International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und die Werbung von watson und Werbepartnern zu personalisieren. Weitere Infos: Datenschutzerklärung.

Bild: attorneygeneralofthestateofnewyork

Darum klagt New Yorks Generalstaatsanwältin gegen US-Präsident Trump 

14.06.18, 16:42 14.06.18, 18:12

Die Klage, die hier öffentlich einsehbar ist, bezieht sich auch auf die Kinder des US-Präsidenten: Seine Söhne Eric und Donald Trump Jr., seine Tochter Ivanka Trump und die "Donald Trump Foundation" selbst.

Die Akte zu der Klage

Trump Dokument

Bild: iapps.courts.state.ny.us

Eingereicht wurde die Klage von New Yorks Generalstaatsanwältin Barbara D. Underwood. Sie wirft der Donald Trump Foundation vor, dass diese "in ständiger Missachtung der Bundes- und Staatsgesetze" gehandelt habe. Das beinhalte auch "inkorrekte und ausufernde politische Aktivitäten", sowie "wiederholte und eigennützige Transaktionen."

Trump reagierte mit wütenden Statements auf Twitter. Er nannte die Vorwürfe "einen Haufen Müll" und "Fake News".

Der US-Präsident reagierte auf Twitter wütend

Weiter heißt es in der Klage, dass die Generalstaatsanwaltschaft New Yorks Trumps Stiftung seit 2016 untersuchen würde und zu dem Schluss gekommen sei, dass der US-Präsident die Foundation zu seinen politischen, persönlichen und wirtschaftlichen Interessen nutzen würde – wie zum Beispiel um seine Hotels zu promoten oder seinen Wahlkampf zu unterstützen.

In der Klage heißt es, die Stiftung sei nichts weiter als ein "Checkbook" für Trump gewesen

Bild: /iapps.courts.state.ny.us

Underwood fordert unter anderem, dass Donald Trump im Ergebnis eine Geldstrafe zahlen solle, nämlich: Die doppelte Summe, um die er sich seit dem 1. Juli 2014 durch die Stiftung bereichert habe. Außerdem solle Trump für die nächsten zehn Jahre keine offizielle Position in Non-Profit-Organisationen in New York innehaben dürfen.

(jd)

Was sonst noch in den USA passiert

Mit diesen 5 Behauptungen wollten Bill Cosbys Anwälte Frauen diskreditieren

Zu politisch – viele Amerikaner vernichten gerade ihre Nike-Produkte

Wie Trumps Plan, Lehrern Waffen zu geben, an einer Highschool für Chaos sorgte

Frau schießt im US-Bundesstaat Maryland um sich – 4 Tote

Die unglaubliche Geschichte einer Luxus-Hochstaplerin in 5 Akten

Polizei klärt Diebstahl der "Zauberer von Oz"-Schuhe nach 13 Jahren auf

Die Amerikaner entdecken den Sozialismus (oder was sie dafür halten)

3 Tote und 11 Verletzte durch Schüsse bei Videospielturnier in Florida

US-Grenzbeamte nehmen Frau das iPhone weg und knacken es – jetzt wehrt sie sich

"Komm, lass mich dein Daddy sein." New Yorkerin sammelt Ekel-Catcalls 

Miranda wird doch keine Gouverneurin – Schauspielerin Cynthia Nixon scheitert in Vorwahl

#MeToo und der Fall Asia Argento – Wer ist Jimmy Bennett? 

Ihre Königliche Hoheit, Präsident Donald J. Trump – will sich notfalls selbst begnadigen

Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Diese Deutschen sitzen immer noch in türkischen Gefängnissen fest

Deutschland hat den türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan in Deutschland empfangen. Kanzlerin Angela Merkel sprach dabei auch die Deutschen an, die noch in Haft sitzen in der Türkei. 

Konkrete Angaben zu einzelnen Fällen inhaftierter Deutscher macht das Auswärtige Amt nicht – und beruft sich dabei auf Persönlichkeitsrechte und Datenschutz. Ob die Bundesregierung von einer Verhaftung mit politischem Hintergrund ausgeht, lässt sich deshalb nicht in jedem Fall mit Sicherheit sagen.

Insgesamt …

Artikel lesen