getty images/whatsapp/montage watson

Whatsapp blockiert wohl bald diese Funktion für iPhone-Nutzer

07.06.2019, 15:39

Wie öffentlich ist das eigene Whatsapp-Profil? Diese Frage scheint der Messenger mit seinen neuen Beta-Updates für seine User klären zu wollen. Was bei Android bereits im Test ist, wird jetzt auch für iPhones ausgerollt. In Zukunft soll es den Kunden von Whatsapp nicht mehr möglich sein, die Profilfotos ihrer Kontakte abzuspeichern. Um genau zu sein besteht die neue Funktion ab der Beta-App-Version 2.19.60.26 bei iPhones.

Die Änderungen können im Grunde auch deshalb nur der Anfang sein, weil offenbar noch immer Screenshots der Profile von Kontakten möglich sind. Mit einem einfachen Work-Around lassen sich die Fotos dann doch noch immer abspeichern.

Wer ganz sicher gehen will, dass das eigene Profil-Bild nicht auf einmal irgendwo bei Fremden auftaucht, der sollte seine Sicherheitseinstellungen unter "Account" abändern. Dort lässt sich unter dem Reiter "Datenschutz" auch die Sichtbarkeit des Profilbilds nur für eigene Kontakte einstellen. Wer auch nicht will, dass die eigenen Freunde ein Profilbild bekommen, sollte dann vielleicht schlicht garkeins hochladen.

(mbi)

Wenn deine Mutter in deinem Büro arbeiten würde

Das steckt hinter dem gruseligen Whatsapp-Account "Momo"

Stell dir vor, du holst dein Smartphone aus der Tasche, öffnest Whatsapp, und hast einen neuen Kontakt in deinem Chatverlauf – ohne, dass du ihn selbst hinzugefügt hast. Und stell dir vor, dieser Kontakt hat nicht nur ein gruseliges Profilbild, sondern schickt dir auch noch kryptische Nachrichten und Horror-Fotos zu. Angeblich soll genau das seit langem weltweit geschehen.

Whatsapp-Accounts mit dem Namen "Momo" und dem Bild eines verzerrten Frauen-Gesichtes sorgen für Unruhe unter den Usern des …

Artikel lesen
Link zum Artikel