Leben
Digital

Phishing: Kunden von Disney Plus im Visier von perfiden Betrügern

17.01.2023, Streamingdienste: Disney Plus auf dem Ferseher mittels Apple-TV. Filme wie AVATAR können damit via Internet geschaut werden. 17.01.2023, Streamingdienste 17.01.2023, Streamingdienste *** 1 ...
Immer wieder sind Nutzer:innen von Streaming-Anbietern von Phishing-Versuchen betroffen.Bild: IMAGO images / MiS
Digital

Phishing: Kunden von Disney Plus im Visier von perfiden Betrügern

01.01.2024, 13:02
Mehr «Leben»

Im digitalen Zeitalter sind Betrugsmaschen an der Tagesordnung. Immer wieder werden Verbraucher:innen mit neuen, teils perfiden Betrugsversuchen konfrontiert. Häufig wollen die Kriminellen an die Zahlungsdaten der Betroffenen gelangen. Klar, dass deshalb vermehrt Banken und ihre Kundschaft ins Visier geraten.

Doch Betrüger:innen sind auch überall dort nicht weit, wo solche sensible Daten sonst noch online angegeben werden – zum Beispiel Streaming-Anbieter. Zurzeit sind es Nutzer:innen von Disney Plus, die besonders aufpassen müssen. Die Verbraucherzentrale hat eine Warnung ausgesprochen.

Kriminelle geben vermeintlich ablaufende Mitgliedschaft vor

Im Namen von Disney Plus geht demnach derzeit eine Phishing-Mail um, berichtet die Verbraucherzentrale in ihrem Phishing-Radar. Der Betreff: "Ihr Disney+-Konto ist abgelaufen." Und um eine angeblich ablaufende Mitgliedschaft bei dem Streaming-Anbieter geht es dann auch in der betreffenden Mail.

Detailansicht eines Smartphones mit Disney Plus Streaming App im iPhone App Store, Deutschland, Europa *** Detailed view one Smartphones with Disney Plus Streaming App at iPhone App Store, Germany, Eu ...
Disney Plus-Mitglieder könnten derzeit eine Phishing-Mail im Postfach haben.Bild: imago images / imagebroker

Viel Text finden die Betroffenen in der Mail nicht vor. Sie startet mit einer unpersönlichen Anrede. Danach folgt direkt der Hinweis auf eine auslaufende Mitgliedschaft. Die Betrüger:innen schreiben, dass die Mitgliedschaft im Rahmen eines vermeintlichen Treueprogramms für weitere 90 Tage verlängern könne.

"Einige deutliche Hinweise auf einen Betrugsversuchen."
Verbraucherzentrale

Dazu findet sich in der Mail – wie so oft – ein Button, über den das möglich sein soll. Er trägt hier die Aufschrift "Kostenlos verlangern". Darüber sollen für eine Validierung des Kontos die Kreditkartendaten der Betroffenen angegeben werden, heißt es in der Phishing-Mail.

Verbraucherzentrale rät, nicht auf den beigefügten Button zu klicken

In der Mail finden sich "einige deutliche Hinweise auf einen Betrugsversuchen", schreibt die Verbraucherzentrale am Mittwoch. Die Absendeadresse sei unseriös und die Anrede in der Mail unpersönlich. Außerdem sei die falsche Schreibweise einiger Wörter auffällig – genauso die Forderung zur Angabe von den Kreditkartendaten.

Die Verbraucherschützer:innen raten, nicht auf den beigefügten Button in der Mail zu klicken. Auch in diesem Fall empfehlen sie, die Mail unbeantwortet zu lassen. Stattdessen gehört sie in den Spam-Ordner.

Watson ist jetzt auf Whatsapp
Jetzt auf Whatsapp und Instagram: dein watson-Update! Wir versorgen dich hier auf Whatsapp mit den watson-Highlights des Tages. Nur einmal pro Tag – kein Spam, kein Blabla, nur sieben Links. Versprochen! Du möchtest lieber auf Instagram informiert werden? Hier findest du unseren Broadcast-Channel.

Die Verbraucherzentrale warnt in ihrem Phishing-Radar regelmäßig vor neuen Betrugsmaschen, die im Umlauf sind. Teilweise kommen die Warnungen dort sogar täglich rein. Besonders häufig sind Kund:innen von Banken betroffen, zuletzt etwa von der Commerzbank.

Der Online-Bezahldienst Paypal, Telekommunikationsanbieter oder auch Paketdienstleister wie DHL sind ebenfalls regelmäßig betroffen – genauso Streaming-Anbieter. Disney Plus ist dabei nicht der einzige. Wer Netflix nutzt, musste sich ebenfalls schon mehrfach vor Phishing-Mails in Acht nehmen.

Schöne Haut und keine Falten – ist der Hype um Kollagen berechtigt?

In Drogerien und im Internet finden sich unzählige Beauty-Produkte, die tolle Haut, einen strahlenden Teint und Anti-Aging-Effekte versprechen. Viele dieser Produkte haben eines gemeinsam: Sie enthalten Kollagen – und werben stark damit.

Zur Story