Digital
Bild

Getty Images/Nvidia

Programm erstellt Fake-Profilbilder – erkennst du den Unterschied?

Computerprogramme verstehen es immer besser, uns zu täuschen. Ein neues Forschungspapier des Grafikkarten-Herstellers Nvidia zeigt, wie weit das gehen kann. Die Forscher haben ein Programm entwickelt, das Portraitbilder von Menschen erstellt, die es gar nicht gibt.

Dazu nutzen sie sogenannte "Generative Adversarial Networks". Bei diesem Prinzip treten zwei Computerprogramme gegeneinander an: Das eine versucht, möglichst realistische Bilder zu erzeugen. Das andere wiederum möchte genau diese Bilder als Fälschungen entlarven. Duell für Duell lernt das System, immer realistischere Bilder zu erschaffen.

Wie gut die Fake-Fotos sind? So gut:

Bild

Sehen die nicht nett aus? Keiner der vier ist echt. arxiv.org

Die Nvidia-Forscher sind nicht die ersten, die realistische aussehende Portraits von solchen künstlichen Intelligenzen erstellen lassen. Meist lassen sich Fakes aber bei genauerem Hinsehen schnell erkennen. Bei den neuen Fotos ist das jedoch – zumindest zum Teil – ganz schön schwer.

Du glaubst nicht, dass das funktioniert? Dann mach den Test. Von den folgenden Bildern zeigt jeweils eins einen echten Menschen und eins die Erfindung der künstlichen Intelligenz von Nvidia. Findest du die Menschen?

(Unter dem Quiz seht ihr: Es funktioniert nicht nur mit Gesichtern.)

Quiz
1.Wer ist echt?
Bild zur Antwort
Active senior man is looking at camera and smiling on the running track outdoors.
2.Klick auf den Menschen.
at Subway Station
Bild zur Antwort
3.Na, ganz schön schwer, was?
Red-haired Woman, Portraits in Berlin, Germany
Bild zur Antwort
4.Schaffst du eh nicht, wetten?
Bild zur Antwort
Female asian engineer standing in a huge factory hallway with digital tablet
5.OK, letzter Versuch:
Bild zur Antwort
Portrait of young male against white background. Serious man is wearing yellow casuals. He is having short curly hair.

Du willst noch mehr staunen? Bitte, alles Fakes:

Bild

Bild: arxiv.org

Mit der künstlichen Intelligenz lassen sich übrigens nicht nur Gesichter faken, sondern auch Schlafzimmer.

Bild

Bild: arxiv.org

Und Autos.

Bild

Bild: arxiv.org

Und Katzen. Sie sind sogar sehr süß!

Bild

Bild: arxiv.org

Quelle:

Willst du nachlesen, wie das alles genau funktioniert? Hier findest du das Paper im Original.

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

"Von künstlicher Intelligenz Ethik zu verlangen, ist Science Fiction"

Roboter treffen militärische Entscheidungen, künstliche Intelligenz bestimmt zunehmend unser Gesundheitssystem. Steuern wir auf eine "schöne, neue Welt" zu? Nein, sagt der Medienprofessor Norbert Bolz. Maschinen können zwar besser rechnen als wir, aber sie können keine ethischen Entscheidungen treffen.

Künstliche Intelligenz und Machine Learning werden derzeit als Wunderwaffen gegen alle möglichen Probleme angepriesen. Zu Recht? Es gibt Bereiche, in denen tatsächlich spektakuläre Fortschritte zu verzeichnen sind. Das betrifft vor allem die Bereiche, in denen wir Normalitäten anstreben.

Woran denken Sie konkret? An die Gesundheit oder die natürliche Balance des Klimas, beispielsweise. In Bereichen, in denen lebende Systeme von der Normalität abweichen, gibt es einen akuten Bedarf, Dinge zu …

Artikel lesen
Link zum Artikel