Leben

Nichts zum Anziehen? Kein Problem – beim Coachella trägt man jetzt Klebeband

Coachella. Das war dieses Festival, bei dem man früher noch mit Blumengirlanden im Haar und Hotpants auffallen konnte.

Nicht mehr.

Denn in diesem Jahr gilt: Klebeband und sonst nicht viel.

Das zumindest will Joel Alvarez, Designer aus den USA und bei Instagram als "Blacktapeproject" unterwegs, uns glauben machen. Auf seinem Account zeigt er, was seiner Ansicht nach in einer Post-Klamotten-Welt so getragen werden kann: nicht viel, aber mit Kleber.

Modell Alexis Michaud trägt auch Kleber.

Was sich User, die unter seine Posts kommentieren, zurecht fragen: Wie geht man so auf Toilette? Angeblich kann man die Bänder einfach zur Seite ziehen.

Naja. Wir sind skeptisch:

Joel, der sich selber "King of Tape" nennt, findet dass das Klebeband eine perfekte Möglichkeit bietet, die Konturen eines Körpers abzubilden. Man könnte auch sagen: Nackter geht ohne echte Klamotten kaum.

Klebeband statt Stoff: Gute Idee oder AUTSCH?!

(gw)

1 Kommentar
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
1

Hochfunktionale Depression: Wenn niemand merkt, wie krank du wirklich bist

Liliana Kröger (Name von der Redaktion geändert), 34, leidet an einer sogenannten atypischen Depression: Obwohl sie erfolgreich im Beruf ist und ihren Alltag gut bewältigt, ist sie depressiv. Ihre Form der Depression wird manchmal auch "hochfunktionale Depression" genannt. Lilianas Leiden wurde jahrelang nicht diagnostiziert – unter anderem auch, weil sie sich nicht zum Arzt traute, da sie sich nicht "krank genug" fühlte. So empfindet ein Mensch, der nach außen hin seinen Alltag meistert – und tr

Heute morgen wache ich auf und es ist schon hell, aber die Sonne scheint nicht. Zumindest fühlt es sich so an.

Ich drücke den Snooze-Button auf meinem Wecker, nur noch zehn Minuten. Ich fühlte mich wie gerädert, frage mich, wie ich aus dem Bett kommen soll. Die letzte Nacht habe ich wieder schlecht geschlafen, im Traum ist die Welt untergegangen. Das träume ich häufig, wenn es mir nicht gut geht.

Ich quäle mich aus dem Bett, ziehe mich an, lese die Nachricht einer Freundin, die mich heute Abend …

Artikel lesen
Link zum Artikel