Whatsapp, Facebook, Insta schmierten ab – so reagierten die Nutzer đŸ€Ł

04.07.2019, 05:1504.07.2019, 06:20

Down. Down. Down.

Am Mittwochabend ging auf Social Media wenig. Vorausgesetzt, mit Social Media sind die Dienste Facebook, Instagram und Whatsapp gemeint. Denn die drei Social-Media-Plattformen des Facebook-Konzerns hatten mit starken technischen Störungen zu kĂ€mpfen – und das weltweit.

In der Nacht zu Donnerstag gelang es Facebook dann, die Probleme zu beheben.

Doch was soll man im Jahr 2019 bloß abends tun – ohne auf Facebook den Ex zu stalken, auf Whatsapp zu lĂ€stern und auf Instagram #foodporn zu suchten?

Na, in Panik zu verfallen – oder zumindest ironisch so tun. Auf Twitter, das ebenfalls von Störungen betroffen war, verfeuerte die Netzgemeinde ihre besten Gags ĂŒber den Social-Absturz.

Ein kleines Best of

Laut "allestörungen.de" waren besonders Nutzer in Deutschland, Großbritannien, Frankreich und den Benelux-Staaten betroffen. Außerdem wurden Störungen an der OstkĂŒste der USA sowie in Teilen SĂŒdeuropas und SĂŒdamerikas gemeldet.

Bereits im MĂ€rz dieses Jahres war es zu mehrstĂŒndigen Störungen der weltweit genutzten Plattformen gekommen. Damals waren Facebook, der Chatdienst Messenger sowie das Netzwerk Instagram betroffen.

(pb/dpa)

0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank fĂŒr dein VerstĂ€ndnis!
Online-Shopping boomt seit Corona: Diese Produkte bestellen die Deutschen besonders hÀufig

Durch die Corona-Pandemie hat sich ein Großteil des Lebens nach Hause verlagert – dazu gehört auch das Einkaufen. Das Statistische Bundesamt teilte diese Woche mit, dass 80 Prozent der 16- bis 74-JĂ€hrigen in Deutschland schon einmal auf Online-Shopping zurĂŒckgegriffen haben. Das entspricht knapp 49 Millionen Menschen.

Zur Story