieter*innen mittlerweile über 30 Prozent ihres Gehalts für die Kaltmiete aus.

Um für bezahlbaren Wohnraum zu kämpfen, finden am kommenden Samstag, den 6. April bundesweit Demonstrationen mit dem Titel "Gemeinsam gegen Verdrängung und #Mietwahnsinn" statt. Am 14. April wird nochmals in Berlin gestreikt.

Sommer, Sonne, Pride! So feiert Berlin den CSD 2018

So fühlt sich Putzen JEDES. EINZELNE. MAL. an

Play Icon

Lust auf noch mehr Videos?

"Schweigen oder Spucken?" – diese Friseurnamen gibt es wirklich

Link zum Artikel

7 Filmdetails, die du noch nicht kennst (aber kennen solltest)

Link zum Artikel

"Dann ist die Scheiße am Dampfen" – Lena über Lügen und Echtheit auf Instagram

Link zum Artikel

"Glücklich mit einem Chromosom mehr" – wir waren bei der Demo gegen Down-Syndrom-Bluttests

Link zum Artikel
1
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
1Kommentar anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Navigatior 30.03.2019 10:51
    Highlight Highlight Wenn Wohnungen gebaut oder saniert werden, müssen die Gesetze und Normen mit Gesetzescharakter (z.B. EnEV) eingehalten werden. Dadurch sind die Erstellungskosten höher als früher. Hinzu kommen steigende Löhne, was alles auf die Mieten umgelegt werden muss. Ist doch logisch...

Kein Trinkgeld? Du bist nicht pleite, sondern geizig

Betrinken und beklagen: Bei "Wein doch!" lassen beschwipste Redakteure von watson ihrem Frust freien Lauf. Dieses Mal regt sich Jessy über Menschen auf, die schlechte Ausreden dafür finden, wenig oder gar kein Trinkgeld zu geben.

Immer wieder passiert es mir, dass ich mit Freunden oder Bekannten Essen gehe und mitansehen muss, wie sie beim Bezahlen der Rechnung kleinste Cent-Beträge oder gleich gar kein Trinkgeld geben. Doch damit nicht genug. Nein. Meist können sie dann nicht anders und müssen – wohl ihrer Schuld bewusst – diese Tat dann auch noch mit seltsamen Begründungen kommentieren.

Diese ungefragten Rechtfertigungen treffen bei mir auf reines Unverständnis. Schließlich offenbaren sie, dass meinem Gegenüber …

Artikel lesen
Link zum Artikel