Digital
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und die Werbung von watson und Werbepartnern zu personalisieren. Weitere Infos: Datenschutzerklärung.
Bild

Kritiker bemängeln eine zu umfangreiche Löschung auch anderer Inhalte und befürchten Zensur. imago/unsplash-montage

Wie Facebook ab Montag seinen Kampf gegen Rassismus verschärft

Das Online-Netzwerk Facebook verbietet auf seinen Seiten ab der kommenden Woche Äußerungen, die "weißen Nationalismus, Suprematismus oder Separatismus" rühmen oder unterstützen.

Gegen Postings, die "weiße Vorherrschaft" (Suprematismus) verherrlichen, war Facebook bereits früher vorgegangen - als Teil seines Verbots von Hassbotschaften im Zusammenhang mit Rasse, Volkszugehörigkeit oder Religion. Kritiker bemängeln eine zu umfangreiche Löschung auch anderer Inhalte und befürchten Zensur.

(pb/afp)

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Es gibt bald neue Whatsapp-Features – Konzern stellt dafür gleich 100 neue Mitarbeiter ein

Neuerung bei Whatsapp: Es soll es bald eine integrierte mobile Bezahlfunktion geben. Der Facebook-Konzern, zum dem unter anderem auch der Messenger-Dienst gehört, plant, seinen digitalen Bezahldienst "Facebook Pay" auch in Whatsapp zu integrieren. Mit "Facebook Pay" können Nutzer bereits seit mehreren Jahren per Facebook-Messenger Geld verschicken.

Über das neue Feature berichtete die "Financial Times". Facebook baue dafür sogar in London ein neues Team mit knapp 100 neuen Mitarbeitern auf. …

Artikel lesen
Link zum Artikel