International
Bild

Bild: screenshot/twitter donald trump

Was schenkt Trump seiner Melania? "Ganz viel Liebe"

Weihnachten ist das Fest der Liebe. So sagt man. Auch US-Präsident Trump und seine Frau Melania feiern die Geburt Christi. Und was gehört neben einem Tannenbaum und schönem Essen dazu? Geschenke. Aber was schenken sich Personen, die womöglich alles haben? Das hätte auch gern ein US-Soldat gewusst.

Am Morgen des 24. Dezembers stellte sich US-Präsident Donald Trump einigen Fragen der Reporter. Zuvor hatte er fünf überall auf der Welt stationierten US-Militäreinheiten per Video-Call Weihnachtsgrüße überbracht.

Was verschenkt ein US-Präsident?

Dabei habe ein Soldat den Präsidenten nach dem Geschenk gefragt, was er seiner Frau machen werde, wie die "New York Times" berichtet. Zur Erinnerung: Die Amerikaner bekommen ihre Geschenke am Morgen des 25. Dezembers.

Und Trumps Antwort: irgendwie nicht überraschend.

"Das ist eine schwierige Frage. Ich habe ihre eine wunderschöne Karte gekauft."

Äh, wie bitte? Seine Frau, seine geliebte Ehefrau, Mutter seines jüngsten Sohnes und First Lady des wohl mächtigsten Landes bekommt eine schnöde Weihnachtskarte? Ja, gut. Das ist ein bisschen übertrieben. Aber das ist schließlich auch nicht alles, was Melanie bekam.

"Viel Liebe."

Was Donald Trump seiner Frau Melanie schenken möchte.

Viel besser. Aber Trump erzählte weiter: "Wir lieben unsere Familie und wir lieben einander. Wir haben eine großartige Beziehung, hoffentlich so, wie ihr mit euren Ehefrauen." Und dann wird er doch sehr ehrlich: "Ich arbeite immer noch an einem Geschenk."

So so, einen Tag vor Weihnachten hat der Präsident noch keinen Schimmer. Na ja, hat er den sonst? Aber Trump gibt sich sicher. "Es ist noch ein bisschen Zeit, nicht viel, aber ein bisschen".

Vielleicht lüftet Melanie nach Weihnachten, was ihr Ehegatte ihr schenkte – oder sie zeigt uns die Weihnachtskarte.

(lin)

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Analyse

Was Trump bei seiner wüsten Attacke auf die WHO verschweigt

Im Rosengarten des Weißen Hauses knöpfte sich Donald Trump die WHO vor. Für die USA gebe es Licht am Ende des Tunnels in der Corona-Krise, las der US-Präsident am Dienstag vom Blatt ab. Um dann auf das eigentliche Thema seiner Rede zu kommen: die angeblichen Versäumnisse der WHO und den Zahlungsstopp seiner Regierung für die internationale Organisation.

"Heute weise ich meine Regierung an, die Zahlungen an die WHO einzufrieren, während wir die Rolle der WHO beim Missmanagement und bei der …

Artikel lesen
Link zum Artikel