Deutschland

Nach Unwetterpause: Frankfurter Flughafen ist wieder offen, Verspätungen möglich

Der Flugbetrieb am Frankfurter Flughafen läuft nach einer unwetterbedingten Unterbrechung wieder an. Das sagte ein Sprecher des Betreibers Fraports am Donnerstag. Wegen eines Unwetters im Rhein-Main-Gebiet waren am Nachmittag rund eine halbe Stunde lang keine Starts und Landungen möglich gewesen.

Wegen einer herannahenden Gewitterfront hatte der Frankfurter Flughafen am Donnerstagnachmittag vorübergehend den Flugbetrieb eingestellt. Damit fanden an Deutschlands größtem Airport keine Starts und Landungen statt, sagte ein Sprecher des Betreibers Fraport.

Laut "hessenschau" wurde der Betrieb um 15.15 Uhr eingestellt. Auch die Abfertigung auf dem Vorfeld war gestoppt worden, um die Arbeiter vor Blitzeinschlägen zu schützen, berichtete ein Flughafen-Sprecher der "hessenschau".

Der Flughafen-Betreiber teilte auf Twitter mit, es gebe heftige Gewitter mit Sturmstärken von bis zu 50 Knoten, also rund 93 km/h.

(czn/dpa)

Querdenken-Initiator ruft zu längerer Demo-Pause auf

Der Initiator der sogenannten Querdenken-Bewegung, Michael Ballweg, hat dazu aufgerufen, über den Jahreswechsel verhängte Versammlungsverbote in Berlin zu respektieren. In einer am Donnerstag im Internet verbreiteten Videobotschaft rief Ballweg Gegner der Corona-Maßnahmen dazu auf, nicht am 30. Dezember, 31. Dezember und 1. Januar zu Demonstrationen in die Hauptstadt zu fahren. Den Winter solle die Querdenken-Bewegung dafür nutzen, "Kräfte für den Frühling zu sammeln".

Ballweg kündigte auch an, …

Artikel lesen
Link zum Artikel