Leben

Goodbye, Herbie! VW stellt die Produktion des Beetle ein

Der VW-Käfer – international als Beetle bekannt – hat eine bewegte Karriere hinter sich: Die Entwicklung des Autos wurde Anfang der 1930er von Adolf Hitler in Auftrag gegeben. Nach dem Zweiten Weltkrieg verwandelte sich der kleine Flitzer dann trotzdem weltweit zum Kultobjekt. Jetzt hat Volkswagen bekannt gegeben: Nächstes Jahr ist Schluss mit der Käfer-Produktion.

Der Verlust des Käfers nach drei Generationen und fast sieben Jahrzehnten werde bei den "sehr zahlreichen" treuen Fans viele Emotionen hervorrufen, sagte VWs Nordamerika-Chef Hinrich Woebcken. Doch wolle sich Volkswagen in den USA auf größere Familienautos und Elektrofahrzeuge konzentrieren.

Zum Abschied werden nochmal zwei letzte Modelle aufgelegt: die "Final Edition" soll es als Cabrio und als sportlichen Coupé in den Farben Beige und Hellblau geben. Eine kleine Hintertür für Fans auf der ganzen Welt ließ Woebcken allerdings offen. Zwar gebe es keine Pläne für einen neuen Beetle. Doch: "Sag niemals nie".

Oben klassisch, unten neu: Der Käfer.

Bild

Bild: imago

Die Produktion des Original-Käfers ist bereits seit langem beendet – 2003 ging in Puebla der letzte vom Band. Schon damals gab es aber den "New Beetle", der in seiner runden Form an das legendäre "Volksfahrzeug" der westdeutschen Nachkriegsjahrzehnte erinnerte.

Vom Nazi-Auto zum weltweiten Kultobjekt

Wie gesagt, der Käfer wurde Anfang der 30er Jahre im Auftrag Adolf Hitlers von Ferdinand Porsche entwickelt. Schon der ursprüngliche Name des Autos verrät viel über diese Herkunft: Der Käfer hieß zunächst "KdF-Wagen", kurz für die Nazi-Losung "Kraft durch Freude". Das Auto sollte für möglichst viele Menschen erschwinglich sein.

Bild

Eine ganze Reihe an KdF-Wagen 1938 vor dem Brandenburger Tor in Berlin. imago

Nach dem Zweiten Weltkrieg ging das Auto im von den Alliierten besetzten Deutschland in die Massenproduktion. Ab den 50er Jahren wurde der dort auch "Bug" genannte Käfer in die USA exportiert. In den folgenden Jahren wurde das kugelige Auto mit den an Augen erinnernden Scheinwerfern zum Kult.

Der Beatle John Lennon fuhr einen Beetle, auf dem Cover des letzten Studioalbums der Beatles, "Abbey Road", wurde ein Käfer verewigt, Pop-Art-Künstler Andy Warhol bildete den Wagen mehrfach ab. Auch in mehreren Kinofilmen spielte der Käfer die Hauptrolle: "Herbie" war 1968 der Star in der Disney-Produktion "Ein toller Käfer".

(fh/dpa)

Einige der schönsten (alten und neuen) Käfer im Bild:

Jeder Dritte fällt durch die Führerscheinprüfung – Tendenz steigend

Link zum Artikel

Die Mehrheit der Deutschen fordert einen Fahrrad-Führerschein – und du?

Link zum Artikel

So funktioniert der (noch!) legale Handel mit Punkten aus Flensburg

Link zum Artikel

"Die machen nur Geld damit" und 4 weitere Mythen über den Blitzmarathon im watson-Check

Link zum Artikel

Das könnte dich auch interessieren:

Torwart-Zoff: Hoeneß hat mit einer Sache recht – doch er wird dem FC Bayern schaden

Link zum Artikel

Dagmar Michalsky wurde mit 58 schwanger – bei Lanz spricht sie von "neun Monaten Horror"

Link zum Artikel

Lena rappt über Sex mit sich selbst bei "Gemischtes Hack"

Link zum Artikel

Diese Szenen zeigen: Nicht mal die Experten sind von der Hartz-IV-Show "Zahltag" überzeugt

Link zum Artikel

Barça-Keeper vor Linie: Wieso der VAR bei größter BVB-Chance nicht eingriff

Link zum Artikel

"Steh auf" – Rammstein-Sänger verstört Fans mit Video

Link zum Artikel

Tiere: 11 Fotos, die zeigen, wie lustig es in der Natur manchmal zugeht

Link zum Artikel

Helene Fischer verdient an "Herzbeben" – Songwriterin verrät, was sie für den Hit bekam

Link zum Artikel

"Hart aber Fair": Altmaier warnt vor "Klimapolizei" – und wird von Aktivistin verspottet

Link zum Artikel

Nach Höcke: ZDF will auch künftig über das berichten, was "AfD nicht gerne im Fokus sieht"

Link zum Artikel

Hai pirscht sich an ahnunglosen Surfer heran: Dann kommt Hilfe – von oben!

Link zum Artikel

Brief ans Jobcenter: Hört auf, meine über 60-jährige Mutter in Jobs zu drängen

Link zum Artikel

Gottschalk über Helene Fischer und Florian Silbereisen: "Hatte immer schlechtes Gefühl"

Link zum Artikel

Bei Pressekonferenz nach BVB-Sieg: Favre merkt nicht, dass Mikro schon an ist

Link zum Artikel

Luke Mockridge macht Andrea Kiewel in seiner Show ein Angebot – die blockt ab

Link zum Artikel

Kontakt mit 2 Bundesliga-Stars – warum der FCB trotz allem keinen Lewandowski-Backup holte

Link zum Artikel

Luke Mockridge traf Kiwi kurz vor ZDF-Auftritt: Er täuschte beim "Fernsehgarten" alle

Link zum Artikel

Krankenschwester warnt bei Maischberger: "Wir laufen auf eine riesige Katastrophe zu"

Link zum Artikel

Luke Mockridge über die Folgen seines ZDF-Auftritts: "Meine Eltern erhielten Hassbriefe"

Link zum Artikel

Hartz-IV-Show "Zahltag": Wie die Sendung falsche Hoffnungen schürt

Link zum Artikel

Alleinerziehend mit Hartz IV: Achtjährige sammelt Flaschen, um Taschengeld zu bekommen

Link zum Artikel

"Zahltag": Buschkowsky erklärt, warum ein Geldkoffer Hartz-IV-Empfängern nicht hilft

Link zum Artikel

2 Handelfmeter? Darum gab es für die DFB-Elf gegen Nordirland keinen Videobeweis

Link zum Artikel

In Berlin gab es eine Notlandung mit mehreren Verletzten

Link zum Artikel

Helene Fischer und Thomas Seitel: Polizei spricht von Einsatz auf ihrem Anwesen

Link zum Artikel

7 Zitate, die zeigen, wie "bürgerlich" Alexander Gauland wirklich ist

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
Themen
0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Wie sieht eine "normale" Vulva aus?

Als Kinder nehmen wir unseren Körper einfach erstmal so hin. Aber irgendwann fangen wir an, ihn zu vergleichen. Wir merken: Wir sind anders. Wir sind alle anders. Aber wir zweifeln auch: Ist anders okay? Und gibt es nicht ein "anders" das normaler ist, als "unser" anders?

Diese Fragen werden gerade dann besonders drängend, wenn es um Intimitäten geht. Unsere Geschlechtsteile. Wir fangen an, noch mehr zu vergleichen. Und wir fragen uns, ob unser eigenes Geschlechtsteil den Normalitäts-Check …

Artikel lesen
Link zum Artikel